Wissenswertes über Spargel und wie er zu Spaghetti passt

Die Spargelsaison ist fast schon wieder vorrüber – also höchste Zeit die leckeren und gesunden Wurzelstöcker auf den heimischen Esstisch zu bringen.

Die Spargelsaison endet am 24 Juni, am sogenannten Spargelsylvester oder Johanni. 2011 war ein gutes Jahr für Spargel – allerdings auch ein sehr frühes Jahr, so dass schon vor dem offiziellem Ende der Spargelsaison viele Felder abgeerntet waren. So haben viele Spargelstauden bereits jetzt die Möglichkeit neue Sprossen für das kommende Jahr zu bilden.

Das weiße Gold

Guter Spargel hat seinen Preis – nicht ohne Grund spricht man auch oft von weißem Gold. Der Grund liegt in erster Linie im zeitaufwendigen Anbau. Auch Spargel wird heute meist noch geerntet wie vor hundert Jahren . mit dem Spargelstecher und unter Kreuzschmerzen. Die Stauden tragen erst im dritten Jahr die volle Ernte und nach etwa zehn Jahren müssen sie wieder ausgetauscht werden. Und auch bei der Ernte kann viel falsch gemacht werden: Wird der Spargel zu dicht am Wurzelstock gestochen, entsteht ein bitterer Geschmack. Der Preis hängt jedoch auch stark von dem Anbaugebiet und der jeweiligen Zeit ab. Natürlich ist auch die Spargelernte entscheidend. Fällt diese üppig aus, ist der Spargel vergleichsweise günstig. War das Spargeljahr schlecht, ist er besonders teuer.

Spargel ist gesund und gut bei Übergewicht

Spargel ist ein empfehlenswertes Nahrungsmittel für übergewichtige Personen und Personen die unter Wassersucht leiden, da er die Nierentätigkeit anregt und entwässert. Außerdem enthält hundert Gramm Spargel etwa zwei Gramm Kohlenhydrate und nur circa zwanzig Kilokalorien. An Spargel wird man sich also kaum dick essen. Durch die Entwässerung des Körpers werden Herz und Kreislauf außerdem entlastet sowie Gifte und Schlackstoffe ausgeschieden und das Blut gereinigt. Spargel enthält Vitamin A, E und K sowie verschiedene Mineralien und Spurenelemente. Gesund sind im Übrigen sowohl grüner als auch weißer Spargel.Allerdings gibt es auch negative Seiten am Spargel: Spargel kann zu schmerzhaften Giftanfällen führen und begünstigt die Bildung von Nierensteinen. Wer also zu Nierensteinen neigt oder erhöhte Harnsäurewerte aufweist, sollte Spargel nur nach Rücksprache mit seinem Arzt verzehren oder darauf verzichten.

Grün oder weiß?

Grüner Spargel wächst im Gegensatz zu weißem nicht unter der Erde, so dass er der Sonne ausgesetzt ist, wodurch er grün wird. Durch die Sonneneinstrahlung enthält er mehr Vitamin C und Karotin als sein bleicher Bruder. In Deutschland wird grüner Spargel jedoch vergleichsweise selten angebaut und ist somit teurer und schlechter erhältlich als weißer. In der Küche hält grüner Spargel deutlich weniger auf. Zunächst muss er nicht geschält werden – es sei denn es handelt sich um sehr große und holzige Wurzelstöcker. Außerdem muss grüner Spargel nur etwa acht bis zehn Minuten gekocht werden, weißer benötigt etwa fünfzehn bis zwanzig Minuten um gar zu werden.

Zum Abschluss noch eine Rezeptidee

Spargel mal anders – mit gebratenen Spaghetti. Für 2 Portionen werden benötigt:

Spaghetti

ca. 6-7 Stangen Spargel (weiß oder grün)

1 Knoblauchzehe

1 kleine Zwiebel

8-10 Cocktailtomaten

frischen Parmesan

Salz, Pfeffer, Petersilie, Butter, Frischkäse und etwas Öl

Zubereitung:

Den Spargel schälen (es sei denn man wählt grünen) und in Stücke schneiden. Die Tomaten waschen und halbieren. Die Spaghetti werden wie gewohnt gekocht. Die Knoblauchzehe und die Zwiebel werden kleingehackt und in einer Pfanne mit etwas Öl angebraten. Den Spargel hinzugeben und kurz anbraten. Anschließend mit wenig Wasser ablöschen und unter einem Deckel garen lassen. Zwischendurch durchrühren. Die Spaghetti abtropfen und in die Pfanne geben, sobald das Wasser dortdrin verkocht ist. Nun zwei Stückchen Butter auf die Nudeln geben und zerfließen lassen. Hierbei mehrmals gut umrühren. Mit Pfeffer, Salz und Petersilie würzen und etwa 2 Esslöffel Frischkäse hinzugeben. Alles muss gut durchgemischt werden. Als letztes kommen die Tomatenhälften hinzu. Das Ganze nun noch 1-2 Minuten unter dem Deckel durchgaren lassen und anschließend mit Parmesan bestreuen und servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.