Rezept: Kalte Rote Bete-Suppe – erfrischend im Sommer

Wie macht man kalte rote beete suppe? Kalte Suppen sind gerade im Sommer eine super Erfrischung. Sehr beliebt ist die Rote Bete-Suppe, die richtig leicht schmeckt.

Kalte Suppen eignen sich besonders, wenn es sehr heiß ist als feine Vorspeise oder leichtes Hauptgericht. Natürlich können Sie auch einfach als kleine Abkühlung zwischendurch gegessen werden.

Sie können aus vielen verschiedenen Gemüsesorten eine kalte Suppe zubereiten. Eine sehr leckere Variante ist die Rote-Bete-Suppe.

Zutaten für die Rote-Bete-Suppe

  • 500 g Rote Bete
  • 1 1/2 l Wasser
  • 2 EL Essig
  • Salz, Zucker, Pfeffer, Essig
  • 1 Salatgurke
  • 2 Stangen Lauch
  • 1 Bund Radieschen
  • 1 Bund Dill
  • 150 ml saure Sahne
  • 1 Zitrone
  • 2 hartgekochte Eier
  • 250 g gekochte Garnelen

Zubereitung der kalten Suppe

  1. Schälen Sie die Rote Bete und raspeln Sie diese in feine Stücke.
  2. Geben Sie die Raspeln in 1 1/2 l kochendes Wasser und lassen Sie die Suppe etwa 15 Minuten leicht köcheln.
  3. Geben Sie anschließend 2 EL Essig, etwas Salz und Zucker dazu und lassen Sie die Suppe 30 Minuten ziehen.
  4. Nun wird die Suppe durch ein Sieb geschüttet und getrennt. Stellen Sie die Suppe und die Rote Bete kalt.
  5. Während die Suppe kühlt, schälen Sie die Salatgurke und würfeln diese.
  6. Waschen Sie die 2 Stangen Lauch und die Radieschen und schneiden Sie alles in dünne Scheiben. Bei dem Lauch reicht es, wenn Sie nur den weißen Teil schneiden.
  7. Waschen Sie den Dill und hacken Sie ihn ganz fein.
  8. Verrühren Sie nun 150 ml saure Sahne mit dem Saft einer Zitrone und verrühren Sie mit der kalten Suppe.
  9. Jetzt können Sie die Suppe mit Salz, Pfeffer und Essig abschmecken. Nehmen Sie erst wenig Essig und würzen Sie langsam nach, sonst wird die Suppe zu sauer.
  10. Schälen Sie die hartgekochten Eier, würfeln Sie diese klein und geben Sie die Garnelen dazu.
  11. Nun können Sie das gewürfelte Gemüse, das Eier-Garnelen-Gemisch und die erkaltete Rote Bete unter die Suppe mischen. Falls noch etwas übrig ist, können Sie den Rest des Gemüses zum Garnieren verwenden.

Falls Sie keine Rote Bete in der Suppe haben wollen, können Sie die gekochte Rote Bete auch zur Seite legen und als Salat verwenden. Eine weitere Variante wäre es, das ganze Gemüse zu pürieren und dann in die Suppe zu geben, so wird sie cremiger, sättigt aber auch mehr.

Rote Bete ist ein echtes Allroundtalent, sie schmeckt kalt sowie warm sehr gut und enthält auch noch viele Vitamine.

Bei der Verarbeitung der Rote Bete ist es anzuraten Handschuhe zu tragen, sonst verfärben sich die Hände und Fingernägel lila. Sollte das doch passieren, können Sie die Hände mit Essig waschen, er neutralisiert die Farbe und lässt sie etwas ausbleichen.

Zur Suppe können Sie Baguette reichen und einen leichten Weißwein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.