Der Carnitin-Haushalt des Menschen

L-Carnitin, Aminosäure und Vitamin, ist im Körper mit etwa 20 Gramm vorhanden. Teils stellt der Körper selbst L-Carnitin her, teils muß es zugeführt werden.

L-Carnitin wird teils als Vitamin-ähnliche Substanz, teils als Aminosäure eingeordnet. Da L-Carnitin zunächst aus Fleisch isoliert wurde, ist es zu dem Namen gekommen, der sich am lateinischen „caronis“ (zu deutsch: Fleisch) orientiert.

Der Carnitin-Bestand des Menschen stammt einerseits aus der körpereigenen Synthese von circa 15 mg pro Tag. Auf der anderen Seite stammt L-Carnitin aus der Ernährung, vornehmlich aus den Quellen Fleisch und Krabben. Der gesamte menschliche Körper enthält nur rund 20 Gramm L-Carnitin, 19 Gramm davon in den Skelettmuskeln gebunden. Die höchste relative L-Carnitin-Konzentration ist in den Herzmuskeln vorzufinden.

Synthese von L-Carnitin liefert nur Teile des Tagesbedarfs

Für die Synthese von L-Carnitin benötigt der Körper Vitamin C, Niacin, Vitamin B6 und Eisen. Ein Mangel an den Vitaminen schränkt die Eigensynthese entscheidend ein. Die Synthese von L-Carnitin findet vornehmlich in Leber, Nieren und Gehirn statt. Diese Menge reicht aber bei weitem nicht aus, um den täglichen Bedarf zu decken, so daß L-Carnitin mit der Nahrung zu sich genommen werden muß. Fleischhaltige Nahrung ist der hauptsächliche Lieferant an L-Carnitin – Veganer und Vegetarier nehmen in ihrer täglichen Nahrung fast kein L-Carnitin zu sich. Je dunkler das Fleisch, desto mehr L-Carnitin enthält es. Rindfleisch enthält relativ viel L-Carnitin, aber auch Schaf- und Lammfleisch sind ein guter Lieferant. Pflanzliche Nahrungsmittel enthalten fast kein L-Carnitin. Veganern und Vegetariern wird deshalb von Wissenschaftlern die Einnahme von 300 mg bis 400 mg L-Carnitin am Tag empfohlen, um das Fehlen in der Nahrung auszugleichen.

Vegetarier und Fettverbrennung

Während mit einer Mischkost mit rotem Fleisch genügend L-Carnitin aufgenommen wird, nimmt der Vegetarier praktisch kein L-Carnitin auf. Der Vegetarier verfügt über eine deutlich niedrigere Carnitin-Konzentration im Körper. Daraus muß geschlossen werden, daß die körpereigene Synthese des L-Carnitin nicht im notwendigen Maße gesteigert werden kann. Darüber hinaus wird angenommen, daß der erniedrigte Carnitin-Bestand des Vegetariers einen intensiven Fettstoffwechsel behindert. Hinzu kommt, daß für die körpereigene Synthese von L-Carnitin auch die Aminosäuren L-Lysin und L-Methionin notwendig sind – und auch diese Aminosäuren fehlen fast völlig in einer strikt veganen Ernährung. Dies könnte erklären, warum der Vegetarier nicht zur Steigerung der L-Carnitin-Synthese fähig ist.

L-Carnitin bei Schwangerschaft und Stress

Während der Schwangerschaft ist der Bedarf an L-Carnitin besonders erhöht. Oftmals ist Abgeschlagenheit durch einen zu niedrigen L-Carnitin-Status in Folge von Belastungen durch Ausdauersport, erhöhte geistige Anstrengungen und fleischarme Ernährung zu erklären.

Die besondere Bedeutung des L-Carnitins für den menschlichen Stoffwechsel liegt in seiner Bedeutung als Transportmolekül für Fettsäuren. L-Carnitin ist notwendig, um Fettsäuren aus dem Blut durch die Zellmembran ins Zellinnere zu transportieren. Dort werden die Fettsäuren verstoffwechselt – also in Energie umgewandelt, verbrannt. Insofern unterstützt L-Carnitin vor allem für Vegetarier und bei Diäten eine gute Fettverbrennung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.