Der Pürierstab -vielseitiges Gerät im Haushalt

Der Mixstab ist für das Prürieren von Lebensmitteln heutzutage nicht mehr wegzudenken. Dabei gibt es verschiedene Formen.

Ein Pürierstab oder Mixstab (wahlweise auch Blender oder Stabmixer) dient als Elektrokleingerät dem hocheffizienten Mixen und Pürieren von diversen Lebensmitteln. Das wurde in Küchen zwar schon immer gemacht, aber erst mit den elektrischen Motoren, die seit über einem halben Jahrhundert in die Geräte integriert wurden, konnte mit verhältnismäßig geringem Aufwand all das hergestellt werden, was Kochkünste erst erblühen lässt, also Stampfkartoffeln, Gemüsebrei, Cremes und geschlagenes Ei. Wer schon einmal versucht hat, Eiweiß mit der Hand steif zu schlagen, möchte auf den modernen Pürierstab nicht mehr verzichten. Inzwischen gibt es so viele Modelle, dass ein Pürierstab Test her muss, um das passendste Gerät herauszufinden.

Moderne Geräte im Pürierstab Test

Es gibt immer noch handbetriebene Pürierstäbe („Flotte Lotte“), Varianten mit Hand oder elektrisch (der im Pürierstab Test auch erwähnte Fleischwolf) und schließlich den inzwischen klassischen elektrischen Allzweck-Pürierstab für die heimische Küche, in größeren Ausführungen auch in Großküchen eingesetzt. Die Industrie setzt als Großgeräte Kutter ein, das sind Maschinen, die stationär das Pürieren großer Mengen übernehmen. Für den Hausgebrauch wird ein handliches Gerät genutzt, in dessen Griff sich der Elektromotor befindet. Dieser treibt Messer und Mixstäbe, die gewechselt werden können, mit bis zu 12.000 Umdrehungen pro Minute an. Damit können Obst, Gemüse, Kartoffeln und Hackfleisch gemixt und gerührt, Milchprodukte aufgeschäumt und Eiweiß geschlagen werden. Das Gerät ist küchengeschichtlich noch jung, erst 1953 meldete Roger Perrinjaquet, ein Schweizer Gourmetkoch, den ersten elektrischen Pürierstab zum Patent an. Der Hersteller ESGE erwarb das Patent, brachte 1954 den „Zauberstab der Hausfrau“ heraus und vermarktete damit erstmalig den modernen Pürierstab mit Elektroantrieb und auswechselbaren Aufsätzen, während zuvor für jeden Vorgang extra Geräte per Hand eingesetzt wurden. Einen Pürierstab Test gab es damals noch nicht, die Erfindung war zunächst konkurrenzlos. Inzwischen haben zahllose Firmen ähnliche Geräte entwickelt, im Pürierstab Test sind inzwischen Geräte sämtlicher deutscher und international bekannter Haushaltsgerätehersteller zu finden.

Was kann der moderne Pürierstab?

Testsieger sind die Geräte, die bei notwendiger Leistung gleichzeitig energieeffizient, leicht zu reinigen und besonders gut zu handhaben sind. Ein abnehmbarer Mixfuß gilt als Standard, mehrere Schaltstufen und eine Leistungsaufnahme bis zu 600 Watt können, müssen aber nicht notwendigerweise vorhanden sein. Auch den schnurlosen Pürierstab mit Akku gibt es inzwischen, der seinerseits auf neuestem Lithium-Ionen-Niveau seine Leistung abgibt. Die Spülmaschineneignung ist ein weiteres Kriterium und gar nicht so einfach zu realisieren, immerhin handelt es sich um ein Elektrogerät. Bei höherwertigen Geräten machen die Aufsätze den ganzen Komfort aus, der Premium-Pürierstab kann Teigrühren, Sahneschlagen, Kräuter und Zwiebeln hacken, Fleisch zu Hackfleisch schneiden und pürieren, Nüsse und Kaffeebohnen zermahlen oder Käse in kleine Häppchen zerteilen. Wenn ein High-End-Pürierstab zum Einsatz kommt, dient dieser gar als Vakuumpumpe, mit der Lebensmittel konserviert werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.