Geld im Internet verdienen

Das Geldverdienen im Internet führt in der Regel über die Selbstständigkeit – und erfordert Arbeit, Lernbereitschaft und Geduld.

Immer mehr Menschen möchten im Internet Geld verdienen. Die Gründe dafür sind ebenso vielfältig wie die persönlichen Ziele. Mancher möchte seinen ungeliebten Beruf möglichst bald aufgeben. Ein Anderer will vielleicht nur etwas dazuverdienen, um endlich wieder einmal mit der Familie in den Urlaub fahren zu können. Und dann gibt es natürlich die große Zahl derer, die vom schnellen Reichtum träumen. Aber welche Möglichkeiten gibt es überhaupt für den Durchschnittsbürger, der online Geld machen möchte?

Selbstständig oder angestellt? Online meist keine Frage

Grundsätzlich muss man im Internet, wie überall in der Arbeitswelt, zwei Arten von Verdienstmöglichkeiten unterscheiden: die selbstständige Tätigkeit und das Angestelltenverhältnis. Die Arbeit als Angestellter umfasst meist Aufgaben wie Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und ähnliche typische Bürotätigkeiten. Die Funktion des Internets beschränkt sich hierbei im Wesentlichen auf den Datenaustausch – man bekommt seine Arbeitsanweisungen beispielsweise per E-Mail, und der PC steht im heimischen Arbeitszimmer statt in einem Bürohaus.

Wer bereits im Bürobereich tätig ist, erhält manchmal von seinem Arbeitgeber die Möglichkeit, im Home Office zu arbeiten – mit anderen Worten, er bekommt von Zuhause aus einen Zugang ins Firmennetzwerk und kann einen Teil seiner Arbeitszeit daheim verbringen. Die meisten Arbeitgeber möchten aber, dass man zumindest gelegentlich in der Firma anwesend ist. Und gar als Neuling eine Festanstellung zu bekommen, bei der man dem Chef oder den Kollegen niemals persönlich begegnet, ist äußerst selten möglich.

Schnell viel Geld verdienen? Auch im Internet nicht leicht

So bedeutet Geld verdienen im Internet fast immer irgendeine Form von Selbstständigkeit. Hier gibt es in der Tat eine schier unüberschaubare Vielfalt an Angeboten und Möglichkeiten. Gleich vorweg aber die schlechte Nachricht: Wenn man von einer Möglichkeit hört, sehr schnell mit sehr wenig Aufwand sehr viel Geld zu verdienen, ist das fast sicher eine Lüge. So funktioniert Wirtschaft nun einmal nicht. Man sollte sich immer klar machen: Wenn man das Geld einfach nur einzustecken bräuchte, hätte jemand anders es schon getan – im Zweifelsfall derjenige, der einem davon erzählt hat. Und nur nebenbei bemerkt: Sich spärlich bekleidet vor einer Webcam zu räkeln, ist auch Arbeit.

Paidmails oder MLM? Der Verdienst bleibt meist aus

Merkwürdigerweise sind gerade solche Tätigkeiten im Internet weit verbreitet, die kaum Geld abwerfen. Dazu gehören beispielsweise das Lesen von Werbe-E-Mails gegen Geld (auch als Paidmails bezeichnet) oder die Teilnahme an Online-Umfragen zu allen möglichen Produkten und Dienstleistungen. Natürlich erfordert eine solche Arbeit keine besondere Qualifikation, aber der resultierende Stundenlohn ist lächerlich. Abgesehen davon kommt es oft gar nicht zur Auszahlung, denn die Seriosität der einzelnen Anbieter ist hier durchaus unterschiedlich.

Anders sieht es schon mit der Arbeit im Multi-Level-Marketing, auch als MLM oder Networking bezeichnet, aus. Hier lässt sich durchaus Geld verdienen. Das Grundprinzip ist, dass man einerseits ein Produkt vertreibt und andererseits weitere Verkäufer anwirbt, an deren Umsätzen man dann mitverdient. Der eine oder andere hat es auf diese Weise schon zum Millionär gebracht. Die weitaus meisten Menschen, die es versuchen, scheitern allerdings – und zahlen oft noch drauf.

Denn viele Firmen, die diese Möglichkeit der Mitarbeit bieten, fordern für die Teilnahme erst einmal Geld – zum Beispiel in der Weise, dass man selbst eine bestimmte Menge des gehandelten Produkts kaufen muss. Außerdem muss man seine Werbung aus eigener Tasche bezahlen. Als Anfänger in diesem Bereich sollte man sich jedenfalls auf Jahre harter Arbeit und kontinuierlichen Lernens einstellen, die möglicherweise irgendwann reich belohnt werden.

Ein eigener Online-Shop?

Ebenfalls Zeit und Arbeit erfordert der Aufbau eines eigenen Online-Shops. Wer Geld investieren kann, findet zwar Dienstleister, die ihm im Bereich der Technik unter die Arme greifen. Aber die eigentlichen unternehmerischen Tätigkeiten – Ideen entwickeln, Entscheidungen treffen, Kunden finden – bleiben wie bei jedem Geschäft an ihm selbst hängen. Auch hier ist die Bereitschaft zum Lernen gefordert – zumal im Online-Marketing eine Reihe von Besonderheiten zu beachten sind. Den Unterschied zwischen Besuchertauschern und Pay-per-Click-Anzeigen sollte man jedenfalls kennen.

Eine Abkürzung zum Online-Handel bieten die etablierten Auktionshäuser, allen voran natürlich eBay. Weltweit sollen bereits weit mehr als hunderttausend Menschen ihren gesamten Lebensunterhalt auf dieser Plattform bestreiten. Dabei ist der allmähliche Einstieg ohne Weiteres möglich. Eine Erfolgsgarantie gibt es aber auch hier nicht.

Wer kann sich ausdrücken? Schreiben bringt Geld

Wer in der Lage ist, sich gut auszudrücken, der sollte auch einmal darüber nachdenken, ob für ihn nicht eine Karriere als Online-Autor in Frage kommt. Ob man nun mit Texten für Artikelverzeichnisse beginnt, seine eigenen E-Books auf den Markt wirft oder zunächst Artikel für Online-Magazine schreibt – mit ein wenig Talent und viel Übung bietet sich hier eine Verdienstmöglichkeit, die beliebig ausbaubar ist. Inspirationen zum Schreiben lassen sich immer finden. Aber auch in diesem Bereich ist eine gute Planung sehr hilfreich.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Internet für jede unternehmerische Persönlichkeit die geeignete Einkommensquelle bietet. Allen gemeinsam ist aber, dass man viel arbeiten und lernen muss – und dass es meist eine Weile dauert, bis man die finanziellen Früchte ernten kann. Eigentlich unterscheidet sich also das Geldverdienen im Internet gar nicht so sehr vom sonstigen Berufsleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.