Kreditkarten mit Versicherungsleistungen – Taugen die was?

Heutzutage bieten viele Kreditkarten auch Versicherungsleistungen. Einige Karten haben ein sinnvolles Versicherungspaket zu einem günstigen Preis. Es gibt eine ganze Reihe von Kreditkarten auf dem deutschen Markt. Und fast jede Bank, jede Kaufhauskette und diverse anderer Firmenverbunde wollen ihre eigenen Karten an den Mann oder Frau bringen. Vielen Verbrauchern ist zum Teil gar nicht bewusst, welchen zusätzlichen Mehrwert sie mit dem Erwerb einer Kreditkarte eigentlich bekommen. Denn viele Karten beinhalten auch Versicherungsleistungen. Und einige dieser Versicherungen bieten nämlich einen wirklich guten finanziellen Schutz zum Schnäppchenpreis.

Jede Kreditkarte hat andere Versicherungen

Zunächst einmal sollte man wissen, dass nicht jede Kreditkarte Versicherungsleistungen beinhaltet. Doch die Karten mit den Versicherungen setzen sich immer mehr durch. Dabei variieren die Versicherungen und deren Leistungen von Karte zu Karte und von Anbieter zu Anbieter.

Daher empfiehlt es sich, bevor man sich für eine Kreditkarte entscheidet, erst einmal zu prüfen, welche Versicherungen sie überhaupt bietet. Die Auswahl der Karte und somit der Versicherungsleistungen ist eine individuelle Entscheidung, denn der Bedarf an Versicherungsschutz ist bei jedem anders.

Folgende Versicherungen sind in Verbindung mit dem Abschluss eines Kreditkartenvertrages empfehlenswert und bieten dem Karteninhaber einen sinnvollen Versicherungsschutz.

Reiserücktrittversicherung – eine sinnvolle Versicherung

Das ganze Jahr freut man sich schon auf den wohlverdienten Urlaub. Und wie schnell kann es passieren, dass etwas Unvorhergesehenes dazwischen kommt. Man wird beispielsweise kurz davor krank und kann die lang ersehnte Reise nicht mehr antreten. Und zu allem Ärgernis kommt hinzu, dass das viele Geld, das man für die schönste Zeit des Jahres bezahlt hat, auch noch zum Teil oder sogar vollständig weg ist. Doch wenigstens kann man den finanziellen Verlust entgegnen und den Schaden mit einer Reiserücktrittversicherung absichern.

Viele Kreditkarten beinhalten heutzutage eine Reiserücktrittversicherung. Dies bedeutet, dass der Inhaber einer Kreditkarte bei der Buchung einer Reise keine teure zusätzliche Reiserücktrittversicherung im Reisebüro abschließen muss. Und vor allem gilt die Versicherung über die Kreditkarte nicht nur für eine Reise, sondern automatisch für alle die der Karteninhaber bucht. Bis auf die jährliche Kreditkartengebühr fallen hierfür keine weiteren Kosten kann.

Stornokosten werden bei Reiserücktritt erstattet

Im Versicherungsfall werden dann die Stornokosten übernommen, wenn der Karteninhaber, sein Ehepartner (oder auch Lebensgefährtin) und die minderjährigen Kinder aus bestimmten Gründen nicht reisen können. Diese Gründe sind beispielsweise eine schwere Erkrankung, ein Unfall oder auch ein Todesfall in der Familie. Vergewissern sollte man sich bei Buchung der Reise auf jeden Fall, dass die Versicherungssumme hoch genug ist und den Reisepreis abdeckt.

Auslandskrankenversicherung – für Reisen ins Ausland wichtig

Auch diese Versicherung ist zu empfehlen. Wer schon mal im Ausland beim Doktor war, der weiß, dass Ärzte die gewöhnliche Krankenkassenkarte nicht immer akzeptieren, sondern für ihre Leistungen gegen Cash entlohnt werden wollen. Eine separate Auslandskrankenversicherung für ein paar Tage oder Wochen kann man zwar abschließen, kostet jedoch für jede Person extra. Bei einer vierköpfigen Familie geht dies ganz schön ins Geld.

