Elektrisch heizen ist die bessere Alternative

Eine richtige elektrische Heizung ist umweltfreundlicher und preisgünstiger als die allgemein üblichen Heizungen.

Wer heute an eine Heizung denkt, denkt an Gas- oder Öl-Heizungen. Brennwertkessel mit Solarunterstützung sind die Steigerung. Ganz toll und umweltfreundlich wird dann noch die Erdwärme-Heizung (Wärmepumpe) dargestellt. Diese Variante ist allerdings in der Investition sehr teuer und deshalb noch nicht so verbreitet. Eine rein elektrisch betriebene Heizung wird als Verschwendung von „Edelenergie“ verteufelt. Dabei wird tunlichst verschwiegen, dass alle diese Heizsysteme ohne Strom nicht funktionieren. Eine Wärmepumpe ist im Grunde genommen auch eine elektrische Direktheizung, wird als solche aber nicht wahr genommen. Im Gegenteil, von der Politik wird diese auch noch gefördert.

Alle Umweltbelastungen, die das Gewinnen und der Transport von Erdöl und Erdgas verursachen, werden vernachlässigt bzw. verschwiegen. Der Bau von Pipelines über tausende von Kilometern über Land und durch das Meer verursacht Schäden. Der Unterhalt dieser Pipelines ist auch nicht sonderlich umweltfreundlich. Ebenso viele Schäden (oder noch viel mehr) entstehen durch Unfälle, wie zum Beispiel das Unglück im Golf von Mexiko. Viele „kleinere“ Unfälle werden gar nicht bekannt. Dann verbraucht der Transport durch die Pipelines Energie.

„Sauberer“ und „schmutziger“ Strom

Viele Kraftwerke produzieren den Storm noch „schmutzig“. Kohlekraftwerke sind die Verursacher von großen Veränderungen auf der Erde durch die überwiegend in Tagebauen geförderte Kohle. Atomkraftwerke schneiden nicht besser ab, weil die sichere Endlagerung der Brennstäbe absolut ungeklärt ist. Das ist ein starkes Argument der Gegner von Strom als Heizmedium. Das wachsende Angebot von Strom aus Windkraft, Photovoltaik und im geringen Umfang auch Wasserkraft liefert „sauberen“ Strom.

Elektrisch Heizen ist preisgünstiger

Bei den Wärmebedarfsberechnungen kann eine Konvektionsheizung (Warmwasserheizung mit Öl- bzw. Gasbetrieb) nicht mit einer Strahlungsheizung verglichen werden. Ein wichtiger Punkt wird bei den Vergleichen der Wirtschaftlichkeit der Heizsysteme vergessen. Werden Räume mit einer Strahlungsheizung erwärmt, kann die Raumtemperatur drei bis vier Grad niedriger sein als bei einer Konvektionsheizung. Trotzdem herrscht in diesen Räumen eine Wohlfühltemperatur oder besser gesagt, ein Wohlfühlklima. Die Berechnung unterscheidet sich auch noch in weiteren Punkten. Doch das würde den Rahmen diese Artikel sprengen. Der Forschungsbericht der TU Kaiserslautern zum Thema: „Beispielhafte Vergleichsmessung zwischen Infrarotstrahlungsheizung und Gasheizung im Altbaubereich“, zeigt in der Praxis die Vorteile der elektrisch betriebenen Infrarotheizung. Das betrifft die Investition und auch den Verbrauch. Die Infrarotheizung hat in dieser Vergleichsmessung in allen Bereichen deutlich besser abgeschnitten.

Selbst verbrauchter Strom aus Photovoltaikanlagen und Miniwindkraft

Für die Besitzer von Photovoltaik-Anlagen wird durch die Selbstnutzung des PV-Stroms der Betrieb einer Infrarotheizung noch günstiger. In diesem Fall wird auch ein Elektroauto sehr rentabel, denn die Sonne schickt keine Rechnung.

Mit einer Miniwindkraftanlage kann selbst in Wohngebieten sehr günstig Strom erzeugt werden. In absehbarer Zeit kann dann auch der Strom aus den Photovoltaik-Anlagen und aus der Miniwindkraft gespeichert werden. Im Eigenheimbau gibt es bereits heute sehr viel versprechende Beispiele.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.