Vegetarisch grillen – fleischlos zur nächsten Grillparty

Sommerzeit ist Grillzeit. Ein Alptraum für Vegetarier? Stimmt gar nicht! Was man neben Würstchen und Steaks außerdem auf den Grill legen kann.

Der Sommer ist unterwegs, hier und da hat er sich schon gezeigt. Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen, füllen sich auch Wiesen und Parks mit Menschen, und der Duft von Gegrilltem hängt in der Luft. Vegetarier werden mitleidig beäugt, für sie gibt es weder leckere Würstchen, noch saftige Steaks. Nur Beilagen essen? Nicht nötig, denn es gibt so viele Möglichkeiten für eine fleischlose Grillparty.

Vegetarisches Grillgut aus dem Supermarkt

Durchstöbert man einmal das Angebot eines gut sortierten Supermarktes, so stößt man bei näherem Hinsehen – und meist nicht da, wo Grillsachen angeboten werden – auf einige Leckereien, die das Vegetarier-Herz höherschlagen lassen und die man wunderbar grillen kann.

Cremiger Grillkäse, fertig zu bekommen, Kartoffeln grillfertig zubereitet, Maiskolben mit Butter verfeinert, oder auch Steaks, Nuggets, Würstchen und mehr völlig ohne Fleisch, aus Soja oder Tofu, manchmal sogar bereits paniert oder mariniert, können ohne weitere Vorbereitung auf den Grill wandern. Dazu ein leckeres Knoblauch- oder Kräuterbaguette und mehrere Soßen zum Dippen, fertig ist das vegetarische Barbecue.

Eine größere Auswahl an vegetarischem „Fleisch“ finden Sie übrigens im Reformhaus oder Biosupermarkt, dort gibt es häufig eine ganze Theke voller raffiniert gewürzter Soja- oder Tofuprodukte.

Außerdem, wer hat eigentlich behauptet, dass man nur „klassisches“ Grillgut verwenden kann? Probieren Sie doch zum Beispiel einmal vegetarische Maultaschen vom Grill – ein Genuss.

Vegetarisches zum Grillen: selbstgemacht

Wer ein bisschen Zeit hat, kreiert sein vegetarisches Menü für den Grill einfach selbst. Neben zahlreichen Salaten gibt es auch einiges, das völlig ohne Fleisch den Hauptbestandteil des Grillvergnügens ausmachen kann. Es müssen also nicht immer nur Beilagen sein.

Lecker schmecken Gemüsespieße mit vielen verschiedenen knackigen Gemüsesorten. Besonders geeignet sind Paprika, Zwiebeln, Auberginen und Zucchini, die immer abwechselnd auf Grillspieße aus Holz aufgesteckt werden. Wer möchte, mischt großzügig gewürfelte Tofustücke darunter. Dazu schmeckt selbstgemachte Kräuterbutter.

Für den großen Vegetarierhunger eignet sich wunderbar gegrillter Schafs- oder Fetakäse. Hierfür wird ein Käsestück in zwei Hälften geteilt und mit gewürfelten Tomatenstücken und reichlich Kräutern, beispielsweise Oregano, fest in Alufolie verpackt.

Ebenfalls in Alufolie packen lassen sich selbstgemachte Gemüsepäckchen. Zum Schluss fügt man der bunten Gemüsemischung im Päckchen ein Stück Kräuter- oder Knoblauchbutter hinzu – sie zergeht beim Grillen über dem Gemüse. Außerdem geschmacklich ein Erlebnis sind kleine Folienkartoffeln mit Meersalzkristallen oder Thymian gewürzt.

Die vegetarische Grillsaison ist eröffnet

Genau genommen gibt es in der vegetarischen Variante sogar mehrere mögliche Kombinationen an leckeren Gerichten für den Grill als „klassisch“ mit Fleisch. Lassen Sie sich von der Auswahl im Supermarkt und Ihrem Kühlschrankinhalt inspirieren. Alles, was sich in der Pfanne zubereiten lässt, schmeckt auch vom Grill.

Vielleicht überzeugen Sie mit Ihrem vegetarischen Grillmenü sogar die „eingefleischten“ Antivegetarier, sodass diese am Ende häufiger zu den ehemals als „Beilagen“ abgetanen Lebensmitteln greifen als zu den Würstchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.