Abnehmen mit dem Welleat-Konzept

Mit den Tipps von Nicola Sautter nahm Angelika B. 13 Kilo ab. Angelika machte immer wieder eine Diät. Dennoch nahm sie Jahr für Jahr fünf Kilo zu! Erst als sie verstand, was sie falsch machte, nahm sie ab.

Angelika Baumer (40) aus Nittenau bei Regensburg ist eine sportliche Frau. Sie spielt Tennis in einer Mannschaft, fährt Rad und geht regelmäßig schwimmen. „Als ich so zwanzig Jahre alt war, wog ich auch nur 58 Kilo bei einer Größe von 1,72 Metern!“ erinnert sie sich. Dieses Gewicht konnte sie auch während ihrer Ausbildung zur Versicherungskauffrau problemlos halten: „Ich ging zu Fuß zur Arbeit und aß in der Mittagspause Hausmannskost bei meiner Mutter!“

Nach der Ausbildung nahm Angelika langsam aber sicher zu

Doch nach der Ausbildung wechselte Angelika ihren Arbeitsplatz. „Jetzt arbeitete ich im Außendienst für eine Bausparkasse. Von nun an war ich entweder am Schreibtisch, bei einem Kunden oder im Auto!“ Die liebgewordene Gewohnheit, bei der Mutter zu essen, musste Angelika aufgeben. Stattdessen wollte sie selbst für sich kochen: „Es war aber immer wie verhext. Ich startete den Tag ohne Frühstück, bekam Heißhunger und aß eine Quarktasche. Wenn ich dann mittags nach Hause kam, war ich meist schon wieder unterzuckert und während ich mir einen Salat machte, aß ich nebenher den ganzen Kühlschrank leer!“ Nach der Arbeit ging Angelika ins Training. „Vor dem Sport isst man natürlich nichts mehr, dafür umso mehr danach!“

Auf diese Weise nahm Angelika Jahr für Jahr fünf Kilo zu. „Ich habe dann auch immer wieder mal ein paar Kilo durch eine Diät abgenommen, aber danach gingen immer wieder doppelt so viel drauf!“ Im März 2007 wog Angelika 92 Kilo – ihr Höchstgewicht.

Eines Nachmittags sah sie zufällig im Fernsehen eine Sendung mit dem Namen „Besser essen“, in der die Ernährungsberaterin Nicola Sautter verschiedenen Familien zeigte, wie sie sich besser ernähren könnten. „Da habe ich viel gelernt und viel verstanden!“ meint Angelika. „Zum Beispiel, dass mein Essen viel Glutamat, Süßstoff, Zucker oder andere Geschmacksverstärker enthält – alles Stoffe, von denen ich heute weiß, dass sie hungrig machen!“

Das Welleat-Konzept von Nicola Sautter

Von dieser Sendung angespornt, kaufte sich Angelika das Buch zur Serie und das Buch „Mein Welleat-Konzept“ von Nicola Sautter. Nicola Sautter (40) ist Heilpraktikerin, Ernährungsberaterin und Autorin dieses Ernährungsratgebers „Mein Welleat-Konzept“ sowie des Kochbuchs „Wellcook“ und des Buches „Welleat – Der vier Wochen Plan“. Sautter, die einem großen Publikum durch die Sendung „Besser Essen – Leben leicht gemacht“ auf ProSieben bekannt wurde, ist auch Autorin der gleichnamigen Bücher zur Sendung.

Mit dem Welleat-Konzept propagiert sie, regelmäßig und bestimmte Nährstoffkombinationen zu essen, um einen stabilen Blutzuckerspiegel zu halten. „Man muss gut essen, das heißt, die richtige Kombination von guten Kohlenhydraten, Eiweißen und Fetten zu sich nehmen, um schlank, zufrieden, gesund, fit und belastbar zu sein.“ Kalorienzählen entfällt bei Welleat. Fettes, rotes Fleisch, Wurst, fetter Käse, Produkte aus Weißmehl und Zucker, Kartoffeln und Reis sollten allerdings gemieden werden.

Angelika entrümpelte ihre Küche – Geschmacksverstärker mussten raus

„Ich habe mich an einem Wochenende zurückgezogen und diese beiden Bücher auf einmal gelesen. Danach bin ich zum Kühlschrank und habe ihn rigoros ausgemistet!“ Alles, was Glutamat, Süßstoffe, Aromen, Zucker oder Geschmacksverstärker enthielt, wurde entrümpelt. „Kistenweise habe ich das Zeug hinausgetragen!“

Schritt für Schritt stellte Angelika ihre Ernährung nach dem Welleat-Konzept um. Dort geht es in der Hauptsache darum, den Blutzuckerspiegel durch gute Lebensmittel konstant zu halten, so dass keine Heißhungerattacken auftreten. „Ich starte jetzt morgens mit einem Frühstück, damit ich keine Heißhungerattacke bekomme. Auf Weißmehlprodukte verzichte ich ganz. Und wenn ich nach dem Sport noch etwas esse, dann ist es Pute, Hähnchen oder mageres Rind mit Gemüse.“ Abends isst Angelika auch keine Nudeln, kein Brot, aber auch keinen Salat mehr. „Der Körper kann das Essen dann viel besser verdauen. Vor allem Salat ist nachts zu schwer! Er wird sofort in Fett umgewandelt!“

Mit einer Sportverletzung kam ein kurzzeitiger Rückfall

Mit so viel Wissen und seiner konsequenten Umsetzung hat Angelika von März bis November 2007 12 Kilo abgenommen – und zwei Jahre lang problemlos gehalten. „Welleat war keine Diät für mich, sondern vor allem eine Lebenseinstellung! Ich habe dadurch nicht nur abgenommen, sondern auch ein neues Lebensgefühl bekommen! Ich bin nicht mehr so müde, antriebslos und reizbar wie früher, sondern viel fitter!“ Angelika ist noch immer davon begeistert, zumal sie nie Kalorien zählen musste und die meisten Gerichte für Berufstätige und für unterwegs geeignet sind.

Erst als sich Angelika 2009 nach einer Sportverletzung ein halbes Jahr lang nicht bewegen durfte, kam der Schlendrian wieder. „Plötzlich gab es wieder Süßigkeiten und panierte Schnitzel!“ Vier Kilo nahm Angelika zu, dann riss sie sich wieder am Riemen. „Ich wusste ja, wie es geht!“ lacht sie. Nur wenige Wochen, nachdem sie dann wieder nach „Welleat“ gelebt hatte, waren zehn Pfund weg. Mit nur 79 Kilo präsentiert sie sich stolz der Kamera. „Und ich nehme noch weiter ab!“ verrät sie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.