Wie funktioniert PlayMais?

Was ist PlayMais? Ein ökologisches Bastelmaterial für Kinder. In Spielzeuggeschäften sind die kleinen, bunten Röllchen inzwischen weit verbreitet. Was kann man eigentlich mit PlayMais machen? Ein neuer Basteltrend greift um sich: Das Material nennt sich PlayMais, sieht aus wie bunt eingefärbte Styropor-Röllchen und ist in Wirklichkeit ein umweltfreundliches Ökomaterial. Es wird in transparenten Eimern angeboten und so manch einer stellt sich im Vorübergehen die Frage: Was ist das – und was macht man mit diesen seltsamen Dingern?

Woraus besteht PlayMais?

Der Name „PlayMais“ ist Programm: Es handelt sich um ein Produkt aus Maisgries und Wasser, es ist ungiftig und vollständig biologisch abbaubar. Eingefärbt sind die Gries-Röllchen mit Lebensmittelfarben, sodass das gesamte Material gesundheitlich unbedenklich ist. PlayMais ist eine geschützte Marke und gehört zu den immer weniger werdenden, noch in Deutschland produzierten Spielmaterialien.

Vorlagen für PlayMais

Für den PlayMais gibt es so genannte „Dekokarten“, das sind Bastelvorlagen. Das Produkt ONE PlayMais ist dafür ausgelegt, genau nach jeweils einer im Set enthaltenen Vorlage zu basteln. Mit PlayMais WORLD können die Kinder eine komplette Landschaft basteln, wie zum Beispiel einen Bauernhof („Farm“) oder einen Urwald („Jungle“). PlayMais BASIC enthält alle verfügbaren Farben und wird in verschiedenen Mengeneinheiten angeboten. Damit bietet es die Möglichkeit, ganz nach eigener Kreativität frei zu gestalten. Die COLOURLINE Pakete hingegen sind farblich sortiert und beliebig miteinander kombinierbar. Auch sie fordern vor allem dazu heraus, die eigene Fantasie zu entfalten. Allerdings ist auch immer möglich, Vorlagen aus den PlayMais Paketen, einem PlayMais Buch oder dem Internet zu verwenden und diese nach eigenem Geschmack zu modifizieren.

Wie funktioniert PlayMais?

PlayMais kann man kleben, ohne einen Kleber zu verwenden. Es genügt einfaches Leitungswasser, mit dem die einzelnen Stückchen angefeuchtet werden. Die enthaltene Stärke entfaltet auf diese Weise ihre Klebekraft. Einzelne PlayMais Stücke kleben nicht nur aneinander, sondern man kann sie auch auf verschiedenen Untergründen befestigen. Auf diese Weise lassen sich beispielsweise plastische Einladungskarten für den Kindergeburtstag gestalten, Blumentöpfe und Spiegel dekorieren oder auch eine besondere Art von Leinwandgemälden herstellen. Die Röllchen können zur Verarbeitung mit Schere oder Messer in die richtige Form geschnitten werden, man kann sie mit den Händen zurecht kneten und mit Bindfäden untereinander verknüpfen. So entstehen vielleicht bunte Ketten, Armbänder und Haarschmuck oder Girlanden für die nächste Party. Auch Mobiles sind mit PlayMais frei oder nach Vorgabe gestaltbar, das leichte Material ist hierzu besonders gut geeignet.

PlayMais als Bastelmaterial

Das Material bietet zwei wichtige Vorteile: Es ist sehr vielseitig verwendbar und ganz aus ungiftigen, natürlichen Basisstoffen. Die Optik der fertigen Bastelobjekte ist etwas eigenwillig – man wird immer auf dem ersten Blick erkennen, dass die gestalteten Dinge aus PlayMais bestehen. Die Oberfläche besitzt einen styroporartigen Charakter und wird nie ganz glatt. Außerdem ist das Material nicht feuchtigkeitsbeständig. Wer also einen Blumentopf gestaltet, der sollte Acht geben, dass das Gießwasser nicht die Deko beschädigt. Für den Außenbereich ist das Material natürlich untauglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.