Kalte Gurkensuppe und kalte Avocadosuppe

Kaltschalen bei Sommerhitze – schnell und billig kochen. Wenn draußen die Hitze flirrt, soll das Essen auch möglichst leicht und erfrischend sein. Da bieten sich kalte Gemüsesuppen an.

Meist hat bei sommerlichen Temperaturen keine Lust, allzu lange in der Küche zu stehen, möchte Gästen und Familie aber dennoch etwas Leckeres auf Terrasse oder Balkon anbieten. In dem Fall nutzt man am besten heimisches Gemüse. Da tut es schon eine einfache große Salatgurke oder mehrere kleine Gemüsegurken. Schnell hat man ein schmackhaftes und noch dazu preiswertes Essen auf dem Tisch.

Vegetarische Suppe oder mit Streifen vom Lachsschinken

Entscheiden sollten Sie zunächst, welche Geschmacksrichtung Sie bevorzugen: deutsch-ländlich ohne Knoblauch und Chili, dafür mit Petersilie oder mittelmeerisch mit Knoblauch, Estragon oder Estragonessig. Mögen Ihre Gäste keinen Schalotten-Gout? Dann lassen Sie die Schalotten weg. Sind Sie Vegetarier oder ist die Gesellschaft gemischt vegetarisch-fleischessend? Servieren Sie den Schinken auf einem Extrateller, sodass jeder sich nach Laune bedienen kann. In dem Fall sollte die Suppe nur schwach gesalzen sein, aber ein Salzfässchen in Reichweite stehen.

Zutaten für 2-4 Personen:

Gurken: 300-400 Gramm pro Person rechnen

1 Becher Crème fraîche, saure Sahne oder 1 Pfund Kefir

3 Esslöffel Schlagsahne

Etwas Zitronensaft

2-4 Esslöffel kaltgepresstes Öl, z. B. Leinöl oder Olivenöl

Salz und frisch gemahlener Pfeffer

Ein wenig Dill – frisch, getrocknet oder ein Eierlöffel aus Öldip-Gläschen

Wahlweise dazu:

1 Knoblauchzehe

1 Schalotte

Estragonessig oder Estragon aus Öldip-Gläschen

Petersilie – frisch, getrocknet oder aus Gewürzdip

Kleine Chilischote

ca. 30 g luftgetrockneter oder Lachsschinken, klein geschnitten

Zubereitung der Kaltschale

Gurken schälen, längsseitig halbieren, etwaige Kerne heraus löffeln, in kleine Stücke schneiden. Chilischote ebenfalls längs teilen, entkernen, sehr klein hacken. Zusammen im Mixer pürieren.

Petersilie, Knoblauch, Schalotte, Essig, Sahne, Öl zusammen pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Beide Mischungen nach und nach mit Zitronensaft, Kefir, Crème fraîche zu cremiger Masse weiterpürieren. Evtl., wenn Ihnen die Suppe nicht flüssig genug ist, sehr vorsichtig etwas Milch oder Wasser dazugeben. Abschließend auf tiefe Teller, Schalen oder Suppentassen verteilen, mit Schinkenstreifen, Dill und vielleicht einem Tupfer Schlagsahne garnieren. Dazu trinkt man Weißwein und reicht Weißbrot oder würzige Kornbrötchen.

Kalte Avocadosuppe als Variante

Ebenso wenig zeitaufwändig und preisgünstig, dafür noch etwas erlesener, ist die kalte Avocadosuppe. Auch hierfür benötigen Sie Gurken, rechnen Sie ungefähr die Hälfte der Portion von der Kalten Gurkensuppe, dafür etwa dieselbe Gewichtsmenge Avocados dazu. Statt Sahne oder Kefir nehmen Sie etwa einen Achtel Liter Buttermilch pro Person und lassen Chilischote und Petersilie weg. Der Zitronensaft ist allerdings wegen der Verfärbungsgefahr der Avocados unverzichtbar.

Mehr Kälte für Gemüse-Kaltschalen durch Eiswürfel

Alle Gemüse-Kaltschalen sollten entweder nach Fertigstellung kalt gestellt werden, dann ggf. noch einmal durchrühren, oder man lässt die einzelnen Pürierstufen mindestens eine Stunde kalt stehen und mischt sie erst kurz vor dem Anrichten. Ganz Unverfrorene geben noch ein paar Eiswürfel hinein, ähnlich wie beim andalusischen Gazpacho. Als Nachtisch kommt vielleicht eine Obstkaltschale in Frage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.