Bewerben in schwierigen Zeiten – Wie man auch in der Krise einen Job findet?

Stellen gibt es auch in Krisenzeiten. Wer sich gezielt umsieht und seine Stärken in der Bewerbung optimal herausarbeitet, hat nach wie vor gute Chancen bei der Jobsuche.

Die täglichen Meldungen über Abschwung, Stellenabbau und Kündigungen verunsichern Bewerber. Andererseits werden jeden Tag Stellen besetzt und trotz Rezession liegt die Wirtschaft nicht am Boden. Egal, ob jemand sich umorientiert, von Arbeitslosigkeit bedroht ist oder vielleicht seinen Arbeitsplatz bereits verloren hat – auch jetzt kann Stellensuche erfolgreich sein. Bewerbungen in wirtschaftlich schwierigen Zeiten sind besonders dann aussichtsreich, wenn man sich nicht irre machen lässt und ein paar bewährte und neue Tipps umsetzt.

Bewerbungsratgeber für Krisengebeutelte

Wer sich heute eine neue Stelle sucht, braucht mehr als einen Ratgeber, in dem erklärt wird, wie man Bewerbungsunterlagen zusammenstellt. Über Erfolg oder Misserfolg einer Stellensuche entscheidet bereits die Vorbereitung. Die findet üblicherweise im Kopf statt und manifestiert sich danach in Aktivitäten. Motivation, Information, Aktion könnte man die drei Schritte nennen. Bloß wie, in schwierigen Zeiten? Anne Jacoby und Florian Vollmers haben speziell dafür einen Ratgeber geschrieben.

Bewerbungsstrategien von gestern und von heute

Zeiten wandeln sich, manche Bewerbungen nicht. Eines der Grundübel und immer noch weit verbreitet ist der Glaube an die Allmacht des samstäglichen Stellenteils und an immer wieder gern geschriebenen Floskeln (teamfähig, zuverlässig, flexibel), bei deren bloßem Anblick den Lesern oft schon das Gähnen kommt. Wer weiß schon, dass heute fast die Hälfte aller Stellen nicht mehr ausgeschrieben werden? Der verdeckte Stellenmarkt wächst mit wirtschaftlichen Krisen, weil Arbeitgeber vorsichtiger sind. Eine Chance für Jobsucher, die wissen, wie man sich persönlich bekannt macht. Mit griffigen Beschreibungen der eigenen Person, die sich aus dem Einerlei der Bewerbungen herausheben.

Nachvollziehbar und praxisnah

Die Autoren führen in ihrem Buch Bewerber Schritt für Schritt durch den Parcours der notwendigen Vorbereitungen. Dazu gehört, zur Relativierung derselben, eine kurze Auseinandersetzung mit der Krise, die Anleitung eine Bilanz für sich zu ziehen, Hinweise für das Aufspüren von versteckten Jobs, Tipps zur Kontaktaufnahme mit Arbeitgebern, Ratschläge für die schriftliche Bewerbung und die Vorbereitung des Vorstellungsgesprächs. Gelegentlich werden dabei gewohnte Sicht- und Verhaltensweisen gegen den Strich gebürstet und vermeintlich moderne Strategien, wie die Bewerbungs-Homepage, verworfen. Auch Online-Bewerbungen sind nicht in allen Branchen beliebt. Dafür kommt ein Klassiker wieder zu Ehren. Der kurze, freundliche Nachfassbrief, den man nach erfolgtem Vorstellungstermin schreibt, um sich für das Gespräch zu bedanken und seine Motivation noch einmal zum Ausdruck zu bringen. Auch so kann man sich in der E-Mail-, SMS- und Twitter-Gesellschaft positiv hervorheben!

Exklusive Tipps von Personalverantwortlichen

Wenn man wissen will, wie sich erfolgreiche von erfolglosen Bewerbungen unterscheiden, fragt man am besten Leute, die etwas davon verstehen. Berufscoaches, Personaler, Headhunter oder Firmenchefs kommen zu Wort und schildern, was sie von Bewerbern erwarten und was nicht. Wertvolle Hinweise für alle, die wissen wollen, wie die auf der anderen Seite des Schreibtischs ticken.

Offensive Stellensuche

Man kann das Buch als Leitfaden nehmen, sich Schritt für Schritt zum eigenen Weg durcharbeiten. Oder gezielt in den einzelnen Kapiteln zu den Stichworten nachschlagen. Nicht jede Strategie passt zu jedem Bewerber, aber das Buch gibt einen guten Überblick und hält einige überraschende Tipps parat. Die Autoren machen Mut, die Stellensuche offensiv in Angriff zu nehmen. Wer aktiv auf mögliche Arbeitgeber zugeht, sich auf seine individuellen Stärken besinnt, gut informiert ist, um die Herausforderungen der Krise im Wunschunternehmen weiß und auf die in der momentanen Situation so wichtigen Werte wie Verlässlichkeit und Vertrauenswürdigkeit achtet, der hat bei der Stellensuche gute Erfolgsaussichten.

Die Autoren: Anne Jacoby und Florian Vollmers

Anne Jacoby ist freie Wirtschaftsjournalistin und schreibt unter anderem zu den Themen Management, Karrierestrategie und Persönlichkeitsentwicklung. Florian Vollmers ist freier Wirtschaftsjournalist. Seine Themen sind unter anderem Bewerbung, Berufseinstieg und Mittelstand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.