Wiesenmäher oder Balkenmäher – Ein Vergleich

Jeder der eine große Wiese zu mähen hat, macht sich Gedanken, ob er sich einen Wiesenmäher oder einen Balkenmäher anschaffen soll.

Für die meisten Hausbesitzer mit einer kleinen oder mittleren Rasenfläche ist ein normaler Rasenmäher ausreichend. Problematisch wird es jedoch, wenn man eine große Wiese beim Haus oder sonst wo hat. Mit dem Rasenmäher ist dies kaum zu bewältigen. Spätestens nach dem ersten Mähen mit dem Rasenmäher stellt man sich die Frage, ob es nicht sinnvoller wäre, sich einen Balkenmäher oder Wiesenmäher zuzulegen.

Wiesenmäher

Ein Wiesenmäher funktioniert ähnlich wie ein Rasenmäher. Er hat die gleiche Form, ein Schnittmesser das rotiert und eine Auswurfstelle. Der Unterschied zum Rasenmäher besteht in der Dimensionierung und der Leistungsfähigkeit. Wer eine große Wiese hat, möchte diese nicht alle drei bis vier Wochen mähen. Er lässt das Gras hoch wachsen und mäht es dann drei bis viermal im Jahr. Ein Rasenmäher wird mit diesem hohen Gras nicht mehr fertig, anders dagegen ein Wiesenmäher. Mit ihm kann man das Gras höher abmähen, aber auch relativ kurz.. Zudem hat er eine wesentlich höhere Leistungskraft als der Rasenmäher. Die ist auch notwendig, damit das Messer das Gras abmähen kann. Ein Rasenmäher hat einen Fangkorb, mit dem der abgemähte Rasen aufgefangen werden kann. Ein Wiesenmäher hat in der Regel einen Seitenauswurf für das gemähte Gras. Anders als beim Rasen, kann das Gras auf der Wiese verrotten.

Balkenmäher

Der Balkenmäher funktioniert ganz anders als der Wiesenmäher. Der Balkenmäher hat vorne ein längliches Messer, das hin- und her rotiert. Durch dies Rotation wird das Gras abgemäht und fällt auf die Wiese. Im Gegensatz zum Wiesenmäher, der das Gras noch verkleinert, bleibt das Gras beim Balkenmäher lang, es wird nicht klein gehäckselt. Ein Unterschied gegenüber dem Wiesenmäher besteht auch darin, dass eine kompliziertere Antriebstechnik für das Rotieren des Messers erforderlich ist. Reparaturen können daher teurer werden.

Worauf sollte man achten?

Für den richtigen Kauf muss man sich die Frage stellen, worauf man Wert legt. Will man das Gras möglichst klein häckseln, ist der Wiesenmäher das geeignete Gerät. Wenn man das Gras nach dem Mähen entfernt, oder es zu Heu trocknen lässt, dann ist der Balkenmäher das ideale Gerät. Wichtig bei beiden Geräten ist, dass die Leistung in KW oder PS entsprechend dimensioniert ist. Wer sich ausschließlich vom Preis leiten lässt, wird sich einen Balkenmäher kaufen, da diese in der Regel preiswerter sind. Ein durchschnittlicher Balkenmäher kostet um die 1.000,– Euro, ein Wiesenmäher dagegen 1.500,– Euro bis 2.000,– Euro. Es gibt auch bei beiden Geräten höherpreisliche Modelle.

Vorteile beim Mähen mit dem Balkenmäher oder Wiesenmäher

Wie anfangs erwähnt, ist es mit dem Balkenmäher oder dem Wiesenmäher wesentlich einfacher eine große Fläche zu mähen. Man spart somit Zeit, die man anderweitig besser nutzen kann. Insgesamt ist es zudem wesentlich einfacher mit einem speziell dafür konstruiertem Gerät zu arbeiten. Wer einmal damit gearbeitet hat, der möchte es nicht mehr vermissen.

Zusammenfassung

Beide Geräte eignen sich zum Mähen von großen Wiesen, was besser ist, hängt von den Wünschen des Wiesenbesitzers ab. Häufiger verwendet werden die Wiesenmäher, da das gemähte Gras klein gehäckselt wird und es kann als Mulch auf der Wiese liegen bleiben. Es verrottet schneller als das lange Gras beim Balkenmäher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.