Erste Hilfe bei Kopfschmerzen

Kopfschmerzen lindern ohne Tabletten

Es gibt verschiedene Methoden, um Kopfschmerzen zu lindern oder zu bekämpfen. In vielen Fällen lässt sich so der Griff zur Tablette vermeiden.

Jeder kann sich glücklich schätzen, der nie unter Kopfschmerzen leidet. Wer jedoch mit dem Stechen, Drücken, Klopfen, Pochen und Hämmern zu kämpfen hat, das sich hin und wieder in seinen Kopf einschleicht, weiß, dass es mitunter ziemlich unangenehm werden kann. Viele greifen sofort zu einer Schmerztablette und verschaffen sich so die ersehnte Linderung.

Doch das ist nicht immer nötig. Oft helfen ein paar kleine Tricks, um den Schmerz zu lindern oder gar ganz zu vertreiben. Je nach Intensität und Art der Beschwerden sind unterschiedliche Vorgehensweisen hilfreich. Wer relativ rasch handelt, bevor der Schmerz zu intensiv wird, hat sehr gute Chancen, ohne Tabletten auszukommen. Doch auch im höheren Schmerzstadium lohnt es sich, es zunächst ohne zu versuchen.

Kopfschmerzen mit Pfefferminzöl lindern

Pfefferminzöl wirkt sehr schnell. Ungefähr 10-15 Minuten nach Anwendung tritt deutliche Besserung ein. Einfach ein paar Tropfen davon auf die Schläfen reiben – bei Bedarf auch Stirn und Nacken mit einbeziehen. Die betäubende Wirkung des Öls kann die Serotonin-Produktion im Körper hemmen, die mit verantwortlich ist für die Entstehung von Kopfschmerzen.

Zu beachten ist hierbei jedoch, dass Pfefferminzöl ätherische Öle enthält. Es hat einen relativ intensiven Geruch, der etwas gewöhnungsbedürftig ist. Keinesfalls darf das Öl in die Augen gelangen, da es sofort ein Brennen verursacht. Pfefferminzöl ist in jeder Apotheke erhältlich.

Kopfschmerzen mit Massage lindern

Gerade bei Verspannungen treten Kopfschmerzen nicht selten in Aktion. Fehlhaltungen beim Sitzen und Schlafen oder einfach nur Bewegungsmangel können dazu führen, dass sich der Rücken und die obere Schulterpartie verhärten. Dies führt unter Umständen zu wiederholten, teilweise sehr schmerzhaften, Kopfschmerzen. Eine Schulter- und Rückenmassage wirkt hier wahre Wunder.

Es muss kein gelernter Masseur sein, der diese Massage vornimmt. Die/Der Partner/in kann dies zu Hause ganz in Ruhe machen – mit etwas Massageöl oder Körperlotion, damit die Haut nicht zu trocken wird und zu brennen anfängt. Sanfte Bewegungen und nicht zu stark ausgeübter Druck reichen in der Regel schon aus, um den Schmerz zu lindern oder zu bekämpfen. Um die Verspannungen ganz zu lösen und somit weiteren Kopfschmerzen vorzubeugen, sollte regelmäßig massiert werden.

Weitere Hilfen bei Kopfschmerzen

Jeder Körper reagiert unterschiedlich auf die verschiedenen Behandlungsmethoden. Was bei einem hilft, kann beim nächsten überhaupt keine Wirkung zeigen. Daher sollte man verschiedene Möglichkeiten ausprobieren, um die für sich richtige zu finden. Außer Pfefferminzöl und Massagen gibt es noch weitere Methoden, die es zu versuchen lohnt, bevor man zu einer Tablette greift.

  • Schläfen und Stirn massieren und so Gegendruck erzeugen.
  • Schultern mehrmals nach hinten kreisen lassen, um leichte Verspannungen zu lösen.
  • Ein Spaziergang an der frischen Luft löst Verkrampfungen im Stirn- und Augenbereich und wirkt so positiv gegen Kopfschmerzen.
  • Ein paar Minuten auf dem Sofa oder dem Bett entspannen. Eine Kühlpackung auf Stirn oder Nacken legen und die Augen schließen.

Kopfschmerzen gar nicht entstehen lassen

In sehr vielen Fällen kann man Kopfschmerzen vorbeugen, wenn man ein paar Punkte beachtet:

  • Ausreichend trinken
  • Regelmäßig und ausreichend schlafen
  • Frische Luft tanken
  • Regelmäßig Sport treiben
  • Entspannungsübungen machen
  • Nach längerem Sitzen Lockerungsübungen machen
  • Für innere Ruhe und Ausgeglichenheit sorgen
  • Stress vermeiden
  • Alkohol nur mäßig genießen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.