Fensterkitt erneuern und Reparatur von Holzfenstern

Leinölkitt wird zur Reparatur von alten Holzfenstern benutzt. Eine neue Glasscheibe einsetzen oder nur alten Fensterkitt ersetzen braucht Geduld und Übung.

Alte Holzfenster erfordern viel Reparaturaufwand, die mit Leinölkitt, auch bekannt als Glaserkitt, eingesetzten Glasscheiben erhalten durch den Kitt eine gute Dämmwirkung und Abdichtung. Ob der Leinölkitt vollkommen entfernt wird oder nur defekte Stellen repariert werden sollen – es sind einige wichtige Tipps dabei zu beachten.

Das Entfernen von altem Kitt

Alter Fensterkitt muss vor einer Reparatur oder einem vollständigen Ersatz durch neuen Kitt gründlich aus dem Kittfalz entfernt werden. Dabei kann man den gesamten Kitt herauskratzen oder auch nur die losen Stellen, wenn der restliche Fensterkitt noch gut hält. Sehr festen alten Leinölkitt bestrahlt man mit kurzwelligen Infrarotstrahlern, die meist im Baumarkt ausgeliehen werden. Dann lassen sich die Kittreste mit einem Spachtel gut aus dem Falz kratzen. Durch ein gründliches Abkehren von Staub reinigt man die Flächen.

Kittfalz vorstreichen für lange Haltbarkeit

Den sauberen Kittfalz sollte man mit Halböl vorstreichen. Diese Maßnahme verhindert. dass das im Leinölkitt enthaltene Öl in das Holz eindringt und dem Kitt zu schnell entzogen wird. Der Kitt als Abdichtungsmasse darf nicht zu trocken sein, er würde reißen und seine Funktion nicht lange erfüllen. Der Voranstrich muss einen Tag trocknen.

Der richtige Glaserkitt

Leinölkitt besteht aus Schlämmkreide und Leinölfirnis, das Öl hält ihn geschmeidig und flexibel. Für den Einsatz größerer Mengen lohnt es sich, beim Tischler oder Glaser ein Eimerchen Glaserkitt zu erwerben. Dieser Kitt für den Profi lässt sich leicht verarbeiten und macht die Geduldsarbeit, exakte Kittformen auszuarbeiten, einfacher. Der Kitt muss vor der Verarbeitung in den Händen weich geknetet werden bis er gut formbar ist. Zu trockenen Kitt, der nach langer Lagerzeit fest und krümelig wurde, kann man mit Zugabe von wenig Speiseöl wieder geschmeidig kneten. Ist der Kitt zu feucht und schmiert beim Formen, hilft die Zugabe von Schlämmkreide. Zur Aufbewahrung gibt man den Leinölkitt in Ölpapier und in einen fest schließenden Behälter. Dazu eignet sich sehr gut das Eimerchen, in dem man den Glaserkitt kauft.

Glasscheibe einsetzen auf einem Kittbett

Wenn eine Glasscheibe in das Fenster eingepasst wird, muss man zuerst in den Falz eine kleine Menge Kitt geben. Gleichmäßig verteilt man die zu einer Rolle geformten Kittstränge im Kittfalz. Dann legt man die Scheibe vorsichtig auf, sie sollte nicht zu fest im Holz sitzen, etwa 2 Millimeter Platz zwischen Glas und Holz sind ideal. Durch sanften Druck auf die Scheibe wird ein fester Schluss mit dem Kitt erreicht. Es dürfen keine Luftblasen entstehen. Der Kitt quetscht sich etwas aus dem Falz unter der Scheibe, diesen Überstand entfernt man später.

Glaserecken setzen

Mit Glaserecken oder kleinen kopflosen Nägeln fixiert man die Scheibe. Die Glaserecken sollen in den Kittfalz flach über der Scheibe eingeschlagen werden, meist genügen zwei Ecken pro Fensterkante. Die Ecken dürfen nicht über den fertigen Kitt ragen und halten die Scheibe an ihrem Platz.

Den Kittfalz ziehen

Den schön ausgeformten Kittfalz wird jeder durch Übung erlernen können, es bedarf einiger Mühe und Geduld, bis perfekte Kanten entstehen. Mit einem Kittmesser lässt sich Kitt besser als mit einem Spachtel formen, für umfangreiche Arbeiten lohnt sich die Anschaffung eines speziellen Werkzeuges. Ein zur Rolle geformter Kittstrang wird in den Kittfalz auf die Scheibe gelegt und mit dem Kittmesser in einer Schräge von 45 Grad gleichmäßig abgezogen. Sind alle Kanten geformt, können die Ecken exakt gezogen werden. Dabei hält man das Kittmesser wieder im Winkel von 45 Grad und zieht von jeder Seite Richtung Ecke jeweils bis zur Hälfte. Am Besten sieht man einem Profi vorher bei der Arbeit zu und lässt sich die Arbeitsabläufe einmal zeigen.

Trocknen von Leinölkitt

Über das Trocknen von Leinölkitt liest man verschiedene Ratschläge bei Fachleuten. Von einer Woche bis zu 12 Wochen Trocknungszeit rechnen die Handwerker vor dem Streichen von Kitt. Erfahrungsgemäß lassen sich aber bereits nach einer Woche die verkitteten Fenster streichen. Ein Anstrich mit Ölfarbe, mit einem Lack oder mit einer Farbe, der Ovatrol beigemischt wurde, garantiert lange Freude an den restaurierten Fenstern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.