Fünf einfache Gerichte mit Kürbis – Schnelle und leckere Rezepte mit den kugelförmigen Früchten

Kürbisse wachsen in jedem Garten. Die Pflanzen mit den riesigen kugelförmigen Früchten gehören zu den Kürbisgewächsen. Sie sind kalorienarm und leicht verdaulich.

Kürbisse sind einjährige Pflanzen, die mittlerweile überall in Europa wachsen. Sie stammen ursprünglich aus Südamerika. In Deutschland gehören sie mittlerweile zu den beliebtesten Gartengewächsen. In den Küchen sind sie dennoch wenig verbreitet. Am häufigsten werden sie zu Dessert verarbeitet, dabei sind sie auch bestens für Eintöpfe und Aufläufe geeignet. An Halloween werden aus Kürbissen gern Grusel-Köpfe geschnitzt, die dann als Laternen dienen. Die Kerne der Pflanze sollen eine Potenz steigernde Wirkung haben. Im Folgenden fünf leckere und einfach zubereitete Gerichte mit Kürbis.

Kürbistopf (4 Personen)

  • 400 bis 600 Gramm Kürbis
  • Milch
  • Selleriegrün
  • 1 Zwiebel
  • 100 bis 200 Gramm Schweinefett
  • Saure Sahne
  • Salz, Kümmel, Kräuter
  1. Den Kürbis schälen, die Kerne entfernen, waschen und anschließend in kleine Würfel schneiden.
  2. Alles in einen Topf geben und mit einem Drittel Liter Milch mischen. Auffüllen, Salz zugeben und kochen.
  3. Kurz bevor der Kürbis zerkocht ist, gehacktes Selleriegrün, geriebene Zwiebel und das mit Kümmel vermischte Schweinefett dazugeben.
  4. In das fertige Gericht saure Sahne gießen und mit Kräutern bestreuen.

Kürbis-Gemüse-Eintopf (4 Personen)

  • 400 Gramm Kürbis
  • 200 Gramm Möhren
  • 200 Gramm Kartoffeln
  • 4 Tomaten
  • 1 kleine Zucchini
  • 3 Stangen Staudensellerie
  • 2 Esslöffel Butter
  • 1 Knoblauchzehe
  • 800 Milliliter Gemüsebrühe
  • Salz und Kräuter
  1. Kürbis schälen, Kerne entfernen und in kleine Würfel schneiden. Möhren in Scheiben schneiden. Kartoffeln und Zucchini in Würfel schneiden.
  2. Das gesamte Gemüse, außer den Tomaten, in einen Topf geben. Zusammen mit der Butter schmoren und mit Gemüsebrühe auffüllen. 20 Minuten köcheln lassen.
  3. 1/3 der Suppe abschöpfen und mit einem Mixstab pürieren. Anschließend noch einmal alles zusammen aufkochen.
  4. Gestückelte Tomaten, Salz und Gewürze hinzugeben und abschmecken.

Kürbistopf mit Kartoffeln (3 bis 4 Personen)

  • 300 Gramm Kürbis
  • 3 Esslöffel Kartoffelpüree
  • 1/8 Liter Milch oder 2 bis 3 Esslöffel saure Sahne
  • Salz
  1. Den reifen Kürbis schälen, die Kerne entfernen, waschen, in kleine Würfel schneiden und anschließend in wenig Wasser gar kochen.
  2. Masse durch ein Sieb kippen und mit Kartoffelpüree vermischen.
  3. Milch oder saure Sahne zugeben und durchkochen. (Statt Kartoffelpüree können auch Reis, Möhrenmus oder geriebener Mohn verwendet werden.

Kürbis-Lasagne (2 Personen)

  • 400 Gramm Kürbis
  • gehakte Kürbiskerne
  • 6 Lasagne-Blätter
  • 200 Gramm Creme Fraich
  • 1 Zwiebel
  • 100 Gramm Schlagsahne
  • 100 Milliliter Weißwein
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • Petersilie
  1. Kürbis schälen, Kerne entfernen und in kleine Würfel schneiden. Zwiebel und Kürbiskerne anbraten und alles zusammen in einer Pfanne andünsten.
  2. Mit Wein ablöschen und kurz köcheln lassen.
  3. Auflaufform mit Teigblättern auslegen und mit der Kürbismassen auffüllen, Schlagsahne unterheben. Drei Schichten.
  4. Auf die oberste Schicht Creme Fraich und Olivenöl geben und anschließend 45 Minuten backen.

Kürbisbrei (4 Personen)

  • 600 bis 650 Gramm Kürbis
  • 125 bis 200 Milliliter Milch
  • 2 bis 3 Esslöffel Grießbrei
  • 2 Esslöffel Butter
  • 1 Esslöffel Zucker
  • 1 Teelöffel Kartoffelmehl
  • Salz
  1. Den gut gereiften Kürbis schälen, die Kerne entfernen, waschen und anschließend in kleine Würfel schneiden.
  2. Masse anschließend in kochendes Wasser legen, Zucker und Salz zugeben und kochen.
  3. Kürbis durch ein Sieb rühren.
  4. Gekochten Grießbrei, Kartoffelmehl, Milch und Butter zugeben und verrühren.
  5. In eine Auflaufform füllen und 20 bis 30 Minuten backen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.