Gesund Kochen mit Nüssen, Kernen und Samen

Nüsse, Kerne und Samen bieten ein hohes Maß an wertvollen Nährstoffen und sind gleichzeitig wichtige Energielieferanten für den Körper.

Nüsse, Kerne (Körner) und Samen gelten in der modernen Küche zunehmend als raffinierte und extravagante Zutaten zum Beispiel in Salaten oder auf Gebackenem, bei Schmorgerichten, zu Suppen oder schlicht und einfach als kleine Knabberei für zwischendurch. Sie verleihen den frisch zubereiteten Gerichten einen nussigen Geschmack und sind zudem noch reich an verschiedenen besonders wertvollen Nährstoffen.

Nüsse, Kerne (Körner) und Samen

Eine Vielzahl von Saaten, Samen und Kernen aber auch Nüssen eignet sich hervorragend für die Verwendung in der Küche. Sie enthalten viel pflanzliches Eiweiß und liefern dem Körper verschiedene Vitamine sowie Ballaststoffe und auch ungesättigte Fettsäuren. In vielen Rezepten der modernen Küche werden häufig

  • Kürbiskerne
  • Sonnenblumenkerne
  • Sesamsamen (geschält oder ungeschält)
  • Cashewkerne (ungesalzen)
  • Pinienkerne
  • Walnüsse
  • Haselnüsse (Vorsicht bei Allergikern!)

auf ganz unterschiedliche Art und Weise verwendet.

Gesundheitliche Vorteile der pflanzlichen Zutaten

Die oben beschriebenen potenziellen Zutaten enthalten unter anderem Vitamin E und einige B-Vitamine, welche nicht nur auf das Immunsystem positiv wirken sondern auch allgemein zur Gesunderhaltung des menschlichen Organismus beitragen. Sie sind ballaststoffreich und können damit die Darmtätigkeit auf gesunde Art und Weise unterstützen sowie Krebs vorbeugen.

Während Kürbiskerne als Inhaltsstoffe Eisen, Mangan und Zink aufweisen, können Sesamsamen mit einem beachtlichen Gehalt an Vitamin E und Kalzium dienen. Diese Mineralstoffe und Spurenelemente sind ebenso dem Immunsystem förderlich. Zusätzlich zu Vitamin E liefern Sonnenblumenkerne noch die Linolsäure, welche eine wichtige Rolle bei Entzündungsprozessen im Körper spielt.

Körner essen gegen erhöhtes Cholesterin

Im Allgemeinen sind Körner, Samen und Nüsse zwar energiereich, enthalten bis zu 100 kcal pro Esslöffel. Sie tragen aber dennoch zur Senkung des Cholesterinspiegels bei. Dies basiert darauf, dass die in ihnen enthaltenen Fette vorwiegend ungesätigte Fettsäuren sind, die das HDL-Cholesterin erhöhen und das LDL senken.

Tipps für das Kochen mit Nüssen, Kernen (Körnern) und Samen

  • Beim Zubereiten der Speisen sollten die Körner geröstet oder mitgekocht werden, da sie möglicherweise Schadstoffe aufweisen. Viele Sorten sind bereits in vorgegarter Form im Handel erhältlich.
  • Insbesondere beim Verwenden von Nüssen gilt, Allergiker über diese Zutat zu informieren und ggf. wegzulassen. Sie gelten als hochgradig allergen und können heftige allergische Reaktionen auslösen. Dies trifft im Übrigen auf viele andere Lebensmittel zu, deshalb seien Sie gut informiert und rücksichtsvoll, wenn Sie für andere Kochen.
  • Wer Nüsse, Körner und Samen uneingeschränkt genießen kann, freut sich sicher über diese Zutat, wenn sie leicht angeröstet und noch warm zum Essen gegeben werden.
  • Achten Sie darauf, möglichst ungesalzene Produkte zu erwerben. Ein zu hoher Salzkonsum kann auf Dauer zu erhöhtem Blutdruck führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.