Wanderberge München, Großer Traithen

Vom Sudelfeld, Rosengasse Rundwanderung im Mangfallgebirge. Im Aufstieg von der Rosengasse Blicke auf den Wendelstein, am Gipfel ein Panorama bis zum Großvenediger und im Abstieg gemütlich über den mit Latschen bewachsenen Grat.

Zwischen Bayrischzell – von München kommend und Kiefersfelden liegt das Sudelfeld. Von der Hauptstraße zweigt man Richtung Süden zum Berggasthof Rosengasse ab. Auf über 1.125 Metern Höhe beginnt hier der Aufstieg der ungefährlichen Bergwandertour zum Großer Traithen. 300 Meter vor dem Gasthof gibt es ebenfalls Parkmöglichkeiten.

Aufstieg zur Fellalm

Auf dem Almweg hinauf zur Rosengassenalm beginnt gemütlich diese abwechslungsreiche und einfache Wanderung. Gleich nach der Almhütte zweigt nach Süden ein Bergpfad etwas steiler empor – der Weg linker Hand führt später wieder zurück. Hier zeigt sich immer wieder imposant der Wendelstein (Bild 1). Der Pfad sieht. Hier ist eine erste Brotzeit hilfreich um gestärkt die nächste Etappe zu wandern. Bild zwei zeigt den Blick auf den Kamm zwischen dem Kleiner- und Großer Traithen. Der weitere Weg ist sanfter im Anstieg und lockt immer wieder mit prächtigen Ausblicken nach Osten. Am Kamm angekommen, öffnet sich der Blick nach Westen. Im Vordergrund steht die neue Fellalmhütte, dahinter sieht man die markante Rotwand.

Großer Traithen

Der bequeme Wanderweg wird jetzt – nach Süden abzweigend – verlassen. Es geht durch Latschen die letzten zweihundert Höhenmeter steiler hinauf. Am Gipfel angekommen wird der Bergfreund mit einem überwältigenden Panorama auf 1.852 Metern Höhe belohnt. Vor allem direkt der Blick nach Süden lohnt sich – heben sich hinter dem Inntal die schneebedeckten Gipfel des Großglockners und Großvenedigers der Zentralalpen empor, links das Große Wiesbachhorn mit 3.564 Meter empor ragend (Bild 4). Westlich davon zeigen sich die Zillertaler Alpen. Doch auch der weite Blick nach Westen ist wertvoll (Bild 3). Hier wird ein Picknickplatz gewählt um bei einer langen Erholungspause all diese Eindrücke immer wieder einwirken zu lassen. Der Blick nach Westen zeigt das Inntal mit dem Kaisergebirge und davor den Rückweg auf dem langen, mit Latschen bewachsenen Kammpfad.

Abstieg über das Unterberger Joch

Auch wenn der Abschied schwer fällt, der Wanderer muss absteigen. Jetzt führt der Pfad am Grat durch dichte Latschenfelder zum Unterberger Joch führt. Dabei belohnt immer wieder in Wanderrichtung der Blick zum Wilden Kaiser (Bild 5). Beim Kreuz am Steintraithen gibt es für den müden Wanderfreund die direkte Abstiegsvariante zum Wanderweg von der Fellner- zur Seeon-Alm. Bei der Einmündung des Pfades kommt man nach links sehr bald auf den Aufstiegsweg. Etwas länger – aber eben ein Rundweg – ist die Strecke nach rechts über die Seeon-Alm. Kurz vor der Alm erreicht man, nach links abbiegend, den empfohlenen Rundweg.

Übers Steilner Joch mit Blick zum Brünnstein

Die empfohlene Rundwanderung belohnt jedoch mit dem Genuss der Rundumsicht der Kammwanderung. Nach dem Steilner Joch wird es teilweise waldig, und der Pfad endet auf der Almstraße zur Seeon-Alm. Jetzt heißt es, Abschied nehmen von den Blicken auf den sehr gut besuchten Brünnstein – der von einem ausdauernden Wanderer auch noch besucht werden könnte. Der Rückweg führt über die Almstraße nach Westen in Richtung Seeon-Alm. Kurz vor der Alm biegt ein Wanderweg rechts ab. Von rechts mündet bald ein Weg ein. Der Wanderer bleibt, links haltend auf dem bisherigen Weg, der über die Gassenleite und Rosengassenalm zum Ausgangspunkt der Wanderung zurück führt.

Weitere Wanderinformationen

  • Tourenlänge in Kilometern = 15,5
  • Höhendifferenz in Metern = 877
  • Gehzeit = 5h 49
  • tiefster Punkt in Metern = 1.100 (unterer Parkplatz)
  • höchster Punkt in Metern = 1.852
  • Leistungspunkte = 45

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.