Erste Hilfe im Urlaub

Eine eigene kleine Reiseapotheke ist wichtig, um im Urlaub ernsthaften Problemen aus dem Weg zu gehen. Doch was benötigt man alles?

Im Urlaub ist es immer schwer – bei Unfällen oder Verletzungen – Erste Hilfe zu leisten. Meistens hat man den nötigen Arzneikoffer nicht zur Hand. Wo ist also die nächste Apotheke? Was heißt Schmerzmittel auf Italienisch? Es ist daher ratsam, eine eigene kleine Reiseapotheke mit sich zu führen. In der Tasche kann man schnell und leicht nötige Utensilien unterbringen.

Bei Rückenschmerzen lindern Einreibungen

Leidet man im Urlaub unter akuten Rückenschmerzen, kann man auf eine altbewährte Anwendung zurückgreifen. Einreibungen mit Franzbranntwein sollen effektiv den Schmerz beseitigen. Grund: Dieses Mittel verstärkt die Durchblutung und entkrampft angespannte Muskeln. Ist nach Behandlung immer noch keine Schmerzlinderung zu spüren, kann man Wärmepflaster auftragen. Nach circa ein bis zwei Stunden lösen sich Verspannungen und Schmerzen verschwinden.

Juckreiz auf der Haut beseitigen

Für einen Juckreiz sollte ein gewöhnliches antiallergisch wirkendes Gel – wie zum Beispiel Fenistil, das in der Apotheke erhältlich ist – vollkommen ausreichen. Das Gel lindert den Juckreiz von Mückenstichen sowie bei schmerzenden Hautreaktionen nach einem Sonnenbrand. Bei Insektenstichen kann man auch auf die heilende Wirkung von Eiswürfeln oder frischen Zwiebelscheiben vertrauen.

Verstauchungen und Prellungen heilen

Verstauchungen und Prellungen können ziemlich weh tun. Das Auftragen eines einfachen Sportheilgels bewirkt eine schnelle Heilung. Grund dafür sind die zwei leittragenden Inhaltsstoffe Heparin und Arnika. Heparin hemmt die Blutgerinnung und wirkt so gegen Blutergüsse und Schwellungen. Die Heilpflanze Arnika hat vor allem bei Prellungen eine wohltuende Wirkung.

Magen und Darm beruhigen

Im Ausland kann man sich schnell mit nationaltypischen Gerichten den Magen verderben. Die Mischung aus Pfefferminze und Kümmel ist erfolgsversprechend. Beide Stoffe entwickeln für die Linderung eine effiziente Strategie. Minzöl löst Krämpfe, Kümmelöl harmonisiert die Bewegungsabläufe im Magen. Ein empfohlenes Medikament ist Enteroplant. Der Darm kann auch durch Speisen oder Reisestress durcheinander gebracht werden. Die Kombination aus Cola und Salzstangen kann helfen. Auch Knoblauchzehen wirken gegen Durchfall und entgiften den Darm. Besonders schnell wirkend sind Kohletabletten.

Gefährliche Erreger

Auch bei kleineren Verletzungen sollte man Vorsicht walten lassen. Gefährliche Keime lauern überall und können zu einer schweren Infektion führen. Daher ist es ratsam, jede Wunde sofort zu desinfizieren. Wirksam sind Salben, die gegen Bakterien, Pilze und Krankheitserreger vorgehen. Eine Brand- und Wundheilsalbe kann bei Splitterverletzungen die nötige Hilfe bieten. Blasen können ebenfalls mit dieser Creme behandelt werden. Die Creme einfach über Nacht auf die gerötete Stelle auftragen und am nächsten Morgen geheilt erwachen.

Hilfe bei Kopfschmerzen

Bei Kopfschmerzen kann man auf ein vertrautes Mittel aus der Natur vertrauen. Pfefferminzöl wird auf Schläfen und Stirn massiert und kann sofort eine schmerzlindernde Wirkung bewirken. Allerdings hält die Wirkung nur etwa acht Stunden an. Bei starken Kopfschmerzen sollte man sich an einen kompetenten Arzt in der Umgebung wenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.