Eine Auslandskrankenversicherung, wenn diese bei der Kreditkarte dabei ist, deckt die gesamte Familie inklusiv der minderjährigen Kinder – ohne zusätzliche Mehrkosten – ab. Außerdem gilt diese Versicherung in der Regel wie auch die Reiserücktrittversicherung für eine unbegrenzte Anzahl an Reisen.

Reisegepäckversicherung – Koffer können verloren gehen

Eine zweckmäßige Versicherung auf Reisen ist auch die Reisegepäckversicherung. Es kann bei dem heutigen Fluggast- und Gepäckaufkommen durchaus mal vorkommen, dass ein Koffer fehl verladen wird. Anstatt wie sein Besitzer nach Rom zu fliegen, reist der Koffer nach Nairobi, Kenia. Wenn man dies so hört, muss man fast schon schmunzeln. Zum Lachen ist einem nicht mehr zumute, wenn es der eigene Koffer ist. Dann sind alle Urlaubsfreunden auf einen Schlag wie weggeblasen. Was macht man alleine ohne seine Sachen in Rom? Da heißt es erst einmal das Notwendigste besorgen.

Mit einer Reisegepäckversicherung hat man zunächst einen finanziellen Schutz. Für den Kauf von notwendigen Sachen wie Waschzeug, Kleidung zum Wechseln, Badesachen – damit man eine kurze Zeit, bis der eigene Koffer am richtigen Urlaubsort eintrifft, überbrücken kann – steht einem ein gewisser Betrag zur Verfügung. Geht der Koffer komplett verloren, bekommt der Reisende einen finanziellen Ausgleich für sein Reisegepäck.

Die Fluggesellschaften haften zwar auch für den Verlust. Doch haben diese Gesellschaften ihren Sitz im Ausland, wird es schwer werden, sein Recht durchzusetzen. Außerdem ist die Ersatzpflicht der Fluggesellschaften nach internationalen Abkommen relativ niedrig. Sie ist auf einen gewissen Betrag je Kilo begrenzt (derzeit circa 20 Euro pro Kilogramm).

Kfz-Schutzbrief – Hilfe bei einer Panne während der Reise

Eine weitere interessante Versicherungsvariante ist auch der Kfz-Schutzbrief für In- und Ausland. Diese Versicherung bietet Leistungen im Fall einer Panne oder eines Unfall. Sie organisiert vor Ort beispielsweise eine Pannenhilfe oder das Bergen und das Abschleppen des Fahrzeugs, sofern das Fahrzeug nicht an Ort und Stelle wieder fahrbereit gemacht werden kann. Darüber hinaus bietet sie viele andere Leistungen, damit die Reise in den Urlaub fortgesetzt werden kann.

Beinhaltet die Kreditkarte diese Art von Versicherungen, kann man sich die Mitgliedschaft bei einem Automobilclub sparen. Und ein zusätzliches Plus ist, dass diese Versicherung oftmals für den Karteninhaber, seinen Ehepartner und die unverheirateten Kinder – teilweise bis zum 25. Lebensjahr – gilt. Und sie ist auch nicht auf ein Fahrzeug beschränkt.

Reiseversicherungen bieten Schutz im Urlaub

Doch neben den genannten Reiseversicherungen gibt es noch eine ganze Reihe von Versicherungen, die bei der Kreditkarte dabei sein können. Einkaufsschutz-Versicherung (gekaufte Ware ist versichert), Unfallversicherung und private Haftpflichtversicherungen sind einige Alternativen. Ob sie Sinn machen, kommt ganz darauf an, ob der Karteninhaber einen Bedarf für derartigen Versicherungsschutz hat und ob das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt.

Auf Versicherungssummen und Selbstbeteiligungen achten

Bevor man sich für eine Kreditkarte entscheidet, sollte man zunächst klären, welche Versicherungen sie beinhaltet und wie viel sie kostet. Dabei ist es auch wichtig zu wissen, wie der Versicherungsumfang der einzelnen Versicherungen ausgestaltet ist. Wie hoch sind die Versicherungssummen? Gelten irgendwelche Selbstbeteiligungen? Muss man mit der Kreditkarte vorher zahlen, damit überhaupt Versicherungsschutz (beispielsweise in der Reiserücktrittversicherung) besteht?

Jedenfalls halten diverse Anbieter Kreditkarten mit gut ausgewählten und sinnvollen Versicherungsleistungen zu einem guten Preis für ihre Kunden bereit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.