Bewerbung für ein Modegeschäft: Tipps und Anregungen

Eine Bewerbung für ein Modegeschäft wird im Großen und Ganzen genauso zusammengestellt wie jede andere Bewerbung auch, einige Besonderheiten gibt es jedoch.

Eine Bewerbung für ein Modegeschäft sollte stets sorgfältig und ordentlich zusammengestellt werden und zudem auf dem neusten Stand sein. Das gilt vor allem für den Lebenslauf und das Lichtbild. Die Bewerbungsmappe enthält das persönliche Anschreiben, den Lebenslauf, Zeugnisse und Zertifikate und schließlich das Lichtbild. Auch Bescheinigungen getätigter Praktika können und sollten der Bewerbung hinzugefügt werden. Je mehr Qualifikationen für eine Tätigkeit im Modegeschäft vorhanden sind, umso besser. Weiterhin gilt es aber auch, sein besonderes Interesse an dieser Branche kundzutun. Die Personalchefs lesen in Bewerbungen immer recht gerne, warum der Bewerber meint, dass gerade er für diesen Beruf der Richtige sei. Eine gesunde Dosis Selbstbewusstsein ist also durchaus angebracht. Auch die sogenannten Schlüsselqualifikationen wie Teamgeist, Pünktlichkeit und dergleichen dürfen ruhig im Anschreiben erwähnt werden.

Bewerbung für ein Modegeschäft

In der Bewerbung für ein Modegeschäft sollte speziell die Affinität zu Mode und Kundenberatung zu ersehen sein, schließlich geht es in der Verkaufsbranche nicht nur um Mode an sich, diese soll dem Kunden letztendlich auch näher gebracht und bestenfalls verkauft werden. Die Begeisterung für Mode und Kundeberatung sollte dabei in professionelle Sätze gepackt werden. Was gar nicht geht, sind Sätze wie, ich finde Mode so gut und wollte schon immer Verkäuferin werden. Eher sind folgende Formulierungen ansprechend: Seit jeher begeistere ich mich für die Modebranche an sich und es war mir schon immer ein Vergnügen, Freude und Bekannte modisch zu beraten. Solche und ähnliche Formulierungen lassen erkennen, dass ein echtes Interesse an der Modebranche gegeben ist.

Ein Praktikum anbieten

Wer ernsthaft an einem Job in einem Modegeschäft interessiert ist und zuvor noch keine Erfahrungen in diesem Bereich sammeln konnte, kann am Ende seines Anschreibens einen Tag zum Probearbeiten anbieten oder ein Praktikum. Gerade was eine Ausbildungsstelle oder einen festen Job betrifft, ist der potentielle Arbeitgeber natürlich vorsichtig mit Bewerbern ohne jegliche Berufserfahrung. Bei der Ausbildungsstelle vielleicht weniger, jedoch kommt es immer gut an, so ein Praktikum oder Probearbeiten anzubieten, weil es von hoher Motivation und von Fleiß zeugt. Schließlich gilt es auch, dem Bewerbungsphoto besondere Aufmerksamkeit zu schenken, ein leichtes MakeUp und eine modische Garderobe ist daher empfehlenswert. Wer die vorangegangen Tipps beherzigt, hat sehr gute Chancen, den gewünschten Job im Modegeschäft zu erhalten, dabei ist es gleichgültig ob es sich um Kinderkleidung oder Fashion für Erwachsene handelt. Mit dem richtigen Gefühl für Stil und der richtigen Bewerbung steht dem Erfolg in dieser Branche nichts mehr im Weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.