Fasten vor dem Urlaub: Schlank an den Strand

Die Sommerumfrage 2017 der DAK ergab: Jede dritte Frau will im Urlaub eine gute Figur machen. Wenn schnell Pfunde schwinden sollen, hilft Glücksfasten.

Schlank an den Strand – das nimmt sich jede dritte Frau in Deutschland vor. Eine aktuelle forsa-Umfrage (13. Juli ) im Auftrag der DAK ergab außerdem: Im Urlaub selbst steht dann für viele der Befragten der Genuss an erster Stelle.

Urlaub: Erst abnehmen, dann schlemmen

„Ich achte vor dem Urlaub auf mein Gewicht, damit ich im Urlaub eine gute Figur mache“, sagten 30 Prozent der befragten Frauen. Die Männer setzt der Gedanke an Badehose und Strand dagegen weniger unter Stress: Nur 16 Prozent achten vorher auf ihre Figur. Und im Urlaub selbst? „Im Urlaub will ich mir mal was gönnen, auch wenn danach ein paar Kilo mehr auf der Waage sind“, sagen 49 Prozent der Männer und 44 Prozent der Frauen.

Glücksfasten für die Bikini-Figur

Nicht mehr viel Zeit bis zum Urlaub? Dann empfiehlt Diät-Expertin und Diplom-Psychologin Susanne Ploog ein Programm, das Körper und Seele gut tut: „Sieben Tage Glücksfasten schafft drei bis vier Kilo, entlastet den Organismus und versetzt durch extra Serotonin-Kicks in heitere Urlaubs-Stimmung.“ Nach einem Entlastungs-Tag mit leichter Kost (Bananen-Joghurt, Gemüse- und Apfelreis) folgen vier Vollfasten-Tage. Spezielle Fastenbrühen und Saft-Mixturen liefern reichlich Flüssigkeit und helfen dem Körper zu entschlacken. Danach folgen zwei Aufbautage. Der Organismus wird mit Äpfeln, Gemüse-Püree, Kräuterquark und Exotik-Obst wieder an die normale Verdauungsarbeit gewöhnt.

Kann man während der Arbeit fasten?

Wer im Urlaub schlank sein will, muss vorher fasten. Geht das überhaupt während der Arbeit? Expertin Susanne Ploog: „Ja, denn fit genug ist man. Die Glücksfasten-Kur beginnt an einem Freitag. So hat man das Wochenende für die ersten Fasten-Erfahrungen. Am Montag spürt man schon neue Kraft. Denn das Fasten erspart dem Körper einige Anstrengung. Normalerweise gehen 20 bis 30 Prozent unserer Gesamt-Energie für die Verarbeitung der Nahrung drauf. Das ist eine riesige Menge, die jetzt frei wird. Deutliches Zeichen: Man hat plötzlich sogar Lust, Dinge zu erledigen, die man schon lange vor sich herschiebt.“

Wird der Hunger quälen?

Verdirbt man sich durchs Fasten nicht die ganze Urlaubsvorfreude, weil einen ständig der Hunger quält? Expertin Susanne Ploog: „Nein. Wenn der Organismus erstmal auf die Ernährung von innen umgeschaltet hat, sendet das Nervengeflecht des Verdauungstrakts keine weiteren Hilferufe an das Gehirn. Im Reserve-Modus arbeitet der Körper ohne das Verlangen nach Nahrung von außen.“ Das Signal zur Umstellung bekommt der Organismus durch eine sanfte Darmentleerung am ersten Vollfasten-Tag.

Muss ich die Kollegen informieren?

Viele möchten nicht unbedingt, dass andere ihre Diätversuche mitbekommen. Kann man heimlich fasten? Expertin Susanne Ploog: „Nein. Das wird nicht gut funktionieren. Wenn man die Menschen in seiner Umgebung nicht informiert, wird das Durchhalten schwerer. Man muss dauernd nett gemeinte Ess-Angebote abwehren und Erklärungen liefern.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.