Abnehmen und ein Leben lang schlank bleiben

Bereits wenige einfache Ernährungs-Tricks im Alltag helfen, um sich langsam dem ersehnten Wohlfühlgewicht zu nähern. Ohne Diät langfristig überflüssige Pfunde verlieren.

Eine komplette Ernährungsumstellung wäre beim Abnehmen für viele Menschen mit Gewichtsproblemen sicherlich von Vorteil, doch dies erfordert langfristiges Umdenken. Allein der Gedanke an Verzicht auf Altgewohntes schreckt oftmals schon ab. Nachfolgend findet man erste hilfreiche Schritte auf dem Weg zum persönlichen Wohlfühlgewicht.

Tipps & Tricks für leckere und gesunde Ernährung

Vollwertkost und gesunde Ernährung sind natürlich sinnvoll, doch Hand aufs Herz – wer schafft das schon einfach so? Dieser Gedanke macht oft mehr Angst als der Gang zum Zahnarzt und auch hier kann man sich bescheiden und schrittweise einer Verbesserung nähern.

Die schlimmsten Übeltäter in unserem heutigen Ernährungsalltag sind versteckte Fette und Zucker. In vielen Speisen sind genau diese beiden Bestandteile reichlich vorhanden, dienen als Geschmacksträger und werden daher leicht zur Gewohnheit. Ganz einfache Tricks als Auftakt zu gesünderem Essen sparen Kalorien, motivieren und sind oftmals sogar eine Bereicherung im Speiseplan.

Frühstücks-Tipps

  • Frischkäse ist ein guter Ersatz für Butter. Er enthält wesentlich weniger Fett und man gewöhnt sich schnell an den leichten Geschmack, der pur, mit Kräutern und Salz oder als Untergrund zu Süßem hervorragend jedes Brötchen oder Brot zur Gaumenfreude macht.
  • Mit Bio-Müsli aus Flocken und getrockneten Früchten oder Schokoladenstückchen satt süßen Frühstücksflakes tankt der Körper schon morgens zusätzlich Energie und wichtige Mineralstoffe.
  • Statt Spiegelei mit viel Butter angebraten ein weiches Ei zum Frühstück genießen.
  • Vollkorn macht länger satt und ist nebenbei auch noch gesund. Einfach Vollkorncroissant oder -brot statt hellem Standardbrötchen und Toastbrot einkaufen.
  • Wer gerne deftig frühstückt oder auch zwischendurch ein belegtes Brot isst, sollte Schinken statt Wurst darauf legen. Mortadella, Bierschinken, Salami und alle anderen Sorten Aufschnitt enthalten meist sehr viel Fett, das man weder sieht noch schmeckt. Geflügelwurst ist oft magerer, hier ist beispielsweise Hähnen- oder Putenbrust die kalorienärmste Variante.

Koch-Tricks

  • Ein Stück Fleisch hat weniger Kalorien und ist eine gute Alternative zu Brat- oder Currywurst, die viel verstecktes Fett in sich tragen.
  • Zum Braten nur dafür geeignete Fette verwenden und das möglichst heiß. Ist die Temperatur in der Pfanne zu niedrig, saugt sich das Essen schnell voll und man verbraucht mehr davon.
  • Fisch auf dem Speiseplan ist ein wichtiger Helfer. Er versorgt den Körper mit ausreichend tierischem Eiweiß, hat wenig Kalorien, liefert wichtige Fettsäuren und Jod.
  • Weißer Reis kann durch Vollkornreis wunderbar ersetzt werden. Diese Beilage überzeugt durch guten Geschmack und viele Nährstoffe, zudem sättigt er nachhaltiger als sein geschälter Kollege.
  • Isst man auch zwischendurch und zum Essen möglichst viel Gemüse, Salat und Obst, tut das dem gesamten Organismus gut und versorgt ihn ausreichend mit Vitaminen. Ein Löffel Nudeln weniger und einen Löffel Gemüse mehr als gewohnt auf dem Teller sind bereits ein guter Anfang.
  • Wer seine Mahlzeit in Vor- und Hauptspeise teilt, kann länger genießen. Nimmt man beispielsweise vorweg den Salat, verspürt man schon vor dem Hauptgang eine leichte Sättigung. Als Dressing eignen sich Joghurt und ein Schuss Zitrone oder Olivenöl und Balsamico mit je ein wenig Salz und Pfeffer.
  • Wichtige Faustregel für jede komplette Mahlzeit: weniger Essen auf großen Tellern sieht meist besser aus als umgekehrt. Die Garnitur aus viel frischem Gemüse oder Früchten darf natürlich mit gegessen werden. Die Portionen sollten gleich ausreichend abgeschätzt werden, die gefüllten Schüsseln und Töpfe bleiben in der Küche. Es ist wie im Restaurant, dort bekommt man auch sehr selten „Nachschlag“.

Naschen ohne Reue

  • Zartbitterschokolade wirkt dem Schokoladenhunger schneller entgegen als die zuckerhaltigere Variante Vollmilch und ist zudem gesünder.
  • Gesalzenes Popcorn stillt den Appetit vor der Mattscheibe oder über dem spannenden Buch auf gesündere Weise und mit wesentlich weniger Fett als Chips und Konsorten.
  • Bonbons und Kaugummi gibt es zuckerfrei – doch Vorsicht bei zu viel Süßstoff, er kann abführend wirken.

Getränke-Genuss

  • Zwischen jedem Glas Limonade, Cola oder Saft empfiehlt es sich, ein Glas Wasser zu trinken. Im Sommer eignen sich kalter Pfefferminz- oder Früchtetee hervorragend als Durstlöscher für diejenigen, denen Wasser zu neutral ist.
  • Alkohol hat viele Kalorien. Kompletter Verzicht muss nicht sein, aber zwischendurch so manch alkoholfreies Bier oder der Wein als Schorle entschärfen den Besuch in Restaurant oder Bar ganz wesentlich – zumindest aus Sicht der Nährwerttabelle. Auch für Zuhause ein idealer Tipp. Hier darf es dann auch einmal ein alkoholfreier Shake sein, der ohne Reue genossen werden darf.
  • Wer süßen Kaffee mag, kann ihn jeden Tag mit etwas weniger Zucker trinken. Gerade für Menschen, die Tasse für Tasse konsumieren, fällt jeder eingesparte Löffel Zucker wortwörtlich ins Gewicht. Tee kann man ganz einfach mit naturbelassenem Honig abrunden.

Hat man sich entschlossen, mit wenigen Tricks und Kniffen zumindest einige Details im Alltag zu verändern, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um damit loszulegen. Nicht irgendwann, sondern heute.

Mit ein wenig Geduld, guter Laune und zusätzlich möglichst viel Bewegung von Körper, Geist und Seele kommt man so ganz ohne Kalorienzählen und Diätpläne zu einer besseren Figur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.