Wie funktioniert das Kinderspiel Tobi Tapsig

Geschicklichkeitsspiel für kleine Kinder: Tobi Tapsig im Test. Lustig sieht sie aus, die tapsige Schildkröte. Doch wie steht es um den Spielspaß? Tobi Tapsig ist ein Spiel der Marke Hasbro / Playskool. Zwei bis vier Spieler ab drei Jahren sind eingeladen, die tapsige, batteriebetriebene Schildkröte in ungeahnte Höhen aufsteigen zu lassen. Wenn Tobi fällt, dann ist das Spiel vorbei – und das Gelächter groß!

Zubehör des Kinderspiels Tobi Tapsig

Der Karton beinhaltet eine Schildkröte aus Kunststoff mit abnehmbaren Beinen, die den Namen Tobi Tapsig trägt. Dazu gehören 24 runde Spielsteine in den Farben Rot, Blau und Grün sowie eine Spielanleitung. Nicht dabei sind die vier Batterien, die Tobi ins Leben rufen sollen (1,5V LR6 AA). Es ist also ratsam, schon beim Erwerb des Spiels auch an die Batterien zu denken, sonst gibt es bei den Kindern später lange Gesichter: Geduld bis zum nächsten Einkauf ist nun mal nicht die Lieblingsdisziplin der Kleinen. Meist ist es nicht mehr üblich, bei Elektrospielen auch die Batterien mitzuliefern, ein genaue Prüfung der Packungsaufschrift gibt aber in der Regel Aufschluss darüber.

Funktion der Spielschildkröte Tobi Tapsig

Wenn Tobi seine vier lebensspendenden Batterien empfangen hat (der Batteriedeckel am Bauch ist zur Sicherheit mit einer Kreuzschlitzschraube versehen), dann befindet er sich in Startbereitschaft. Natürlich sollten zuerst die vier Beine im einfachen und sogar recht stabilen Klicksystem montiert werden, sonst erübrigt sich jeder Kletterversuch. Der „On-Off“ – Schalter befindet sich neben dem Batteriefach, danach wird durch Betätigen einer kindgerecht großen Taste auf dem Schildkrötenpanzer das kraxelnde Panzertier aktiviert. Und zur Freude der Kinder stellt Tobi sich zuerst einmal höflich vor: „Ich bin Tobi Tapsig!“ Eine kleine Melodie erklingt, die gut zur gleichzeitigen Kletterbewegung der Schildkröte passt. Die Geräusche können sicherlich für Erwachsene nach einer Weile nervtötend sein, doch dauert ein Spiel laut Packungsangabe ohnehin nur etwa eine Viertelstunde.

So funktioniert das Kinderspiel Tobi Tapsig

Tobi Tapsig ist, laut Spielanleitung, in einen Teich gefallen und braucht nun die Hilfe der Mitspieler, um wieder heraus zu gelangen. Die Schildkröte hebt ihre Beine selbstständig auf unterschiedliche Höhen an und verlangt dabei, bestimmte Farben von Spielsteinen zu setzen. Die Spielsteine sind unter den Mitspielern gleichmäßig verteilt. Der Spieler, der gerade „dran“ ist, legt seinen Stein in entsprechender Farbe unter einen angehobenen Fuß. Tobi klettert immer weiter auf bald vier wackligen Spielsteintürmchen empor, doch als besonders mutig entpuppt er sich dabei nicht: Mit Hilfe seines Sprachtools gibt er zwischendurch einige Unmutsbekundungen von sich.

Spielziel bei Tobi Tapsig

Gewonnen hat derjenige, der seine gesamten Spielsteine zuerst losgeworden ist. Es sei denn, Tobis schlimmste Befürchtungen werden wahr und er stürzt geradewegs zurück in den Teich! Tatsächlich dauert eine Spielrunde nicht länger als fünfzehn Minuten, eher sogar weniger. Einige Testrunden mit einem drei- und einem vierjährigen Kind ergaben: Das höhere Spielziel, nämlich Kindern im Kindergartenalter eine Menge Spaß zu bereiten, wird problemlos erreicht. Die Eltern allerdings packen die plärrende Schildkröte nach drei bis vier Durchgängen sehr gern wieder zurück in den Karton (obwohl einige von ihnen auch recht gerne mal mitspielen). Eine beliebte, weniger geräuschvolle Alternative zu Tobi Tapsig ist das Spiel Lotti Karotti oder Diego Drachenzahn als Kinderspiel des Jahres 2010.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.