Laborwerte besser verstehen leicht gemacht

Ob kleines oder großes Blutbild, Elektrolyte oder Blutfette – die gebräuchlichsten Laborwerte werden in Markus Vietens Ratgeber umfassend und ausführlich erläutert.

Kaum ein medizinischer Laie ist in der Lage, etwas mit den labortypischen Abkürzungen anzufangen. Aber auch Worte wie Bilirubin oder Amylase rufen meist nur große Fragezeichen hervor. Das Buch „Laborwerte besser verstehen leicht gemacht“ von Markus Vieten erklärt nicht nur die wichtigsten Werte, sondern zeigt Beziehungen zwischen Erkrankungen und den dazu korrelierenden Laborwerten auf, erklärt, welche Werte zu den einzelnen Organen gehören und welche Kontrolluntersuchungen bei bestimmter Medikamenteneinnahme wichtig sind. Maßeinheiten, häufig verwendete Abkürzungen sowie Erklärungen der wichtigsten Vor- und Endsilben der medizinischen Fachsprache runden den komplexen Ratgeber ab, der eine wichtige Hilfe für jeden ist, der seine eigene Erkrankung auch labortechnisch verstehen und den Verlauf mit verfolgen möchte.

Erklärung der Laborwerte von A – Z

Ein großer Teil des Buches behandelt die wichtigsten Laborwerte, die dem aktuellen wissenschaftlichen Stand entsprechen. In einer tabellarischen Auflistung werden zuerst der Normalwert angegeben und die Bedeutung des Laborwertes erklärt, das heißt, welche Aufgabe die jeweilige Substanz im Körper hat. Es wird das Untersuchungsmaterial angeben und, ganz wichtig, der Grund der Messung, also aus welchen Beweggründen und mit welcher Fragestellung der Arzt diesen Wert bestimmt. Der Punkt „Beeinflussende Faktoren“ erklärt, welche Einflüsse den Wert verändern können, ohne das dies etwas über Gesundheit oder Krankheit aussagt. So steigt beispielsweise der Blutzuckerspiegel grundsätzlich nach dem Essen an. Auch die Einnahme bestimmter Medikamente kann Laborwerte verändern. Die Punkte „Zu hohe Werte“ und „Zu niedrige Werte“ geben an, bei welchen Krankheiten ein erhöhter, beziehungsweise ein erniedrigter Wert vorkommen.

Krankheiten und ihre Laborkontrollen

Der zweite große Teil des Ratgebers zeigt auf, welche Laborwerte gerade bei bestimmten Erkrankungen kontrolliert werden müssen. Viele Krankheiten werden oft mit Hilfe von Laboruntersuchungen diagnostiziert . Nach Diagnosestellung und Therapie ist es wichtig, nach einer gewissen Zeit die entsprechenden Parameter zu kontrollieren, um hier auch einen objektiven Verlauf zu dokumentieren.

Laborkontrollen bei ausgewählten Medikamentengruppen

In diesem Kapitel werden Medikamentengruppen aufgeführt, deren längere Einnahme regelmäßige Laboruntersuchungen erfordert. Hier können Patienten verstehen lernen, warum diese Kontrollen wichtig sind und sie auch gegebenenfalls von ihrem Arzt einfordern, wenn sie nicht durchgeführt werden.

Wichtige Begriffe und Maßeinheiten der Labormedizin sowie häufig verwendete Abkürzungen, Erklärungen von Fachbegriffen sowie Vor- und Endsilben der medizinischen Terminologie sind weitere Bestandteile des Buches, das damit ein wertvoller Ratgeber nicht nur für Patienten ist, sondern auch für medizinisches Personal durchaus zu empfehlen ist.

Der Autor Markus Vieten

Autor Markus Vieten ist Arzt und arbeitete mehrere Jahre in der Praxis, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Zur Zeit arbeitet er als freier Autor, Lektor und Projektleiter für medizinische Fachliteratur, medizinische Fachübersetzungen aus dem Englischen und Niederländischen und hat sich außerdem auch als Krimiautor einen Namen machen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.