Carbo vegetabilis in der Homöopathie: Anwendung der Holzkohle.

Wie wirkt Carbo Vegetabilis?

Carbo vegetabilis ist ein homöopathisches Mittel, welches viele Anwendungsgebiete findet. Hier ein Bericht über die Verwendung und Anwendung der Holzkohle. Es gibt sicherlich viele homöopathische Heilmittel. Einige davon sind mittlerweile in aller Munde wie zum Beispiel die Globuli Nux Vomica, Arnica und Belladonna. Auf andere Mittel trifft man eher durch Zufall und stellt fest, dass sie manchmal besser helfen als ein pharmazeutisches Medikament.

Was ist Carbo vegetabilis?

Carbo vegetabilis ist ein homöopathisches Mittel und wird aus Holzkohle hergestellt. Hierfür wird oftmals verkohltes Birkenholz, aber auch Buchenholz verwendet. Das Holz wird getrocknet und unter Luftausschluss erhitzt und verbrannt.

Anwendungsgebiete von Carbo vegetabilis

Dieses homöopathische Mittel findet seine Anwendung sehr häufig bei folgenden Problemen und Erkrankungen:

  • Magen-Darm-Erkrankungen
  • Herz- und Kreislaufprobleme
  • wirkt positiv auf das vegetative Nervensystem
  • Erschöpfungszustände
  • Roemheld-Syndrom
  • Blähungen und Blähbauch
  • Sodbrennen
  • Schwangerschaftsübelkeit
  • Atemnot
  • Angstzustände und Panikattaken
  • Gefühl der Ohnmacht
  • Koliken
  • Lungenentzündung
  • Durchfallerkrankungen

Carbo vegetabilis gibt es in verschiedenen Stärken, auch Potenzen genannt. Die typischen Potenzen sind D6 bis D12, aber auch höhere Potenzen zum Beispiel D30 werden häufig angewandt, diese besonders in akuten Zuständen.

Angstzustände – Unruhe in der Nacht – Herzrasen

Auch hier hat kann das homöopathische Mittel Carbo vegetabilis unterstützend helfen. Oftmals wird die Unruhe in der Nacht durch zu spätes Essen ausgelöst, der Darm beginnt nun zu arbeiten und zu verdauen. Es machen sich Gase im Darm breit und dieser breitet sich aus, mitunter soweit, dass auch der Herzmuskel nach oben verschoben wird. Die Folge sind nun ein unruhiges Herzklopfen und eine Unruhe im Körper. Viele Betroffene wälzen sich nun hin und her und finden nicht mehr in den Schlaf oder geraten sogar in Panik. Bei solch einer akuten Situation ist es hilfreich, ein paar Globuli zu nehmen. Carbo vegetabilis sorgt nun dafür, dass die Gase im Darm sich verflüchtigen können, sobald die Gase verschwunden sind, hören meist auch die Beschwerden wie Unruhe, Herzrasen und die dadurch ausgelöste Angst auf. Ärzte bezeichnen dieses Syndrom auch als Roemheld-Syndrom.

Schwangerschaft, Übelkeit und Magen-Darm-Beschwerden

Gerade in der Schwangerschaft sollte man darauf achten, nicht immer chemische Mittel zu sich zu nehmen, da hier vielleicht auch Nebenwirkungen auftreten könnten. Frauen in der Schwangerschaft, welche mit Übelkeit zu kämpfen haben, könnten auch hier auf die Homöopathie zurückgreifen. Carbo vegetabilis kann hier die Magen-Darm-Funktion positiv beeinflussen und wirkt sich zudem positiv auf den Kreislauf aus. Es ist jedoch immer ratsam, vorher mit seinem behandelnden Arzt Kontakt aufzunehmen, um alle Risiken auszuschließen.

Gefühl der Ohnmacht, Kollaps und Erschöpfung

Bei akuten Erschöpfungszuständen oder auch nach langer Krankheit wie zum Beispiel einer Lungenentzündung, starkem Blutverlust, Drüsenfieber oder anderen schweren Erkrankungen wird gerne Carbo vegetabilis eingesetzt. Aber auch in Situationen, in denen Betroffene glauben, gleich in Ohnmacht zu fallen oder umzukippen, kann Carbo vegetabilis schnell helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.