Wandern am Achensee von Pertisau nach Achenkirch

Rundtour mit Schifffahrt in Tirol zwischen Rofan und Karwendel. Die Fahrt mit dem Fährschiff auf dem Achensee, verbunden mit der aussichtsreichen Wanderung am Seeufer von Pertisau zurück über die Gaisalm, ist ein besonderes Erlebnis.

Eine Reise oder ein Ausflug zum Achensee erinnert immer an norwegische Fjordlandschaften. Eine besonders empfehlenswerte Rundwanderung von Achenkirch aus bietet sich mit dem Fährschiff an. Damit die herrliche Berg- und Seelandschaft so richtig bewundert werden kann und damit für lange Zeit in Erinnerung bleibt, sollte für diese Halbtagstour ein ganzer Tag eingeplant werden.

Als Möglichkeit zur Einkehr bietet sich unterwegs, ziemlich genau auf halben Weg die Gaisalm an. Gut und preiswert kann man bei der Rückkehr auch im Restaurant am Campingplatz den Tag ausklingen lassen. Nebenan bietet sich ein öffentliches Badeufer mit Liegewiese am Achensee an.

Sicher überwiegt die Anreise zum Achensee vom Inntal aus über Jenbach. Aber auch von Bad-Tölz aus über Lenggries und Sylvensteinsee erreicht man in kurzer Zeit den Achensee. Die ebenfalls nicht lange Anreise aus der Urlaubsregion Mittenwald über die Mautstaße zwischen Wallgau und Fall (nicht für Busse) bietet sich für die Urlauber des Werdenfelser Landes an.

Beginn mit einer Schiffsreise

Von der Schiffsanlegestelle am nördlichen Ostufer Achenkirchs, im Ortsteil Scholastika gelegen, beginnt unsere Wandertour – reich an Bildmotiven vom See, den Bergen und Ortschaften für Foto- und Wanderfreunde. Die erste Fähre legt in der Hauptsaison (29.Mai – 3.Oktober 2010) von der Scholastika um 10.05 Uhr ab. Hier kann der gesamte Fahrplan für Haupt- und Nebensaison der Tirol-Schiffahrt eingesehen werden.

Die Fahrt nach Pertisau

Sobald die Schiffsreise beginnt, kann man schon vor der Wanderung die einmalige Landschaft zwischen den Bergen des Karwendels und Rofans bewundern und genießen. Besonders idyllisch ist der Blick auf Pertisau vom Wasser aus. Das erste Bild zeigt hier im Hintergrund den Karwendel. Die 35 Minuten dauernde Fahrt auf dem See zeigt eine Vielfalt von Eindrücken. Ab und zu sieht der aufmerksame Passagier am Westufer den ihn erwartenden Wanderweg. Hoch darüber ragt erst die Seekarspitze, später die, mit 2085 Meter etwas höhere Seebergspitze empor. Die stille Wanderung über diese prächtigen Aussichtsberge wird am Artikelende empfohlen.

Für die, die sich Zeit nehmen, lohnt ein Spaziergang am Ufer des Achensees einige Minuten nach Süden, der Blick Richtung Seeende bei Maurach ist traumhaft. Am Rückweg ist auch ein kleiner Umweg durch die Gassen Pertisaus empfehlenswert. Schmucke Häuser, viele Blumen und alte Bauernhäuser sind zu bestaunen.

Wer Interesse hat an dem Schaubergwerk und Steinölbrennerei Marienstollen, kann sich von 9 – 18 Uhr im Haus 56 vor Beginn der Wanderung das neu geschaffene und interessante Museum Steinoel-Vitalberg ansehen.

Pertisau – Barbaraweg

Jetzt beginnt aber – zurück zum Ufer – unsere Wanderung nach Norden. Hier führt die breite Uferpromenade am Strandbad vorbei, das auch auf dem ersten Bild ganz rechts zu sehen ist. Bald mündet die Uferpromenade in einen Wanderweg, der überwiegend über dem See verläuft. So gibt es immer wieder Ausblicke, die den Wanderer an südlichere Gestade erinnern (Bild 2). Hier gibt es nach etwa 2,2 Kilometer eine Abzweigung – Barbaraweg genannt – den Hang hinauf nach Breitgries zum Bergwerk. Ein Aufstieg ist nicht erforderlich: Wie bereits erwähnt, befindet sich ein Museum in Pertisau.

Weiter zur Gaisalm

Der Wanderweg führt weiter in Ufernähe bis zur Gaisalm. Vor der Gaisalm kann auf einem Pfad über eine Landzunge der Uferweg abgekürzt werden. Nach etwa einer Stunde und fünf Kilometern erreicht man die Gaisalm. Hier legen die Fährschiffe an. (Bild 3). Wer lieber in dieser herrlichen Naturlandschaft mit Wiesen, See und traumhaften Aussichten sowie der Möglichkeit der Einkehr bleiben will, kann mit der Fähre direkt nach Scholastika, zum Ausgangspunkt zurückkehren. Das letzte Schiff fährt täglich um 17.35 Uhr in der Hauptsaison vom 29. Mai – 3. Oktober 2010 nach Scholastika.

Gaisalm – Scholastika

Bis zum Seeende bei Hinterwinkel sind viele prächtige Ausblicke ins Rofangebirge (Bild 5) zu sehen und etwa 7,5 Kilometer erreicht. Auf Grund der etwa 60 Meter Höhenunterschied auf und ab dieser Teilstrecke sollte man mit etwa einer Stunde Gehzeit rechnen. Jetzt wird der Wanderpfad zum Weg und verlässt das Seeufer. Beim Eingang ins Oberautal mündet der Wanderweg in eine Straße. Diese führt rechts zum Ortsteil Scholastika, unserem Ausgangspunkt. Hier ist auch ein Weg zum Campingplatz interessant – wenn man dort einkehren möchte. Nach den letzten drei Kilometern hat man dann 10,5 Kilometer gewandert in etwa einer gesamten Gehzeit von zwei Stunden und 45 Minuten. Der gesamte zu bewältigende Höhenunterschied beträgt knapp 90 Meter durch das Auf und Ab des Wanderpfades.

Empfehlenswerte Tour für Bergsteiger auf zwei Gipfel vom selben Ausgangsort

Von Achensee, dem Ortsteil von Achenkirch führt eine sehr stille Rundwanderung das Oberautal hinauf über die Pasillalm zur Seebergspitze und über den Grat zur Seekarspitze. Vom Charakter her (Schwierigkeit, Höhendifferenz und Streckenlänge) verlangt diese Tour mit etwa acht Stunden Gehzeit auf 16 Kilometern Wegstrecke und mit über 1.200 Metern Höhendifferenz eine gute Kondition. Varianten dieser Bergwanderung erlauben jedoch auch, bei Bedarf, Dauer und Länge zu vermindern. Die Bergwanderung belohnt jedoch mit einer ganz anderen Erfahrung als ihm die Wanderung am Achenseeufer bringt – eine großartige Stille. Hier ist selten jemand anzutreffen.

Anhaltspunkte für die Beurteilung der Zeit

Die angeführten Zeiten sind bequem einzuhalten auch für 60+ Wanderer. Empfohlen wird, die Gesamtdauer der Tour, inklusive der wichtigen Pausen – von etwa sechs Stunden einzuplanen. Denn auf der ganzen Strecke verführen immer wieder Aussichtspunkte zum Rasten und geruhsamen Schauen. Zusätzlich kann weitere Zeit für Spaziergänge in Pertisau eingeplant werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.