Wie Frauen auf Partnerbörsen schwindeln

Die häufigsten Frauen-Lügen bei der Partnersuche in Singlebörsen. Zu hübsch, zu spannend, zu jung: Viele Kontaktanzeigen sind schlichtweg zu gut, um wahr zu sein. Wer die kritischen Punkte auf Partnerbörsen kennt, weiß schnell Bescheid.

Lügen haben kurze Beine. Sagt der Volksmund. Das ist bei Frauen auf Singlebörsen anders: Wenn Singlefrauen bei der Partnersuche falsche Angaben machen, dann prahlen sie meist mit ihren besonders langen Beinen – obwohl doch manchmal eher die lange Lügner-Nase á la Pinocchio hervorzuheben wäre. Wer sich nicht an der Nase herumführen lassen möchte, sollte bei einigen Punkten besonders aufmerksam sein.

Partnerbörsen-Schwindel #1: Jung und schlank

Frauen mogeln bei anderen Dingen als Männer. Während Männer beim Job und ihrer gesellschaftlichen Stellung zum Flunkern neigen, mogelt die Damenwelt eher bei ihrem Alter und ihren Körpermaßen. Gerade wenn es beim Online-Flirt um das Versenden eines Fotos geht, benutzen wohl fast alle Frauen eine Mogelpackung. Statt aktuelle Fotos zu versenden, wird lieber zum alten Urlaubsfoto gegriffen. Hier kann die Bitte um ein aktuelles Foto helfen – natürlich per Webcam.

Partnerbörsen-Schwindel #2: Vielseitige Interessen

Zwar wünschen sich viele Singles bei ihrem Partner abwechslungsreiche Freizeitinteressen, allerdings liegt darin auch die Gefahr der Übertreibung. Da viele Singles wissen, dass zahlreiche Interessen sozial erwünscht sind und bei der Partnersuche helfen können, schummeln sie, was das Eingabefeld hergibt. Hier hilft nachrechnen: Wenn der Online-Flirt promovierte Akademikerin ist, beruflichen Erfolg hat, zudem noch einige Stunden täglich im Fitnesscenter verbringt und dazu noch abends gerne ausgeht… dann kann die Rechnung wohl nicht ganz aufgehen!

Partnerbörsen-Schwindel #3: Weiblich, jung sucht…

Neben diesem Text ist eine hübsche Frau zu sehen. Doch Vorsicht: Nicht immer steckt hinter solch einer Frau auch wirklich eine Frau. Manchmal ist es einfach nur ein gelangweilter Teenager. Deshalb am besten folgenden Rat beherzigen: Sind bei dem jeweiligen Profil verschiedene Fotos hinterlegt, sollten Sie sich alle Fotos anschauen, ob es immer dieselbe Frau zeigt. Zudem empfiehlt es sich nachzuprüfen, ob Foto und Beschreibung zusammenpassen.

Partnerbörsen-Schwindel #4: Ich bin 29 Jahre alt

Wirklich? Beim Alter ist grundsätzlich Misstrauen angebracht. Wie sich in einer US-Studie herausstellte, tummeln sich in Singlebörsen mehr 29- und 39-Jährige, als 31- und 41-Jährige Singles. Tipp: Wer nicht direkt nach dem Alter seines Flirtpartners fragen möchte, kann den Namen beispielsweise bei Sozialnetzwerken prüfen.

Partnerbörsen-Schwindel #5: Ohne Angaben

Wer Unangenehmes nicht erwähnen möchte, greift gerne zur Formulierung: „Keine Angabe“. Hierbei kann es sich um das Alter, den Verlust des Jobs oder auch um frühere Beziehungen handeln. Ist Ihnen das Thema wichtig, sollten Sie Ihren Flirt darauf ansprechen. Auch Nachhaken ist bei wichtigen Themen erlaubt.

Partnerbörsen-Schwindel #6: Ich bin Stammgast

Oft liegt beim Online-Flirt der Reiz des Neuen. Da wird ausprobiert und häufiger mal geflunkert. „Dagegen bieten kostenpflichtige Portale Schutz“, erklärt Marcel Kollmar vom Branchenspezialisten Dating-und-Partnersuche.de: „Wer hier sucht meint es meist ernst.“ Vor Lügen können diese Portale aber auch nicht schützen. Ein Vorteil dieser Zahl-Portale: Wenn die Angaben beim Zugang zum Portal geprüft werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.