Anti-Aging-Creme selber machen

Naturkosmetik – gehaltvolle Gesichtspflege für die Haut ab 40. Eine Anti-Aging-Creme ist einfach selbst herzustellen. Die Zutaten können ganz auf Ihre Haut abgestimmt werden und ihr dadurch zu einem frischen Aussehen verhelfen.

Die Haut ist das einzige Organ, das wir sichtbar nach außen tragen. Sie schützt uns, ist gleichzeitig aber empfindlich für Verletzungen aller Art, die von außen kommen. Sie trennt nicht nur zwischen unserem Organismus und der Umwelt, sie ist auch ein sensibles Barometer für Störungen, die von innen kommen. Sie ist das Bindeglied zwischen unserem Inneren und der Außenwelt. Sie ist eines unserer wichtigsten Kommunikationsmittel und sollte entsprechende Aufmerksamkeit bekommen. Junge, gesund Haut ist sehr elastisch und hat eine enorme Dehnungsfähigkeit. Die Hautzellen sterben und erneuern sich in schneller rhythmischer Folge. Wenn die Haut altert, wird dieser Prozess langsamer. Die Hautzellen bleiben überdurchschnittlich lange am Leben. Mit zunehmendem Alter beginnt die Haut trockener zu werden, was häufig mit empfindlich werdender Haut einhergeht. Auch verringert sich das Vermögen der Haut, Wasser zu speichern. Alldem sollten Sie bei der Auswahl der Cremezutaten Rechnung tragen.

Drei Grundrezepte für die Cremeherstellung

Im Prinzip ist das Grundrezept für jeden Hauttyp gleich. Über die Zutaten, wie Fett-Komponenten, wässrige Komponenten und ätherische Öle stellen Sie für Ihren Hauttyp und Ihre besonderen Vorlieben das Passende zusammen und haben so zahlreiche Variationsmöglichkeiten für Ihre ganz persönliche Creme. Bis auf die ätherischen Öle werden alle Zutaten zusammen im Wasserbad erhitzt, bis keine festen Bestandteile mehr vorhanden sind. Erst wenn die Creme etwas abgekühlt, aber noch flüssig ist, kommen die ätherischen Öle dazu. Gut umrühren oder durchschütteln und fertig erkalten lassen.

  • 5g Bienenwachs, 15g Lanolin anhydrid, 40g Basisöl, 40g wässrige Komponente, 5 -10 Tropfen ätherische Öle
  • 4g Bienenwachs, 7g Kakaobutter, 6g Stearinsäure, 30g Basisöl, 30g wässrige Komponente, 5 -10 Tropfen ätherische Öle
  • Für ganz Eilige oder Faultiere: 30g Sheabutter, 20g Basisöl, 5 -10 Tropfen ätherische Öle

Pflegende Basisöle für die reife Haut

  • Aprikosenkernöl – für die tägliche Hautpflege bei trockener, sensibler Haut.
  • Avocadoöl – ist sehr fett, zieht aber gut ein. Ist besonders mild und macht die Haut weich.
  • Jojobaöl – hier handelt es sich um kein Öl, sondern um flüssiges Wachs. Es durchfeuchtet die Haut und gehört zu den wertvollsten Ölen in der Naturkosmetik.
  • Maiskeimöl – ein Körperöl mit hohem Nährwert und Vitamin E.
  • Mandelöl – für jede Haut, auch Babyhaut, glättend und pflegend.

Pflanzenwässer für frische Feuchtigkeit in der Haut

Es ist durchaus üblich destilliertes Wasser zu verwenden. Das ist neutral und für alle Hauttypen geeignet. Für die alternde Haut eignen sich besonders 2 Pflanzenwässer:

  • Orangenblütenwasser – beruhigt die Haut und verfeinert den Teint.
  • Rosenwasser – wirkt angenehm kühlend und tonisierend auf die Haut. Fördert die Durchblutung, was sich in einem frischen Aussehen bemerkbar macht.

Anti-Aging durch ätherische Öle

Ätherische Öle sind Konzentrate. Sie dürfen nicht unverdünnt angewendet werden, sondern müssen für die Hautpflege stets mit einem Basisöl vermischt werden. Sie sollten ungefähr 3 Öle auswählen, die Sie dem Basisöl zusetzen. Besonders elegant im Duft wird es, wenn Sie die aus der Parfümerie bekannte Einteilung in Kopf-, Herz-, und Basisnote mit berücksichtigen, also aus jeder Kategorie ein Öl auswählen.

  • Benzoe – Basisnote, zellerneuernd, antiseptisch.
  • Geranie – Herznote, zellerneuernd, irritierte, reife Haut.
  • Jasmin – Herznote, harmonisierend, feuchtigkeitsspendend.
  • Karotte – Kopf- und Herznote, beruhigend, straffend, zellerneuernd.
  • Lavendel – Herznote, beruhigend, stark antiseptisch, zellerneuernd, desodorierend.
  • Muskatellersalbei – Kopf- und Herznote, zellerneuernd und gegen Falten, hautregulierend.
  • Myrrhe –Basisnote, antiseptisch, antimykotisch, bei trockener, faltiger Haut, zellerneuernd.
  • Neroli – Kopf- und Herznote, beruhigend, gegen geplatzte Äderchen, desodorierend.
  • Palmarosa – Herznote, zellerneuernd und feuchtigkeitsspendend, gegen Falten.
  • Patchouli – Herz- und Basisnote, beruhigend, antiseptisch, antiviral, zellerneuernd und feuchtigkeitsspendend.
  • Petitgrain – Kopf- und Herznote, anregend, erfrischend, antiseptisch, antiviral, für alternde, faltige und müde Haut.
  • Rose – Herznote, beruhigend, antiseptisch, kräftigend, bei alternder, trockener Haut, gegen Falten.
  • Rosenholz – Herz- und Basisnote, ausgleichend, antiseptisch, glättend, zellerneuernd, für trockene und spröde Haut.
  • Vetiver – Basisnote, beruhigend, glättend, zellerneuernd.
  • Weihrauch – Basisnote, anregend, zusammenziehend, zellerneuernd, antiseptisch.

Tipp: Mischen Sie 2-3 Basisöle (100ml) mit 10 – 25 Tropfen verschiedener ätherischer Öle und Sie bekommen ein hochwertiges Körperöl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.