Heilsalbe für wunde Babypopos

Es gibt viele Cremes und Salben für wunde und empfindliche Babypopos. Manche werden gut vertragen, andere reizen die Haut noch mehr. Was kann man tun?

Die meisten Mütter haben schon viele Cremes für wunde und entzündete Babypopos ausprobiert, aber nur wenige helfen wirklich. Zusatzstoffe wie Duftstoffe reizen die Haut noch mehr und sind eigentlich überflüssig. Wer genug hat von parfümierten Cremes und es lieber selbst in die Hand nehmen möchte, der kann sich leicht eine Heilsalbe aus guten und heilkräftigen Kräutern zubereiten.

Für die Heilsalbe braucht man Schweinefett und Heilkräuter, die entzündungshemmend und heilend wirken. Schweinefett macht sich für Heilsalben am besten, da das Fett sehr gut zur Heilung beiträgt. Außerdem ist es natürlich und wird gut von der Haut aufgenommen.

Für den Babypopo geeignete Heilkräuter

  • Ringelblumen

Ringelblumen eignen sich hervorragend zur Wundbehandlung. Sie helfen bei frischen und schlecht heilenden Wunden sowie Entzündungen. Sie haben eine antibakterielle, antiseptische (keimtötend) und antvirale Wirkung und helfen bei Pilzerkrankungen. Ringelblumen sind außerdem ein wundervolles Hautpflegemittel bei empfindlicher und sensibler Haut.

  • Schafgarbe

Die Schafgarbe wirkt entzündungshemmend, desinfizierend, keimtötend und antibakteriell. Sie stoppt Blutungen, hilft bei infizierten, schlecht heilenden und chronischen Wunden. Auch kann man sie bei Ekzemen und eiternden Wunden verwenden.

  • Spitzwegerich

Spitzwegerich ist eines der besten Wundheilmittel. Er desinfiziert die Haut, wirkt blutstillend, entzündungshemmend, schmerzlindernd und abschwellend. Er tötet die Keime ab und beschleunigt so die Wundheilung. Spitzwegerich heilt jegliche Wunden, Hautabschürfungen, Schnitte und Risse, Ausschläge und Ekzeme.

  • Ruprechtskraut

Das Ruprechtskraut, auch Stinkender Strochenschnabel genannt, hilft bei schlecht heilenden Wunden, Hautausschlägen und Ekzemen. Er hat eine antivirale und antimykotische (gegen Pilze) Wirkung, ist keimtötend und wird gegen Eiter eingesetzt. Der Storchenschnabel kann hartnäckige Hautkrankheiten heilen.

  • Gänsefingerkraut

Das Gänsefingerkraut wird direkt bei wunden Babypopos empfohlen. Es wirkt antibakteriell, entzündungshemmend, blutstillend und schmerzlindernd. Offene, entzündete Wunden werden durch das Gänsefingerkraut rasch geheilt.

Herstellung der Heilsalbe

Diese fünf Heilpflanzen kann man in der Apotheke oder im Internet bei einem guten Kräutershop bestellen. Das Schweinefett gibt es mittlerweile im Handel zu kaufen.

Das Fett wird in einem Topf langsam erhitzt bis es geschmolzen ist. Die Kräuter zu gleichen Teilen mischen und dazu geben. Das Fett sollte die Kräuter immer bedecken. Diese Mischung lässt man 5-10 min leicht köcheln. Gelegentlich umrühren. Danach die Salbe 1-2 Tage mit Deckel stehen und durchziehen lassen. Dann wird die Salbe noch einmal langsam erhitzt, bis das Fett geschmolzen ist. Die flüssige Salbe durch ein Sieb abfiltern und in breite Gläser abfüllen. Gut verschließen. Kühl und dunkel lagern. Nach dem Öffnen im Kühlschrank aufbewahren. Diese Salbe kann ohne Bedenken mehrmals täglich auf den wunden Babypopo gerieben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.