Gesunde Heizsysteme in Häusern

Geringer Energiebedarf und geringe Kosten. Ein gesundes Haus ist natürlich. Ein gesundes Haus ist einfach. Ein gesundes Haus hat wenig Energiebedarf. Ein gesundes Haus verursacht auch sonst wenig Kosten.

Eine gute Wärmedämmung und diffusionsoffene Wände sind scheinbar unvereinbar. Doch es geht: In der Praxis gibt es genügend Beispiele. Dabei sind diese Häuser auch noch in der Herstellung sehr preisgünstig. Diffusionsoffene Wände und eine gute Wärmedämmung bei gleichzeitig geringem Heizbedarf sind die Voraussetzungen für ein gesundes Haus. In Häusern ohne Haustechnik kann auch nichts kaputt gehen. So sind gesunde Häuser auch ein Beitrag für gesunde Finanzen.

Gesunde Häuser haben gesunde Heizsysteme

Ein gesundes Heizsystem verursacht keine Luftbewegung. Diese Heizsysteme bringen Wärme wie die Sonne. Also Wärmestrahlung (Infrarotstrahlung). Diese Heizung erwärmt nur die Gegenstände und die Lebewesen in den Räumen und nicht die Luft in den Räumen. Das spart Energie. Diese Heizsysteme sind entweder an oder in der Wand. Dadurch sind die Wände wärmer als die Raumluft. Dann kann auch keine Feuchtigkeit an den Wänden niederschlagen. Trotz der kühlen Raumluft herrscht in diesen Räumen ein Wohlfühlklima. Vergleichbar sind die Bilder von den Wintersportlern, die sich trotz Schnee und Eis in Badebekleidung sonnen. Diese gesunden Heizsysteme (Strahlungsheizung) lassen sich unproblematisch bei einer Rekonstruktion nachrüsten. Wesentlich unkomplizierter und kostengünstiger als eine der üblichen Konvektionsheizungen. Diese Heizsysteme kommen ohne Gas oder Heizöl aus.

Keine Dampfsperre erforderlich

Die warmen Wände brauchen auch keine Dampfsperre. Die Gefahr einer Durchfeuchtung der Wände besteht nicht. Damit auch nicht die langsame Zerstörung der Wände incl. des Dämmmaterials. Die in den Räumen entstandene Feuchtigkeit kann ungehindert durch die Wände diffundieren ohne sich niederzuschlagen. Bei den natürlichen Dämmstoffen geht dabei auch keine Wärme verloren. In der Bekleidungsindustrie wird das zum Beispiel mit dem GORETEX-Material praktiziert.

Be- und Entlüftungsanlagen nicht erforderlich

Häuser mit Dampfsperren brauchen, um einen Luftaustausch zu gewährleisten, eine Be- und Entlüftungsanlage. Diese Anlage braucht Energie. Energie kostet Geld. Dann brauchen diese Anlagen einer Wartung. Sie müssen gereinigt und sogar desinfiziert werden. Be- und Entlüftungsanlagen verursachen eine ständige Luftbewegung.

Baukosten für gesunde Häuser sind niedrig

Haustechnik ist sehr kostenintensiv. Häuser, die ohne diese Haustechnik auskommen, haben automatisch niedrige Herstellungskosten. Das Naturmaterial für die Wände ist ebenfalls recht günstig im Preis. Die Baukosten können, soweit die Bauherren die Zeit dazu haben, durch Eigenleistungen noch gesenkt werden. Die unkomplizierte Bauweise macht es möglich.

Betriebs- und Unterhaltungskosten für gesunde Häuser sind niedrig

Die nicht vorhandene Haustechnik kann keine Kosten verursachen. Keine Reparaturen, keine Wartung, es sind keine Messung von Emissionen erforderlich. Der Heizbedarf ist ebenfalls geringer, weil die Luft in den Häusern nicht erwärmt werden muss. Nur die Körper in den Räumen werden warm. Beim Lüften kann also keine warme Luft entweichen, die dann wieder aufgeheizt werden muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.