Fit durch Ernährung nach Horace Fletcher

Der Brite Horace Fletcher fand Anfang des 20 Jh. heraus, dass bewusstes Kauen von ausgewählten Lebensmitteln den Körper sowohl entspannt als auch kräftigt.

Horace Fletcher war gelernter Kunsthändler, bis er eine alternative Ernährungsmethode fand, die zu einer bewussteren und gesünderen Lebensweise verhelfen sollte. Fletcher selbst litt unter Übergewicht und schaffte es nach seiner Methode, sein Normalgewicht wieder zu erreichen.

Die 5 Fehler der Ernährung

Zu Beginn seiner Nachforschungen fielen Fletcher fünf grundsätzliche Ernährungsfehler auf, die bei vielen Menschen zu Übergewicht und Krankheit führen:

1. zu schnell essen

2. zu heiße oder zu kalte Speisen

3. zu viel essen

4. denaturierte Nahrungsmittel (präpariert, abgekocht, konserviert)

5. zu reiche und zu arme Nahrung gleichzeitig

Aus diesen Fehlern zog Fletcher die Schlussfolgerung, dass die fünf Fehler der Ernährung durch bewusstes Kauen und die Wahl bestimmter Nahrungsmittel zu vermeiden seien. Die Fehler 1 bis 3 lassen sich frei nach dem Motto: „Gut gekaut ist halb verdaut“, vermeiden. Beim Verzehr einer Mahlzeit solle man sich Zeit lassen, lange kauen und sich auf den Geschmack konzentrieren. Wer zu schnell isst, isst zu viel. Wer sich zum Essen Zeit nimmt, kann auch warten bis die Mahlzeit abgekühlt ist, oder sich auf Zimmertemperatur erwärmt hat und vermeidet so zu kalte oder zu heiße Speisen. Es ist natürlich schwer, sich an diese Ernährungsmethode zu gewöhnen, da gerade heutzutage Essen oft als Zeitverschwendung angesehen wird und man das Mittag hastig zwischen zwei Terminen in sich hinein schiebt. Doch bewussteres Essen bietet einen Moment der Entspannung zu festen Zeiten am Tag. Anstatt sich mit Messer und Gabel in der Hand über den Teller zu beugen, ist es hilfreich, das Besteck zeitweise niederzulegen und sich auf das Kauen zu konzentrieren.

Kleine Veränderungen im Essverhalten – große Wirkung

Die Fehler 4 und 5 lassen sich durch kleine Umstellungen der Nahrungsmittel vermeiden:

Durch geringe Nahrungsumstellungen lässt sich bereits viel erreichen. Weißbrot sieht zwar durch seine braune, glänzende Kruste sehr appetitlich aus, doch es besteht nur aus Stärke. Eine gesündere Alternative ist das Vollkornbrot. Es enthält Vitamine und wichtige Mineralstoffe wie Eisen, Magnesium und Kupfer.

Besondere Vorsicht ist bei der Verwendung von Zucker und Salz geboten. Da in unserer Nahrung sowieso schon Zucker in großen Mengen versteckt ist, ist es ratsam, mit dem Gebrauch von Zucker sparsam umzugehen. Empfehlenswert ist der braune Rohrzucker, da er weniger chemisch behandelt wird als handelsüblicher Kristallzucker. Mit Salz verhält es sich ähnlich. Da in unseren Lebensmitteln ohnehin zu viel Salz vorhanden ist, sollten Sie wenig oder am Besten gar nicht nachsalzen.

Auch Fette sind im Übermaß in unserer Nahrung enthalten. Es lässt sich zwischen „bösen“ und „guten“ Fetten unterscheiden. Sogenannte „böse“ Fette sind feste und tierische Fette, die den Cholesterinspiegel im Blut erhöhen und zu Arteriosklerose (Arterienverkalkung) beitragen können. Verwenden Sie daher lieber pflanzliche Fette, wie Sonnenblumenöl, Soja- oder Maisöl. Durch den maßvollem Genuss schonen Sie so Ihr Herz und Ihre Arterien.

Obst und Gemüse sollen Idealerweise aus Ihrer Region stammen und zu ihren natürlichen Reifezeiten verzehrt werden. Lebensmittel aus Dosen werden mehrmals vorgekocht, was sie lange haltbar, aber auch ärmer an Vitaminen werden lässt.

Dieses Ernährungsmodell fordert zwar sehr viel Disziplin bei der Auswahl der Nahrungsmittel sowie beim Verzehr, doch durch dieses bewusste Essen ist es möglich, die Ernährung zu kontrollieren und zu einem neuen positiven Körpergefühl zu gelangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.