Das Motorrad hat Saisonstart – Wichtige Arbeiten am Bike

Von den Vorbereitungen für die Saison und welche Arbeiten vor dem Start erledigt werden sollten.

Der Winter war lang, Schneefall und Kälte hatten das Land lange im Griff. Doch die Temperaturen steigen endlich wieder, die Sonne gewinnt an Kraft. In Garagen, Schuppen und Kellern haben sie gestanden. Ungenutzt, abgedeckt oder sogar verstaubt und vergessen. Doch ihre Zeit ist wieder gekommen. Die Motorradsaison beginnt.

Schrauben, Putzen und Polieren

Millionen Motorradfahrer erinnern sich an ihr Bike und machen es fit für die neue Saison. Schrauben, Putzen und Polieren steht auf dem Programm. Nach langem Stehen müssen einige Arbeiten durchgeführt werden, die einen reibungslosen Start in die neue Saison gewährleisten.

Lenkkopflager prüfen

Durch die lange Standzeit ohne Bewegung kann es vorkommen, dass sich durch die Kugeln oder die Rollen kleine Dellen in die Lagerschalen des Lenkkopflagers drücken. Um feststellen zu können, ob das der Fall ist, muss das Vorderrad entlastet werden. Wenn das Vorderrad entlastet ist, bewegt man den Lenker leicht von Anschlag zu Anschlag. Dabei sollte sich die Gabel ohne spürbare Widerstände bewegen lassen. Sind kleine „Einraster“ zu bemerken, sollte das Lager möglichst bald ausgetauscht werden.

Die elektrische Anlage

Auch wenn alles noch bestens funktioniert hat, als man das Motorrad in den Winterschlaf geschickt hat, sollte die Funktion der elektrischen Anlage überprüft werden. Auch ein genereller Check des Zustandes der Kabel sollte dabei nicht vergessen werden. Brüchige Kabel oder Stellen, an denen die Isolierung defekt ist, sollten unbedingt ausgetauscht werden. Ein Problem mit der elektrischen Anlage während der Fahrt kann schlimme Folgen haben.

Die Starterbatterie

Im Idealfall war die Batterie während des Winters ausgebaut, frostsicher aufbewahrt und an ein Frischhaltegerät angeschlossen. Der Säurestand sollte zwischen der Minimum- und der Maximum-Markierung sein. Gegebenenfalls kann man mit destilliertem Wasser die einzelnen Kammern auffüllen. Auf keinen Fall Batteriesäure nachfüllen!

Die Batterie sollte Idealerweise mehr als 12,5 Volt Spannung haben. Sollte die Spannung niedriger sein, wird ein Ladegerät angehängt. Bitte keine sogenannten Universalladegeräte benutzen, die auch für Auto- und Bootsbatterien gedacht sind. Damit ist die Batterie zwar, durch den hohen Ladestrom, sehr schnell voll, aber die Batterie hält die Spannung nicht lange. Ladegeräte für Motorradbatterien haben einen entsprechend niedrigeren Ladestrom und schonen damit die Batterie. Brauchbare Geräte gibt es schon ab 10 Euro.

Öle, Fette und andere Flüssigkeiten

Vor dem Start sollte das Motoröl gewechselt werden. Sollte das vor dem Winter geschehen sein, war das eine überflüssige Arbeit. Durch die Ablagerungen im Motor versauert auch das neue Öl und verliert über den Winter einen Großteil seiner Eigenschaften. Deshalb den Ölwechsel immer erst vor dem Start. Auch hier gibt es spezielle Motorradöle, die höhere Drücke und Drehzahlen vertragen.

Schmierstellen fettet man mit gutem Wälzlagerfett, das bleibt dort, wo es sein soll und ist sehr widerstandfähig.

Die Bremsflüssigkeit sollte alle zwei Jahre gewechselt werden. Sollten die Erfahrungen nicht über Grundkenntnisse hinausgehen, sollte man diese Arbeit einer Fachwerkstatt anvertrauen.

Das Kraftstoffsystem

Benzin hat die Eigenschaft, im Laufe der Zeit seine zündfähigen Bestandteile zu verlieren. Aus diesem Grund springen Fahrzeuge mit Ottomotor nach längeren Standzeiten schwer an. Ist das der Fall, bitte auf keinen Fall mit Motorstartsprays nachhelfen! Diese erzeugen einen sehr hohen Verschleiß im Motor, was dessen Lebensdauer herabsetzen kann.

Springt das Fahrzeug nicht an, sollte der Vergaser gereinigt werden. Auch diese Arbeiten sollten nur von erfahrenen Schraubern ausgeführt werden.

Eine Inspektion, die sich lohnt

Nachdem die Inspektion des Bikes durchgeführt ist, steht einer schönen Saison nichts mehr im Wege. Die Arbeiten sollten gewissenhaft durchgeführt worden sein, es ist letztlich für die eigene Sicherheit.

Wollen wir hoffen, dass es eine ruhige Saison ohne Schäden wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.