Bedarfsorientierte Pflege für reife Haut

Reife Haut hat viele Gesichter. Deshalb ist es wichtig, individuelle Hautbedürfnisse zu erkennen. Nur so ist eine adäquate Hautpflege möglich.

Immer wieder ist zu lesen, dass reife Haut besondere Ansprüche hat und besonderer Pflege bedarf. Diese Aussage stimmt im Prinzip, hilft jedoch vielen Frauen ab 40 kaum weiter. Der Grund: Reife Haut beschreibt keinen homogenen Hautzustand. Es kommt auf die individuelle Hautbeschaffenheit an, die vor allem bei der 40+ und 50+-Gruppe stark variieren kann. Deshalb ist es wichtig, die eigenen Hautbedürfnisse zu erkennen. Dieses Wissen erleichtert die Wahl der richtigen Anti Aging-Produkte.

Von Kosmetikprofis lernen

In der professionellen Kosmetik wird ganz selbstverständlich bedarfsorientiert gepflegt. Keine Kosmetikerin im Institut käme auf die Idee, ihre 45-jährige Kundin mit der erstbesten Anti Aging-Pflegecreme zu behandeln, weil diese altersbedingt zur Gruppe der Best Ager gerechnet wird. Entscheidend für die individuelle Behandlung sind die Befragung der Kundin (Anamnese) und die exakte Begutachtung der Haut. Die so gesammelten Erkenntnisse liefern die Basis für die nachfolgenden Pflegeschritte und Produktempfehlungen.

Der persönliche Lebensstil, die genetische Konstitution und das Pflegeprogramm entscheiden darüber, wie die Haut mit der Zeit aussieht. Bei Frauen müssen zudem hormonelle Faktoren berücksichtigt werden. Im Kern geht es um die Frage: Welche Faktoren haben zum aktuellen Hautzustand geführt? Wer beispielsweise regelmäßig Sonnenbäder und Solarienbesuche genießt, sollte den Pflegefokus auf die Regeneration der lichtgeschädigten Haut (extrinsische Hautalterung = Hautalterung durch äußere Faktoren: Sonne, Nikotin, Stress usw.) legen. Ein fahler Teint, der beispielsweise durch Nikotin oder einseitige Ernährung entstehen kann, profitiert von Inhaltsstoffen, die die Durchblutung ankurbeln. Irritierte, gestresste Haut wird idealerweise mit Pflegeprodukten verwöhnt, die besänftigend und ausgleichend wirken. Wer sich hautgesund verhält und lediglich die natürliche Hautalterung (intrinsische Hautalterung) managen will, wird gute Erfolge mit Anti Aging-Produkten erzielen, deren Rezeptur regenerierende und hautstraffende Komponenten hält. Der Behandlungstyp 60+ – typischer Hautzustand: extrem trockene Haut, tiefe Falten, erschlaffte Hautpartien – sollte auf Produkte achten, die auf Gewebestraffung, Hautglättung und Hautdurchfeuchtung ausgerichtet sind. Viele Hautexperten empfehlen hier Rezepturen mit Phytohormonen, Nachtkerzenöl, Q10 oder Kaviar.

Die genannten Beispiele zeigen, dass Anti Aging-Kosmetik differenziert betrachtet werden muss. Die individuelle Hautbeschaffenheit liefert die wichtigsten Kaufkriterien. Auch der Hauttyp ist zu beachten, denn nicht jede reife Haut ist per se trocken. Der Hautzustand „ausgeprägte Falten, fettige, feuchtigkeitsarme Haut“ ist bei Best Agern des Typs 40+ oder 50+ keine Seltenheit. Was diese Haut sicher nicht braucht, ist eine schwere Anti Aging-Creme. Feuchtigkeit und Stärkung der Konturen sind hier der richtige Anti Aging-Mix. Entsprechende Keywords liefert die Verpackung: Moisturizer, konturierend, remodellierend, Lifting-Effekt usw. Die gute Botschaft lautet: Für jede reife Haut gibt es die richtige Pflege.

Hautalterung – Was hilft wirklich?

Den ultimativen Jungbrunnen hat die Kosmetikindustrie nach wie vor nicht gefunden, auch wenn sie mit Volldampf daran arbeitet. Erfreulicherweise gibt es jedoch einige Anti Aging-Wirkstoffe, deren hautverjüngende Wirkung in Studien belegt werden konnte. Dazu zählen u.a. Vitamin A, Vitamin-A-Derivate wie Retinol, Vitamin C und bestimmte Aminosäureketten, vor allem Pentapeptide. Neue, möglichst unabhängige Studien sind nötig, um weitere Kandidaten mit nachgewiesener Anti Aging-Wirkung zu identifizieren.

Fachleute sind sich einig, dass eine gute und regelmäßige Pflege die Hautalterung in der Tat um ein paar Jahre hinauszögern kann. Eine konsequente, bedarfsorientierte Pflege stärkt zudem die Hautbarriere, sie erhält den Säureschutzmantel und sorgt für ein optimales Fett-Feuchtigkeits-Verhältnis. Wer zusätzlich auf einen guten UV-Schutz achtet, beugt lichtbedingter Hautalterung vor.

Eine schöne Haut in jedem Alter ist auch ohne „Wundermittel“ möglich. Dennoch wird es spannend sein zu beobachten, welche neuen Anti Aging-Wirkstoffe und Behandlungsansätze für Best Ager in den nächsten Jahren auf den Markt kommen werden. An die Falten, fertig, los!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.