Kinder und die Angst vorm Zahnarzt

Kinderzahnärzte helfen weiter. Schon als Kind Angst vorm Zahnarzt? Den Weg aus dem Dilemma bieten Kinderzahnärzte.

Alina ist gerade vier geworden. Ein echter Wirbelwind sei sie, sagt ihre Mutter. Kein Klettergerüst ist zu hoch, keine Rutsche zu steil für das kleine Mädchen. Nur vor einem hat Alina Angst: Vor dem Zahnarzt!

Damit ist die Vierjährige nicht allein. Auch viele Erwachsene überkommt bei der Vorstellung an einen Zahnarztbohrer das kalte Grausen. Wie also soll dem Nachwuchs beigebracht werden, dass ein Zahnarztbesuch „gar nicht so schlimm“ ist, wenn sich die Eltern selbst am liebsten unterm Stuhl im Wartezimmer verstecken würden?

Der Ausweg aus der Misere: Ein Kinderzahnarzt

Ein Kinderzahnarzt kann helfen, dem Dilemma zu entkommen. In speziell eingerichteten Praxisräumen fühlen sich die Kinder gut aufgehoben. Kindgerecht und spielerisch führen Kinderzahnärzte die kleinen Patienten an die zahnärztliche Behandlung heran – und zwar ab dem ersten Zahn!

Klara geht seit ihrem ersten Geburtstag zu einer Kinderzahnärztin. Von Angst keine Spur! Die mittlerweile Dreijährige liebt die halbjährlichen Vorsorgeuntersuchungen. Schließlich darf sie Känguru Johnny dann immer die Zähne putzen – mit einer riesigen Zahnbürste! Und der Untersuchungsstuhl der Zahnärztin schlägt jeden Aufzug. Rauf und runter, rauf und runter…was für ein Spaß! Als „Gegenleistung“ muss Klara nur kurz ihren Mund aufmachen und „Aaaaah“ sagen. Dafür gibt’s am Ende auch immer ein kleines Geschenk.

Neben dem Eventcharakter für die lieben Kleinen kommt die eigentliche Untersuchung jedoch keineswegs zu kurz. Sie wird nur nebenbei gemacht. Und auch die Erwachsenen fühlen sich bei Kinderzahnärzten gut aufgehoben. Denn selbst wenn alle Zähne der Kinder kerngesund sind, haben Eltern immer wieder Fragen, die sich rund um das Thema „Zähneputzen“ drehen.

Fragen rund ums Zähneputzen bei Kindern

  • Ab wann muss ich die Zähne meiner Kinder putzen?
  • Muss ich die Zähne nachputzen?
  • Wie lange und wie oft muss mein Kind seine Zähne putzen?
  • Welche Zahncreme soll ich benutzen?
  • Welche Zahnbürste ist für mein Kind geeignet?
  • Ist eine elektrische Zahnbürste sinnvoll?
  • Ein Zahn ist abgebrochen – was nun?

Zahnexperten wissen Rat

Auf all diese Fragen wissen die Zahnexperten Antwort. In den 1990er Jahren hat sich eigens der Verein zur Förderung der Kinderzahnheilkunde gegründet, um die Qualitätssicherung in der Kinderzahnheilkunde zu gewährleisten. Denn gerade die Milchzähne der lieben Kleinen werden gern Opfer von Karies; und dies nicht nur, weil Kinder gern Süßes essen. Die Milchzähne sind noch empfindlicher. Außerdem können Kinder ihre Zähne noch nicht so gut putzen wie Erwachsene. Im Internet können sich Interessierte umfassender über das Thema informieren und den geeigneten Kinderzahnarzt vor Ort ermitteln.

Alinas Mutter hat sich bereits schlau gemacht. Vor zwei Wochen war sie mit ihrer Tochter bei einem Kinderzahnarzt. Und siehe da. Es hat wirklich gar nicht weh getan! Alina weiß jetzt: Ein Zahnarztbesuch kann auch Spaß machen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.