Herpes simplex – Ansteckung, Vorbeugung, Behandlung, Medikamente

Das Herpes-Virus kann durch gezielte Maßnahmen bekämpft werden. Der Krankheit kann vorgebeugt werden oder sie wird nach Ausbruch medikamentös behandelt. wie behandelt man herpes

Herpes simplex ist eine Volkskrankheit. Lediglich 5 % der Weltbevölkerung tragen schätzungsweise keine dieser unangenehmen Viren in sich. Die anderen müssen Wohl oder Übel auf eine angemessene Vorbeugung setzen. Kommt die Krankheit dennoch zum Ausbruch, wird es für die Betroffenen eine leidvolle Erfahrung. Es gibt allerdings recht zuverlässige Behandlungsmethoden, welche normalerweise eine rasche Linderung der Beschwerden ermöglichen.

Was genau ist Herpes simplex?

Das Herpes-Simplex-Virus (HSV) ist eine Infektionserkrankung, welche in zweierlei Formen ihr Unwesen treibt. Jede Variante befällt vorwiegend bestimmte Körperregionen. Grundsätzlich ist jedoch ebenfalls eine Erkrankung untypischer Bereiche möglich. Um Herpes simplex vorbeugen zu können, müssen die häufigsten Übertragungswege dieser beiden Typen berücksichtigt und effektiv unterbrochen werden.

Herpes simplex Typ 1 – Ansteckung und Vorbeugung

Eine Übertragungsvariante des HSV Typ 1 ist die Tröpfcheninfektion. Dabei wird der Krankheitserreger, z.B. durch Niesen oder Husten über den Speichel weitergegeben.

Auch durch die sog. Schmierinfektion ist eine Ansteckung möglich. Bei diesem nicht so häufig auftretenden Fall, hinterlässt der Erkrankte den Herpeserreger an Türklinken o.ä., um von dort durch Berührungen zum nächsten Menschen zu gelangen.

Gründliches Waschen der Hände und die Einhaltung hygienischer Grundregeln können zur Vorbeugung von Herpes simplex beitragen. Möbel, Geschirr und anderer Hausrat sollten regelmäßig gereinigt werden. Die UV-Strahlen der Sonne begünstigen den Ausbruch von Herpes simplex. Unter Zuhilfenahme eines Lippenpflegestifts mit integriertem Lichtschutzfaktor ist eine Prävention gegen die Krankheit möglich.

Herpes-Bläschen auf den Lippen plagen beinahe die gesamte Menschheit

Das Herpes-Simplex-Virus Typ 1 löst hauptsächlich Lippenherpes (Herpes simplex labialis) aus. Dieser äußert sich als schmerzhafte Bläschen auf Lippen und in den Mundwinkeln. Schätzungen zu Folge sind ungefähr 95 % der Weltbevölkerung mir diesem Erreger infiziert. Allerdings treten bei vielen Betroffenen keinerlei Krankheitssymptome auf.

Herpes simplex Typ 2 – Übertragungswege und Prävention

Vorwiegend durch das HSV Typ 2 verursacht wird Genitalherpes (Herpes genitalis). Im Regelfall findet die Infektion mit diesem Erreger durch Geschlechtsverkehr statt. Daher sollten Verhütungsmittel (Kondome) und anschließendes Duschen zum Liebesakt immer dazugehören. Eine Garantie für eine Nicht-Ansteckung geben diese Maßnahmen jedoch leider ebenfalls nicht.

Die gewissenhafte Reinigung des WCs ist als vorbeugende Maßnahme gegen das HSV Typ 2 unumgänglich. Dabei muss kein Desinfektionsmittel verwendet werden. Bei ausreichender Grundhygiene genügt ein gründliches Abwischen mit heißem Wasser und konventionellen Reinigern.

Körperhygiene besonders wichtig

Weil Herpes simplex Typ 2 ebenso die Körperregionen befallen kann, zu welchen der Typ 1 stärkere Affinität besitzt, muss bei einer Genitalherpes-Erkrankung besondere Sorgfalt in Puncto Körperhygiene walten. Im umgekehrten Fall gilt es ebenfalls, bei ausgebrochenem Lippenherpes den Intimbereich ausschließlich mit gewaschenen Händen zu berühren.

Medikamente gegen Herpes simplex

  • Aciclovir (sehr zuverlässig; rezeptfrei als Creme/ verschreibungspflichtig als Tablette bzw. Injektion)
  • Melisse (nur begrenzt wirksam)
  • Zinksulfat (fördert das Abheilen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.