Kaltes Büffet – preiswerte Rezeptvorschläge

Festlichkeiten mit einer größeren Anzahl von Gästen müssen gut vorbereitet werden. Hier folgen Vorschläge für die Ausrichtung eines Kalten Büffets.

Sei es das bestandene Examen, die erste eigene Wohnung, der Einzug ins neue Haus, ein Geburtstag oder „nur so“. Gründe gibt es viele, Freunde und Verwandte um sich zu versammeln und eine Party zu feiern. Sind viele Gäste geladen, bietet sich ein Büffet für das leibliche Wohl an. Die Auswahl der angebotenen Speisen richtet sich ganz nach den pekuniären Gegebenheiten des Gastgebers. Einige wenige Gerichte in ausreichender Menge sind preiswerter und weniger aufwändig als kleine Portionen in einer Vielzahl.

Reihenfolge der Speisen

Wichtig ist beim Aufbau eines Büffets, dass die Speisen nicht wahllos in beliebiger Abfolge aufgebaut werden, sondern vielmehr angelehnt an die Reihenfolge eines Menüs. Man beginnt mit einer Vorspeise, sei es eine Suppe oder ein Krabbencocktail, Antipasti etc. Im Anschluss folgt der Hauptgang in Form eines Fleisch- oder Fischgerichtes mit dazu gehörigen Beilagen wie Kartoffeln, Nudeln oder Reis, Salat, Gemüse und Sauce. Den Abschluss bildet das Dessert, bestehend aus einer Süßspeise und/oder Käseplatte. Ist es auf dem Tisch zu eng, kann das Dessert auch gesondert präsentiert werden.

Die folgenden Rezeptvorschläge sind gut vorzubereiten und zudem preiswert.

Empfehlungen für die Vorspeise

Als Vorspeise sei eine kalte Gemüsesuppe empfohlen. Je nach Geschmack bietet man eine Gurken-, Tomaten- oder Lauchsuppe an. Die Menge richtet sich nach der Zahl der erwarteten Gäste. Das Ausgangsrezept ist für vier Personen ausgelegt. Es empfiehlt sich, die Menge nicht ganz auf die Zahl der Gäste umzurechnen, sondern eher etwas weniger bereitzuhalten.

Der Hauptgang

Als Hauptgang wird gefüllter Schweinebraten und/oder Hackbraten vom Blech angeregt. Dazu reicht man drei bis vier verschiedene Salate und eine Auswahl an Brot und Brötchen bzw. Baguette.

Hackbraten vom Blech

Zutaten für 12 Personen:

  • 2 Kilogramm gemischtes Hackfleisch (möglichst fettarm)
  • 500 Gramm Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 5 – 6 Eier
  • 4 altbackene Brötchen
  • 150 Gramm getrocknete Tomaten
  • 2 Esslöffel getrocknetes Basilikum
  • Salz, Pfeffer, Chili aus der Mühle

Zubereitung:

Die Brötchen und die getrockneten Tomaten kalt einweichen. Die Zwiebeln und die Knoblauchzehen fein würfeln. Die Brötchen gut ausdrücken, die Tomaten abtropfen lassen und fein schneiden. Aus Hackfleisch, Eiern, Zwiebeln, Brötchen und den Gewürzen einen pikant abgeschmeckten Teig bereiten. Die Saftpfanne des Backofens dünn mit Öl auspinseln, den Teig einfüllen und mit nassen Händen verstreichen. Der Teig sollte ca. zwei Zentimeter dick sein. Im vorgeheizten Ofen bei 200 °C ca. zwanzig Minuten backen dann für weitere zehn Minuten den Grill dazu schalten, damit die Oberfläche schön gebräunt wird. Der Hackbraten kann warm oder kalt serviert werden.

Gefüllter Schweinebraten mit Backpflaumen

Zutaten für 12 Personen:

  • 2 Kilogramm Schweinekotelett im Stück ohne Knochen
  • 200 Gramm Backpflaumen
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Esslöffel Honig

Zubereitung:

Den Braten mit einem spitzen langen Messer von beiden Seiten durchbohren. Das Messer hin und her drehen, sodass ein Loch entsteht. Die Öffnung mit den Backpflaumen füllen. Mit einem Holzlöffel kräftig nachschieben, damit auch die Mitte des Bratens ausreichend gefüllt wird. Die Oberseite des Fleisches mit Honig einpinseln, den Braten in einen offenen Schmortopf mit wenig Wasser legen und im Ofen bei 200 °C eine Stunde braten. Danach das Fleisch herausnehmen, auskühlen lassen und aufschneiden.

Das Dessert

Als Nachspeise empfiehlt sich entweder Rote Grütze oder Schokoladenpudding mit leicht geschlagener Sahne, die nur mäßig gesüßt wird.

Schokoladenpudding

Zutaten für 12 Personen:

  • 2 Liter Vollmilch
  • 180 Gramm Speisestärke
  • 80 Gramm Kakao
  • 100 Gramm Vollmilchkuvertüre
  • 100 Gramm bittere Schokolade
  • 100 Gramm Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Zimt

Zubereitung:

Die Stärke in etwas Milch anrühren. Die Milch erhitzen, die in Stücke gebrochene Schokolade darin auflösen, Zucker und Zimt hinzu geben und aufkochen. Die Speisestärke dazu geben und noch einmal unter ständigem Rühren aufkochen. Das Ganze in eine kalt ausgespülte Kuchenform (Gugelhupf) füllen, mit einem Teller abdecken, damit sich keine Haut bildet, erkalten lassen und vor dem Servieren stürzen.

Tipp: Wer es ganz trendy mag, setzt dem Schokoflammeri eine frische, winzig kleine gehackte rote Chilischote zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.