Wohlstandsprodukt dicke Kinder

Jedes sechste Kind in Deutschland hat Übergewicht. Zu schwer, zu rund, die Zahl der Jugendlichen und Kinder die Übergewicht haben, nimmt seit den 80er Jahren weltweit zu.

Übergewichtige Kinder: „Dick sein; Voll peinlich“, „Unsere Kinder sind zu dick“, „Übergewicht macht unsere Kinder krank“, „Deutschlands Nachwuchs – immer dicker und träger“. Mit solchen Schlagzeilen wird regelmäßig Alarm geschlagen. Fast zwei Millionen Kinder in Deutschland sind übergewichtig. Die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die zu viele Kilos mit sich herumtragen, nimmt seit Beginn der 1980er Jahre zu. Das ist nicht nur bei uns in Deutschland so. Weltweit gibt es immer mehr dicke Kinder und Jugendliche. Vor allem die stark übergewichtigen Kinder werden immer schwerer.

Übergewicht kann der Gesundheit Probleme machen

Ärzte und Wissenschaftler warnen vor den schädlichen Folgen für Körper und Seele, wenn das Gewicht aus der Norm gerät. Das trifft nicht immer nur auf das Übergewicht zu, sondern auch, wenn Jugendliche und Kinder immer dünner werden. Das hat nicht nur gesundheitliche Folgen, die Mädchen und Jungen leiden unter Hänseleien, sind Außenseiter. Den Frust kompensieren sie oft durch Futtern. Ein Teufelskreis, der schwer zu durchbrechen ist.

Bewegung, Stressbewältigung und Ernährung

Nicht nur Erwachsene, auch immer mehr Kinder und Jugendliche klagen über Stress. Stress kann dazu führen, dass man mehr und ungesünder isst. Zudem stellen auch Nährstoffmangel und reduzierte Energieversorgung einen Stressfaktor dar, dem der Organismus begegnen muss. Auch hier spielt Bewegung wieder eine wichtige Rolle, denn sie ist eine der wirksamsten Methoden zum Stressabbau. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung hat eine Studie über das Essverhalten von Kindern und Jugendlichen durchgeführt. Danach geben sie einen Großteil ihres Taschengeldes „bis zu 20 Euro pro Woche“ an Imbissständen oder bei Fast-Food-Ketten aus. Auch zu Hause ernähren sie sich immer häufiger von Tiefkühlkost und Fertiggerichten.

Ungesunde Essgewohnheit

Wer schon früh ungesunde Essgewohnheiten entwickelt, behält sie auch später bei. Aus 80 Prozent der dicken Kinder werden dicke Erwachsene. „Übergewicht kann ein Risiko für verschiedene Krankheiten sein wie Gelenkerkrankungen schon im Kindesalter oder Stoffwechselerkrankungen“. Im Klartext heißt das: Durch falsche Ernährung entstehen Kosten. Daher fordern Mediziner und Ernährungswissenschaftler den Staat auf, mehr in die Vorsorge zu investieren. Doch das ist keine leichte Aufgabe. Dass bei Kindern und Jugendlichen gesundes Essen schon längst „out“ ist, wird von der Lebensmittelwerbung noch unterstützt: Vermittelt werden oft falsche Botschaften.

Die Folge von Übergewicht bei Kindern

Jedes sechste Kind in Deutschland ist zu dick und immer häufiger werden bei Kindern schon „Wohlstandsleiden“ wie zu hohe Cholesterinwerte oder zu hoher Blutdruck festgestellt. Pro Jahr entstehen in Deutschland Kosten in Höhe von 148 Milliarden Euro durch falsche Ernährung. Vor allem die Gelenke der Füße, Knie und Hüften leiden unter dem hohen Gewicht. Sie können dadurch schneller verschleißen. Meist entstehen die Probleme, weil sich dicke Kinder viel zu wenig bewegen und ihre Muskeln zu wenig arbeiten. Es entstehen Haltungsfehler. Ernährungswissenschaftler fordern, der Staat müsse mehr in die Vorsorge investieren, damit Jugendliche lernen, wie man kocht und mit frischen Lebensmitteln umgeht. Aus diesem Grund konzentriert sich die BZgA bei der Prävention ernährungsbedingter Krankheiten in erster Linie auf die Zielgruppe der Kinder und jugendlichen. Gut Drauf eine Aktion der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Ziel dieser bundesweiten Aktion ist es, die gesundheitliche Situation von Jugendlichen im Alter von 12 bis 18 Jahren nachhaltig zu verbessern.

Übergewicht – ja oder nein

Die Definition Übergewicht ist nicht leicht beziehungsweise einfach. Generell gilt, dass Übergewicht ein erhöhtes Körpergewicht ist, das auf zuviel Körperfett zurückzuführen ist. So ist nicht allein das Gewicht, das die Waage anzeigt, ausschlaggebend für die Einschätzung, ab wann man übergewichtig ist oder nicht. Vielmehr ist der Fettanteil am Gesamtkörpergewicht entscheidend. Der BMI, im deutschen Sprachraum zuweilen auch Körpermasseindex genannt, ermittelt aus der Körpermasse in Kilogramm und der Körpergröße Metern einen Index nach der Formel, Body Mass Index Rechner – BMI.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.