Frauen über 45: Problem Vaginaltrockenheit

Die Scheidentrockenheit mindert nicht nur die Lebensqualität. Eine neuartige Creme ohne Hormone soll den betroffenen Frauen Hilfe bringen. Immerhin leidet jede zweite Frau über 45 unter vaginaler Trockenheit.

Nach der medizinischen Statistik leider fast jede zweite Frau über 45 unter vaginaler Trockenheit – Trockenheit der Scheide. Erste Anzeichen treten sogar noch früher auf. Frauen klagen oft schon vor den Wechseljahren und später ohnehin über negative Empfindungen in der Vagina. Dr. Petra Stute, Ärztin an der Universitäts-Frauenklinik Münster, weiß: „Die Scheide und der äußere Intimbereich sind trocken und reizvoll. Diese Beschwerden können die Lebensqualität beeinträchtigen“.

Psychischer Leidensdruck

Während andere klimakterische Beschwerden wie Hitzewallungen auch unbehandelt bei der Mehrzahl der Frauen nach vier bis fünf Jahren nachließen, blieben urogenitale Beschwerden entweder bestehen oder nähmen sogar zu. Dass diese Probleme weit über die unangnehmen körperlichen Symptome hinausgehen können, erlebt die niedergelassen Ärztin für Psychiatrie und Psychotherapie mit dem Schwerpunkt Sexualberatung Hildegard Stien ständig in ihrer Praxis in Münster. Sie kennt den psychischen Leidensdruck, den vaginale Trockenheit auslösen kann: Die betroffenen Frauen haben das Gefühl, dass sie keine vollwertige Sexualpartnerin mehr sind, auch wenn das unbegründet ist. Das trifft sie aber er einmal sehr hart. Wichtig sei Beratung durch Ärzte, Aufklärung durch Medien und ein offener Dialog mit Freundinnen und vor allem mit dem Partner.

Neuartige Creme ohne Hormone gegen Trockenheit der Vagina

Bislang wurden diese Beschwerden mit hormonhaltigen Vaginal-Cremes oder Zäpfchen behandelt. Viele Frauen scheuen aber die Hormonbehandlung. Deshalb hat das Pharmaunternehmen Dr. August Wolff in Bielefeld eine hormonfreie Creme entwickelt, die unter dem Namen Vagisan im Handel ist.

Die Herstellerin bezeichnet ihr Produkt insofern als Neuheit, weil es in diesem Bereich bislang nur Gele gab, die den Schwerpunkt auf den Feuchtigkeits-spendenden Effekt legen oder Vaginalzäpfchen, die außer Acht lassen, dass das Problem auch den äußeren Intimbereich betrifft. Deshalb benötigen viele Frauen eine fettende Pflege für den inneren und äußeren Intimbereich.

Im Übrigen weisen die Bielefelder Pharmazeuten darauf hin, dass vaginale Trockenheit nicht nur ein Problem der Wechseljahre sei. Nach Operationen an der Gebärmutter oder an den Eierstöcken, während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie durch die Einnahme der Pille kann es ebenfalls zu hormonellen Veränderungen kommen, die dann zu Scheidentrockenheit führen. Weitere Ursachen können Stoffwechsel-Erkrankungen wie Diabetes, aber auch die Einnahme bestimmter Medikamente, Bestrahlungsbehandlungen bei Tumorerkrankungen und auch Stress sein.

Angenehme Ergebnisse: Verbesserung der natürlichen Säurewerte in der Scheide

Eine erste Studie mit allerdings nur zweiundneunzig Probandinnen hat ergeben, dass das neue Präparat gut oder sehr gut verträglich ist. Auch die damit befassten Ärzte kamen zum gleichen Ergebnis. Die Wirksamkeit der neuen Creme wurde gleichfalls mit „sehr gut“ oder „gut“ beurteilt. Die subjektiven Beschwerden lassen dauerhaft nach, und auch der objektive Befund bessert sich. Insbesondere die natürlichen Säurewerte in der Scheide bleiben erhalten oder werden sogar verbessert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.