French Nails selbst machen – Wie macht man french nails?

French Nails selber machen – schöne Nägel in Naturtönen sind in. Mit den richtigen Tipps und Tricks ist es gar nicht schwer, French Nails selbst zu machen. Die natürlichen Töne verschönern Hände und Füße.

Ob ein knalliges Rot, ein bonbonfarbenes Pink, Nagellack mit Glitzereffekten oder ausgefallenen Farben wie Schwarz, Gelb, Grün oder Blau – beim Nagellackieren sind heutzutage keine Grenzen gesetzt. Was schön ist, entscheidet der Anwender und über Geschmack lässt sich natürlich immer streiten. Ob es die obere Chefetage eines etablierten, seriösen Unternehmens wirklich gut findet, wenn die Sekretärin oder aber, wie es heute so schön heißt, Assistentin der Geschäftsleitung, mit langen, farbenfrohen, auf das kunstvollste verzierten Fingernägeln mit Blümchen und Strasssteinchen erscheint, ist eher zu bezweifeln. Wer sich nicht sicher ist, ob der Chef die schreiende neue Farbe von Firma XY oder die an Airbrush erinnernde Kreation der Nageldesignerin wirklich mag, sollte auf Nummer sicher gehen – zarte, natürlich wirkende Pastelltöne und insbesondere der French Nails-Look sind ein wahrer, wohltuender Blickfang für das Auge und gelten als neutrale Verschönerung für jede Hand.

Was manche von der Gestaltung von French Nails abhält, ist das perfekte Lackieren der weißen Nagelspitze, die ohne Hilfsmittel oft nicht hin zu bekommen ist. Mit speziellen Schablonen oder Nagellackstiften mit filzstiftähnlicher Spitze ist dies jedoch überhaupt kein Problem.

Schritt für Schritt Anleitung für perfekte French Nails

Ein handelsübliches Set für French Nails beinhaltet meist drei Nagellacke und aufklebbare Schablonen und ist in jeder Drogerie oder Parfümerie erhältlich. Es ist aber auch möglich, sich seine eigenen zarten Töne selbst auszuwählen. Oft ist jedoch die Deckkraft zu stark, sodass der typische Naturlook nicht mehr gegeben ist. Die in den fertigen Sets vorhandenen Lacke haben auf jeden Fall den gewünschten transparenten Ton und sind harmonisch aufeinander abgestimmt.

  • Vor Lackierung Hände und Nägel waschen, um eventuelle Rückstände von Schmutz und Fett zu entfernen. Nagelhaut zurück schieben und die Nägel in Form feilen.
  • Basislack auftragen. Dieser hat entweder eine ganz zartrosane Färbung oder den sogenannten Nude-Look. Wichtig: Lack gut antrocknen lassen, damit die anschließend aufzuklebende Schablone die Schicht nicht zerstört.
  • Wenn der Basislack trocken ist, werden die Schablonen auf die Nägel aufgeklebt und zwar so, dass die nun zu behandelnden Nagelspitzen frei bleiben. Mit dem weißen Nagellack die Spitzen lackieren. Gut trocknen lassen und anschließend die Schablonen entfernen.
  • Zum Schluss über den ganzen Nagel den dritten Nagellack geben, der auch wieder einen zarten Rosé- oder Cremetone haben oder auch ganz farblos sein kann.

So schön die Schablonen auch als wertvolle Hilfe für die perfekte Nachzeichnung der Nagelspitzen sind: Viele Anwenderinnen beklagen sich oft darüber, dass beim Abziehen trotz längerer Trocknungszeit doch der Unterlack manchmal Blessuren davonträgt. Hochwertige Qualitätsprodukte von Marken, die sich speziell auf die Nagelpflege und Verschönerung spezialisiert haben, sind zwar um einige Euro teurer als Drogeriemarktware, können aber oft durch ihre Haltbarkeit und Anwenderfreundlichkeit überzeugen. Eine andere Alternative ist ein Weißlack in Stiftform, mit dem die Nagelspitze ohne Hilfe der Schablonen sehr komfortabel nachgezogen werden kann

French Nails ganz schnell, ganz einfach, ganz unkompliziert

Nagelkosmetik soll ruckzuck gehen, ohne mühseliges Trocken lassen der verschiedensten Schichten und Ärgern über missratene Lackierungen oder durch den in den Schablonen enthaltenen Klebstoff ramponierten Unterlack? Hier die Light-Version der French Nails. Vielleicht nicht ganz so edel, aber trotzdem gepflegt und schön anzusehen:

  • Hände und Nägel waschen, Nägel in Form feilen, Nagelhaut zurückschieben.
  • Farblosen Klarlack auftragen
  • Nagelspitzen mit einem Nagelweißstift färben

Permanent French Manicure im Nagelstudio – ein Garant für harte, feste Nägel

Die Permanent French Manicure ist sicherlich die anspruchsvollste Variante der French Nails und wird in Nageldesignstudios angeboten. Die Nägel werden mit einem speziellen Nagelgel modelliert, welches unter einer UV-Lampe ausgehärtet wird. Dieses Spezialgel macht die eigenen Nägel um ein Vielfaches härter und die so verschönerten Nägel halten circa bis zu vier Wochen. Damit die Nägel jedoch auch so schön bleiben, ist ein regelmäßiges Refill nötig, ein Auffüllen des neu herausgewachsen Nagelstückes. Wer zu den regelmäßigen Nachbehandlungen keine Lust hat oder die dafür aufkommenden Kosten scheut, sollte besser die Do-it-yourself-Methoden wählen, denn ein Nagel mit unterschiedlichen Strukturen ist genauso unschön wie ein Haaransatz bei herauswachsender Farbe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.