Abnehmen mit Mentalshapen – ein Beispiel

Als ihre Eltern starben, verlor Daniela (52) den Boden unter den Füßen. Sie zog aus ihrer Heimatstadt aufs Land und wurde – dicker.

Daniela R. (51) hatte nie Figurprobleme. Die gebürtige Münchenerin trug Kleidergröße 36/38. „Dabei habe ich drei Kinder, meine jüngsten sind sogar Zwillinge!“ Daniela lebte ein bewegtes Leben: „Mein Vater war ein bekannter Schauspieler und und meine Eltern betrieben ein In-Lokal in der Maximilianstraße. Die Münchener Stars und Sternchen gingen bei uns ein und aus!“ Das Leben in Glanz und Gloria erfuhr ein jähes Ende, als kurz hintereinander sowohl Danielas Vater als auch ihre Mutter starben. „Plötzlich war alles weg, was mir jemals etwas bedeutet hat!“, erinnert sie sich an diese schwere Zeit. „Ich wollte dann nur noch raus aus München!“

Auf dem Land wurde Daniela einsam und nahm zu

Mit ihrem Mann und den drei Kindern zog Daniela nach Österreich aufs Land. „Hinter die Sieben Berge, pflegte ich immer zu sagen!“ Doch in ihrem wunderschönen Landhaus war Daniela viel alleine. „Mir fehlte der gewohnte Rahmen. Und mein Mann war als Künstler viel unterwegs. Daher war ich oft mit den Kindern alleine und begann, vor Kummer zu essen!“

Salzstangen, Wurst und Käse: Vor allem Salziges hatte es Daniela angetan. Sie wurde immer dicker. „Dazu kamen Hormonstörungen – mit dem Tod meiner Eltern hatten bei mir verfrüht die Wechseljahre eingesetzt!“ Doch statt zum Arzt zu gehen, verfiel Daniela in eine Art Lethargie: „Mir war plötzlich egal, wie ich aussah. Ich meditierte viel und interessierte mich mehr für mein Innenleben als für mein Äußeres!“

Daniela lernt das Wiener Shape-Line-Studio kennen

Die Wende kam erst 2005. Daniela wog zwischenzeitlich 96 Kilo. „Eine Freundin von mir wollte ein Schlankheitsstudio aufmachen und hatte von Shape-Line in Wien gehört. Das wollte sie sich ansehen. Ich begleitete sie und war sofort vom Konzept des Studios begeistert!“

Shapen ist eine Kombination aus Körperbehandlungen und entspannender Mentalgymnastik an bestimmten Stationen, die in Zusammenarbeit mit Medizinern entwickelt und produziert wurden. Mit Atmungs- und Trainingsanleitung, begleitet von Entspannungsklängen im Herzton-Rhythmus, stärkt dieses sanfte und effektive Training das Immunsystem, verlangsamt den Alterungsprozess und fördert die Fettverbrennung im Körper. Der gezielte Fettabbau und Muskelaufbau kommt natürlich auch sichtbar der Figur zugute. 30.000 Österreicherinnen „mentalshapen“ bereits an über 20 Standorten. Erste Shape-Line-Studios gibt es in München, Rosenheim und Berlin, doch weitere Studios in Deutschland sollen folgen.

Mit ihrem Höchstgewicht eröffnete Daniela ein Schlankheitsstudio

„Im Wiener Shape-Line-Center wird individuell auf die Kundinnen eingegangen. Mit spezifischen Nahrungsergänzungsmitteln wird zunächst ihr Körper entgiftet und ihr Stoffwechsel auf den Vordermann gebracht. Zudem wird entspannende Mentalgymnastik angeboten. Körperbehandlungen mit Yoga-Atmung bringen Figur und Kondition zudem in Form“, berichtet Daniela. Sie fand das Konzept so schlüssig, dass sie selbst Lust bekam, ein Shape-Line-Studio in Rosenheim aufzumachen. „Das war ziemlich mutig von mir!“, lacht Daniela heute. „Schließlich hatte ich damals ja noch mein Höchstgewicht!“

Doch die Energie, die sie in den Aufbau des Studios steckte, bekam sie mehrfach zurück. „Meine Kundinnen hatten bei mir keine Berührungsängste, weil sie ja wussten, dass ich mit meiner eigenen Methode selbst abnehmen wollte. Und mit jedem Kilo, das ich verlor, freute sich auch meine Kundschaft über purzelnde Pfunde!“, strahlt sie.

Daniela nahm ab und mit ihr auch ihre Kundschaft

„Nachdem ich selbst erst einmal meinen Körper entgiftet hatte, kamen auch meine Hormone wieder ins Gleichgewicht. Und natürlich habe ich auch meine Ernährung komplett umgestellt!“, verrät sie ihr Erfolgsgeheimnis. „Ich esse nur alle fünf Stunden eine Mahlzeit, achte auf einen hohen Eiweißanteil und Vollkornprodukte! Dazu gibt es natürlich viel Obst und Gemüse!“ Drei bis vier Mal shapte Daniela selbst an den Geräten. „Hier gibt es sechs Stationen, auf denen der Körper sanft behandelt wird. Man nennt es Mental-Shapen. Dabei werden Muskeln aufgebaut und Fett abgebaut.“

Komplettiert werden diese Übungen durch ein rhythmisches Lauftraining im Liegen am Intensivstyler, Streck- und Dehnübungen an der Stretching-Station. „Wenn Sie drei Mal die Woche je eine Stunde lang alle Geräte durchlaufen, trainieren sie ihre Muskeln gelenkschonend und bekommen wieder einen schlanken Körper,“ lacht Daniela, die damit mittlerweile 25 Kilo abgenommen hat. „Auch die Haut sieht hinterher wieder straff und toll aus!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.