Manufactum: Vom Katalog übers Warenhaus zum Online Shop

Manufactum offeriert Original statt Ramsch. Der Katalog weckt Lust, die Warenhäuser lassen Augen leuchten, der Shop im Internet liefert rasch.

Das Konzept ist rasch beschrieben: Bei Manufactum gibt es die gute, die qualitäthaltige Version von Produkten. Aber dieser „elevator pitch“ ist nur die halbe, die merkantile Wahrheit: Manufactum ist ein Erlebnis. Ein Erlebnis, das mit einem Katalog startete, acht Jahre später über acht Warenhäuser verfügte und selbstverständlich auch einen Online Shop bietet, der mit derselben Achtsamkeit geführt wird wie die beiden anderen Vertriebskanäle.

Ein Online Shop der besonderen Art: Manufactum weckt Sehnsüchte

So eindeutig das Konzept, so mannigfaltig das Angebot: Manufactum gleicht einem Kaufhaus. Und es will dem Besucher erscheinen, als ob er in diesem Kaufhaus längst verloren geglaubte Dinge wiederfindet – was in nicht wenigen Besuchern Erinnerungen an die Kindheit auslöst und den Wunsch weckt, Kunde zu werden und dem Motto des Unternehmens erinnerungsselig zuzustimmen: „Es gibt sie noch, die guten Dinge.“ Gott sei Dank, muss man wohl sagen.

Manufactum bietet in seinem Onlineshop nicht nur Handgefertigtes

Ja, das muss man wohl mal klären: Manufactum, der Name, suggeriert zwar, dass hier nur „manu factu“ angeboten wird, also mit der Hand Gefertigtes, aber das darf man getrost als geschickten Einfall abtun: Gutes war früher schlechthin auch „gute alte Handarbeit“ – eben Manufaktur.

Doch schon den klassischen Fernsprechapparat W 48 mit Wählscheibe (für Uneingeweihte oder Nachgeborene: ein Telefon), gefertigt aus schwerem und schwarzem Bakelit, kann man heute ja nicht mehr in seinem Originalzustand ausliefern: Sein Innenleben, die Analogtechnik, würde bei aller Begeisterung fürs Slow-down vergangener Zeiten in den, na ja: Wahnsinn treiben (obwohl es natürlich unendlich schön ist, der Scheibe beim Wählen zuzuschauen und – zuzuhören).

Manufactum Online Shop: Ein Kaufhaus des Besonderen

Der Online Shop von Manufactum gliedert sich in siebzehn Rubriken:

  • Küche
  • Herde & Öfen
  • Lebensmittel
  • Büro
  • Technik und Mechanik
  • Möbel und Wohnaccessoires
  • Bad
  • Leuchten
  • Heimtextilien
  • Bekleidung
  • Schuhe und Lederwaren
  • Körperpflege
  • Haus & Hof
  • Werkzeug für die Hausarbeit
  • Sport und Spiel
  • Garten
  • Medien

In jeder dieser Kategorien stecken Besonderheiten: Der 1967 geborene und in Schwaben ansässige Axel Schmitz ist Schlosser und Ofensetzermeister. Eigentlich hatte er ja nach Alaska auswandern und dort seine Rundöfen verkaufen wollen. Die Einwohner Alaskas waren begeistert von Form und Technik, konnten sich aber nicht entschließen, auf die wesentlich billigeren (hier muss man wohl sagen: die im doppelten Wortsinn billigeren) Ölfässer zu verzichten, die ihnen als Grundlage ihrer Öfen diente. Schmitz blieb hier – und vertreibt über Manufactum.

Genau wie der Hauptkatalog lässt sich auch der Teilekatalog „Herde & Öfen“ als pdf downloaden

Schuhe und Lederwaren im Onlineshop von Manufactum: mit Maßtabelle

Noch ein Beispiel: Wer einmal in seinem Leben Schuhspanner bzw. Schuhleisten aus Holz verwendet hat, wird sich stirnrunzelnd fragen, wozu es solche aus Plastik gibt? Die Produkte aus Holz sind ästhetisch, was für sich genommen nur bedingt ein Grund wäre, sie zu verwenden; aber bei Manufactum wird neben dem Augenmerk auf das Schöne immer auch der Aspekt des Nützlichen berücksichtigt: Schuspanner- und Leisten aus Holz saugen die Feuchtigkeit auf, die sich beim Tragen im Schuhinnern gebildet hat.

Echt „handmade“ ist der Brütting Marathon, ein Damensportschuh, der seit Ende der 1960er Jahre hergestellt wird und als Geheimtipp gilt. Damals gab es noch nicht die gelgepolsterten Kammern heutiger Laufschuhe, und es ist ein Genuss zu lesen, wie im Katalog über Sinn und Unsinn dieser Dämpfungen diskutiert wird, was darin gipfelt, dass der Brütting Marathon auch beim Après-Sport eine gute Figur macht.

Sollte einmal eines der wertvollen Schuhpaare eine Reparatur benötigen, kümmert sich der „Manufactum Schuster“ um die Reparatur. Und so wären wir angelangt bei einem wesentlichen Punkt des Shoppens im Internet: Was geschieht nach Abschluss des Handels?

Rückgaberecht beim Manufactum Online Shop

Trotz allen Bemühens um Qualität: Nicht immer ist alles so golden, wie die fantastisch guten Beschreibungstexte es einem weismachen wollen. Der Planetenkreisel beispielsweise, ein Bausatz, bei dem selbst Bastel-Profis ins Schwitzen geraten, kommt nicht so gut weg in der Beurteilung der Kunden. Aber immerhin unterbindet Manufactum auch keine Kritik an den Produkten, was man auch nicht zu gering schätzen sollte. Und letzten Endes besitzt der Kunde bei Manufactum ja auch ein umfassendes Rückgaberecht.

Die Sache ist klar und bündig erläutert: Man kann die erhaltene Ware ohne Angaben von Gründen innerhalb von vierzehn Tagen durch Rücksendung der Ware zurückgeben. Was will man mehr, wenn beispielsweise das Hutshopping online nicht zum gewünschten Erfolg führte? Vielleicht noch folgenden Passus, der sich unter den vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Formulierungen befindet. Das Unternehmen ergänzt nämlich:

„Die vorstehenden Absätze sind – unschwer zu bemerken – Formulierungen, die vom Gesetzgeber und der Rechtsprechung verlangt werden. Wir drucken sie pflichtgemäß ab und wenden sie pflichtgemäß an. Wir streben unabhängig von gesetzlichen Pflichten ein in jeder Hinsicht partnerschaftliches Verhältnis zu Ihnen als unseren Kunden an; insofern können Sie bei einem Ärger Ihrerseits auch nach Ablauf der gesetzlichen Fristen jederzeit mit uns reden. Wir fänden es allerdings auch fair, wenn Sie Rücksendungen an uns, wie unsere eigenen Lieferbedingungen es vorsahen, freimachen würden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.