Anti-Aging-Pflege und wie sie wirkt

Die Beauty-Geheimnisse für eine faltenfreie Zukunft. Angst vorm Älterwerden? Vergessen Sie es! Alles über Anti-Aging-Pflege und wie sie wirkt?

Man sieht in den Spiegel und findet nicht immer toll, was man da sieht. Abhilfe schaffen die immer komplexeren Wirkstoffkombis, die in den Laborküchen der Kosmetikkonzerne brodeln. Wie man mit Seren, Anti-Aging-Pflege und neuen Wirkstoffen einer faltenfreien Zukunft entgegenblickt.

Anti-Aging-Pflege – Wo und wie wirkt sie richtig?

Moderne Anti-Aging-Produkte sollten in der tieferen Dermis und in der dermalen Grenzschicht wirken und natürlich auch die Oberfläche glätten. Bisher drehte sich ja in Sachen Hautverjüngung alles nur ums Auffüllen von Falten und den Schutz vor freien Radikalen. Doch es sorgen noch mehr Faktoren für einen frischen Eindruck. Lässt die Leuchtkraft der Haut nach, also die Fähigkeit, Licht zu reflektieren, wirkt der Teint müde und zugleich älter und gestresst. Licht wird besonders gut durch dicke Haut gestreut. Mit „dick“ meint man die Dichte des Gewebes. Die papilläre Dermis unter der Hautoberfläche verbindet sich mit den unteren Gewebsschichten. Die papilläre Dermis beherbergt auch sie sogenannten Fibroblasten und die wiederum sind zuständig für die Herstellung von Kollagen und Kollagenfasern. Sie sollen die Haut elastisch halten und die Reflektionseigenschaft verbessern.

Die neuen Wirkstoffe

Lange Zeit dachte man, Zucker sei schlecht für die Haut, aber mit der richtigen Formulierung kann Zucker zum Top-Wirkstoff aufsteigen. Die Rede ist nicht vom Anti-Aging-Klassiker Hyaluronsäure, sondern von einer aktuellen Entdeckung aus den den Schönheitslaboren. Rhamnose ist ein pflanzliches Zuckermolekül und wird aus der Uncaria, einem brasilianischen Gewächs, das ursprünglich zur Wundheilung eingesetzt wurde, gewonnen. Gegenüber anderen Molekülen hat Rhamnose einen großen Vorteil. Rhamnose kann zielspezifisch über Rezeptoren ihre Wirkung in bestimmten Hautschichten entfalten und dieser Effekt ist in Pflegeprodukten völlig neu. Bei vielen anderen Anti-Aging-Wirkstoffen weiß man zwar, dass sie gut für die Haut sind, aber man kann nicht genau definieren, wo genau ihre Wirkung ansetzt. Mittlerweile kommen neben exotischen Pflanzen auch die Extrakte aus Früchten zum Einsatz, allen voran die Goyi-Beere. Die kleinen Kraftpakete enthalten 400-mal so viel Vitamin C wie Orangen und deutlich mehr antioxidative Wirkstoffe als Granatäpfel oder Karotten und mehr Protein als Weizen. Ein gesunder Mix, der der Haut gut tut. Auch die Extrakte der Vanille (für mehr Leuchtkraft), des Kakaos oder des Weizenzuckers pushen die Haut und kurbeln die Regeneration der Haut an.

Hochwertige Seren

Völlig zu Recht boomen intensive Seren und hochwertige Essenzen. Sie erzielen durch ihre hohe Konzentration, schnellere und sichtbarere Effekte als Cremes. Die fettfreiere Formulierung lässt eine höhere Wirstoffdosierung zu und so können Vitamine, wie zum Beispiel das hautverjüngende Retinol (Vitamin A), ihre Power deutlich besser entwickeln. Intensive Seren können auch viel mehr Feuchtigkeit spenden. Und bekanntlich wirkt die Haut glatter, je mehr Feuchtigkeit sie speichert. Diese Eigenschaften machen diese hochwertigen Seren zu beliebten Helfern in der Anti-Aging-Kosmetik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.