Kinderzähne richtig pflegen

Was ist beim Durchbruch des ersten Milchzahnes Ihres Kindes zu beachten? Wie werden die kleinen Beißer optimal gepflegt? Und: Wann ist ein erster Zahnarztbesuch sinnvoll?

Sobald sich die ersten Milchzähnchen Ihres Kindes zeigen, ist es an der Zeit mit dem Zähneputzen zu beginnen, nicht zuletzt um Karies vorzubeugen. „Dazu sollten bereits eine weiche Kinderzahnbürste und ein Hauch Kinderzahnpasta, maximal erbsengroß, verwendet werden“, hebt Kinderzahnärztin Dr. Nicola Meißner hervor. Sie hat 2003 gemeinsam mit Kollegin Dr. Verena Bürkle die erste Kinderzahnordination Österreichs in Salzburg gegründet. Dass die Zahnpasta oftmals verschluckt werde, sei in so geringen Mengen vollkommen unbedenklich, beruhigt die Expertin. Dabei werde wertvolles Fluorid aufgenommen. Dieses härtet und stärkt die äußere Schicht des Zahnes, den Zahnschmelz, und wirkt antibakteriell.

Können Kinder alleine Zähne putzen?

Ihre Zähne alleine putzen können Kinder von der Feinmotorik her erst dann, wenn sie in der Schule eine flüssige Handschrift haben – betont Zahnärztin Meißner, selbst Mutter zweier Töchter. Natürlich könne man sich aber schon vorher spielerisch die Arbeit mit dem Kind teilen. So bekommen die Kleinen zum Beispiel ein Gefühl dafür, wie lange die Pflege der Milchzähne dauern sollte. Besser als fünfmal am Tag schlampig sei grundsätzlich, die Zähne einmal täglich gründlich zu reinigen, führt die engagierte Ärztin weiter aus. Als Faustregel gelte: Einmal gründlich, einmal husch-husch: „Auch bei 8-9jährigen Kindern kann bei der gründlichen Reinigung die Hauptarbeit des Nachputzens noch bei den Eltern liegen!“ Mit Hilfe von Plaque-Färbetabletten (Plaque = Zahnbelag) können Sie gemeinsam mit Ihrem Kind überprüfen, wo die Zähne eventuell noch nicht gründlich genug geputzt wurden.

Tipp:

Wann das erste Mal mit dem Kind zum Zahnarzt?

Wann sollte ich das erste Mal mit meinem Kind zum Zahnarzt gehen? – fragen sich viele Eltern. „Im Idealfall mit Durchbruch des ersten Zähnchens, wobei der Sinn dieses Termins vorrangig die Aufklärung der Eltern ist“, sagt Zahnärztin Meißner. Wünschenswert sei in jedem Fall ein Termin, bevor es irgendwelchen Handlungsbedarf gibt und vor allem, bevor das Kind Zahnschmerzen hat. Ab dem Kindergartenalter bzw. kurz davor könne dem Kind in der Zahnarztpraxis auch bereits sehr gut eine einfache Mundhygiene gelehrt werden. In weiterer Folge könnten Zahnarzttermine zum Beispiel an bestimmten Ereignissen festgemacht werden, wie am Durchbruch des ersten Backenzahns.

Wie das Kind auf den Zahnarztbesuch vorbereiten?

Wie bereitet man sein Kind am besten auf den ersten Zahnarztbesuch vor? „Ganz ehrlich? Möglichst wenig!“, sagt Kinderzahnärztin Meißner. In ihrer Kinderzahnordination sei der erste Besuch ein reines Kennenlernen. Dabei werde den kleinen Patienten kindgerecht eine etwaig notwendige Behandlung erklärt; und im Anschluss gemeinsam mit den Eltern der Behandlungsplan durchgesprochen.

Wenn man selbst gerne zum Zahnarzt geht, könne man sein Kind natürlich einmal zu einer Kontrolle mitnehmen, führt die Expertin weiter aus. Gerade wenn man als Elternteil aber Angst vorm Zahnarzt habe, sei das kontraproduktiv, weil man die eigene Angst unbewusst auf das Kind übertrage. Kinderbücher zum Thema „Zahnarzt“ empfiehlt die Kinderzahnärztin eher für die Nach- denn für die Vorbereitung – wenn die Kleinen quasi bereits eigene Erfahrungen beim Zahnarzt gesammelt haben.

Karies ist heute fast 100-prozentig vermeidbar

Karies ist heute fast 100-prozentig vermeidbar. Es zahlt sich also wirklich aus, Kinder frühzeitig und geduldig an Themen wie richtige Zahnpflege, zahnfreundliche Ernährung und Eigenverantwortung heranzuführen. Sind Milchzähne kariös, so müssen sie unbedingt behandelt werden. Denn es handelt sich bei Karies um eine Infektionskrankheit. Das heißt: Die kariösen Zähnchen würden im Laufe der Zeit auch die neuen Zähne – besonders die mit sechs Jahren bereits durchbrechenden ersten bleibenden Backenzähne – anstecken.

Tipp: Die Kauflächen der Backenzähne – die besonders tiefe Rillen und Furchen haben, welche mit der Zahnbürste nur schwer zu reinigen sind – können, um Karies vorzubeugen, mit einem Kunststoff-Lack versiegelt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.