Die amerikanischen Belts

Vom Milchgürtel zum Obstgürtel- die wichtigsten und größten landwirtschaftlichen Regionen der USA im Überblick. Als Belt (Gürtel) wird in den USA eine Region bezeichnet, die eine gewisse Konzentration bestimmter klimatischer, wirtschaftlicher oder kultureller Merkmale aufweist. Häufig überschneidet sich die geographische Lage der verschiedenen Belts oder die ursprünglich prägenden Merkmale haben sich im Laufe der Zeit verändert, so dass eine genaue Abgrenzung schwierig ist und die Bezeichnungen im wortwörtlichen Sinne teilweise nicht mehr ganz zutreffend sind. Dennoch bildet das Belt-System auch heute noch eine wichtige Grundlage für die (land)wirtschaftliche und kulturelle Einteilung der verschiedenen Regionen in den USA.

Die wichtigsten und bekanntesten Belts sollen hier erläutert werden.

Dairy Belt (Milch- oder Molkereigürtel)

Der Dairy Belt erstreckt sich ungefähr von Wisconsin bis nach Vermont, er umfasst also die New England-Staaten an der nördlichen Ostküste sowie die Region südlich der Great Lakes. Einwanderer aus Europa brachten die traditionelle Viehzucht mit in ihre neue Heimat und es entwickelten sich in bestimmten Regionen ganz spezielle Produktionsschwerpunkte. Während Wisconsin z. B. zu einem Zentrum der Käseherstellung wurde und in Minnesota hauptsächlich Butter und Milchpulver produziert werden, überwiegt in der Nähe der großen Städte die Frischmilch- und Gemüseherstellung. In den vom atlantischen Klima geprägten Neuengland-Staaten ist nach wie vor die Weidewirtschaft vorherrschend, in den Staaten rund um die Great Lakes überwiegt der Futtermaisanbau, welcher auch als Grundlage für die dortige Rinderhaltung dient. Grundsätzlich ist der Dairy Belt inzwischen eine landwirtschaftlich sehr diversifizierte Region, in der z.B. auch zunehmend Gemüsemaisanbau und Geflügelwirtschaft betrieben wird.

Corn Belt (Maisgürtel)

Als Corn Belt wird die Region im Mittleren Westen der USA bezeichnet, in der traditionell der Maisanbau vorherrschend war und ist. Der Corn Belt lässt sich geographisch ungefähr zwischen dem Dairy Belt im Nordosten und dem Cotton Belt im Süden einordnen, zu ihm zählen vor allem die Bundesstaaten Iowa, Illinois, Indiana und Ohio, welche ca. 50% der gesamten Maisproduktion der Vereinigten Staaten liefern. Auch Teile der Bundesstaaten Wisconsin, Minnesota, Nebraska, Kansas, South Dakota, Michigan, Kentucky und Missouri werden zum Corn Belt gezählt. Ähnlich wie im Dairy Belt lassen sich auch im Corn Belt wesentliche Veränderungen in der Produktionsstruktur beobachten, inzwischen werden neben der klassischen Schweinezucht und dem Maisanbau vor allem auch Rinderhaltung und Sojaanbau betrieben.

Grain Belt / Wheat Belt (Korn- oder Weizengürtel)

Der Grain Belt oder auch Wheat Belt genannt, umschreibt die Region des Weizenanbaus. Sie erstreckt sich hauptsächlich über die Bundesstaaten der Great Plains, also Indiana, Ohio, Illinois, Iowa, Missouri sowie Teile von Nebraska, Minnesota, Kansas und Wisconsin. Der Grain Belt überlagert sich also zu großen Teilen mit dem Corn Belt, seine Ausläufer reichen aber im Süden bis nach Texas und im Norden bis nach Kanada hinein. Auch hier wird inzwischen zusätzlich zum Getreideanbau Rindermast und der dazu benötigte Futtermittelanbau betrieben.

Cotton Belt (Baumwollgürtel)

Als Cotton Belt wird die Region im Süden der USA bezeichnet, in der im 19. und 20. Jahrhundert der Baumwollanbau vorherrschte, da aufgrund der klimatischen Bedingungen dort Baumwolle hervorragend gedeihen konnte. Dazu zählen unter anderem die Staaten North und South Carolina, Georgia, Arkansas, Alabama, Louisiana, Tennessee und Mississippi sowie Teile von Oklahoma, Texas, Kentucky und Florida. Zwar wird in vielen dieser Gebiete auch heute noch Baumwolle angepflanzt, jedoch dominiert inzwischen die Produktion von anderen landwirtschaftlichen Produkten wie Getreide, Sojabohnen, Mais, Bohnen, Erdnüssen sowie die Viehzucht und der Holzanbau. Die Baumwoll-Produktion hat sich im Laufe der Zeit immer weiter nach Westen verlagert, heute befinden sich große Teile davon in Texas, Arizona, New Mexico und Kalifornien.

Fruit Belt (Obstgürtel)

Diese Region befindet sich im Westen der USA und umfasst hauptsächlich den Bundesstaat Kalifornien. Dort ist der Anbau von Obst und Sonderkulturen, vor allem Südfrüchten vorherrschend, welche aufgrund des subtropischen Klimas in der Region beste Wachstumsbedingungen finden. Allerdings ist zum Teil künstliche Bewässerung der Anbaugebiete und Plantagen nötig, da die Niederschlagswerte vor allem im Sommer sehr gering sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.