Ein Menü nach Pfarrer Kneipp – Vollwertiges Essen kann toll schmecken

Von wegen altbacken: Kochen nach der Gesundheitslehre von Kneipp ist lecker und abwechslungsreich. Dieser Menüvorschlag liefert wertvolle Mineralstoffe und Vitamine.

Vorspeise

Ei im Näpfchen auf Lauchrahmgemüse

Zutaten für 4 Personen

8 Eier

200 g Lauch

100 ml Sahne

50 g Kresse

etwas Butter

Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Frisches Vollkornbrot oder –brötchen

Zubereitung

Die Eier auf 4 gebutterte Kaffeetassen verteilen und im 80 Grad heißem Ofen pochieren. Den Lauch waschen und in Würfel schneiden. In einer Pfanne mit etwas Butter ansortieren. Zu dem ansortierten Lauch 100 ml Sahne gießen, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen und einkochen lassen. Den eingekochten Lauch in der Mitte eines kleinen Tellers platzieren, das fertig gegarte Ei darauf stürzen und mit Kresse garnieren. Dazu frisches Vollkornbrot reichen.

Hauptgang

Kabeljaufilet mit Estragon

Diese eigentlich französische Grundzubereitung gelingt auch mit jedem anderen Fischfilet.

Zutaten für 4 Personen

4 Kabeljaufilets zu je ca. 150 g

80 g Butter

3 Schalotten

einige Stengel Estragon

250 ml weißer Wermut

250 g Crème Fraîche

Zubereitung

Die Butter in einer passenden Bratform im 220 Grad heißen Ofen zerlassen. Schalotten fein hacken, in die Form streuen und etwas anschwitzen, aber nicht bräunen. Estragonblättchen abzupfen, die Stiele zu den Schalotten geben. Die Fischfilets vorrichten, waschen und trocken tupfen. Nicht säuern, wenn der Fisch wirklich frisch ist und noch nach Meer duftet – sonst etwas Zitronensaft darüber träufeln. Salzen und Pfeffern und in die Schalottenbutter legen, den Wermut angießen. Für 8 bis 10 Minuten in den Ofen schieben. Herausnehmen und den Fisch auf eine vorgewärmte Platte legen und mit Folie abdecken. Den Bratfond in einen Topf geben, aufkochen und ohne die Estragonstängel durchmixen. Crème Fraîche untermixen und noch einmal aufkochen lassen. Die Estragonblättchen einrühren und über die Fischfilets gießen. Mit Wildreis oder Salzkartoffeln sofort servieren. Dazu passt ein kräftiger trockener Weißwein (Chablis oder Burgunder).

Nachspeise

Gersten-Haselnuss-Crème

Zutaten für 4 Personen

500 ml Milch

100 g Gerstenvollkornmehl

250 ml Sahne

2 – 3 EL gemahlene Haselnüsse

2 – 3 EL Honig

1 – 2 EL Kakao

Zimt

Zubereitung

Die Milch mit etwas Zimt zum Kochen bringen und das Mehl mit dem Schneebesen hineinrühren. Kurz aufkochen und auf der ausgeschalteten Herdplatte 15 Minuten quellen lassen. Honig hinzufügen. Die Haselnüsse in einer Pfanne trocken rösten und zusammen mit dem Kakao ebenfalls unterrühren. 150 ml Sahne steif schlagen und darunter ziehen. Crème in 4 Schüsselchen füllen und auskühlen lassen, nach Belieben vor dem Servieren mit einem Klecks Sahne verzieren.

Tipp

Wer trotz des leicht bekömmlichen Mahls auf einen Digestif nicht verzichten möchte, kann es statt mit Hochprozentigem mal mit einer Tasse Verbenentee versuchen. Das zitronenfrische Kraut kurbelt Stoffwechsel und Immunsystem an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.