Massagen – Entspannung für Körper und Geist

Im Wellnessbereich erfreuen sich Massagen großer Beliebtheit. Doch auch zu Hause erforschen Menschen die wohltuende Wirkung einer Körpermassage.

Nicht nur physisch, sondern auch emotional kann ein angenehmes Wohlbefinden durch Massagen erzeugt werden. Massagen dienen der Entspannung, der Lösung von Verspannungen und bieten ein Erlebnis für verliebte Paare.

Ayurveda-Massage – Ganzkörpermassage mit wohltuender Wirkung

Bei einer Ayurveda-Massage benutzt der Masseur in der Regel neben Händen und Fingern auch die Ellbogen und Füße. Durch eine effektive Behandlung werden das Immunsystem gestärkt, Muskelverspannungen gelöst und der Patient verfällt in eine angenehme Entspannung. Es gibt zahlreiche Methoden von Ayurveda. Abhyanga ist die wohl am häufigsten vorkommende Form der Entspannungstherapie. Hierbei handelt es sich um eine Ganzkörpermassage, bei der warme Öle eingesetzt werden. Die Massagen dienen nicht nur der Entspannung, sondern sollen vorbeugend den Körper gesund erhalten. Wird eine Ayurveda-Massage über einen längeren Zeitraum vereinbart, so spielt die Ernährung eine entscheidende Rolle. Empfehlenswert ist es, dass zwischen den Mahlzeiten ausreichend Pausen eingelegt werden, nur eine Hauptmahlzeit verzehrt wird, frische Lebensmittel verwendet werden und nur bei Hunger gegessen wird. Außerdem ist darauf zu achten, dass unnötige Zwischenmahlzeiten vermieden werden.

Partnermassage – Entspannung für Paare

Es ist nicht immer notwendig und erforderlich, seine Massagestunde im Salon zu verbringen. Entspannender ist es, die Massage mit dem eigenen Partner auszuprobieren. Die einfach zu erlernende Entspannungsmassage ist mit unterschiedlichen Ölen ein unbeschwertes Abenteuer. Die Massage beinhaltet wiederholende Züge. Sinn ist es, die Seele baumeln zu lassen und abzuschalten. Dadurch, dass die Partner sich sehr gut kennen, ist es einfacher, Verspannungen zu lösen und sich auf das private Leben zu konzentrieren. Mit der gegenseitigen Berührung steigert sich außerdem die Vertrauensbasis. Somit ist die Partnermassage eine Entspannung mit physischen und psychischen Vorteilen.

Aromaöle und ihre Wirkung

Diverse Massageöle enthalten ätherische Öle und dienen als Hilfsmittel bei der Massage. Durch dieses Gleitmittel ist es für den Masseur einfacher, über die Haut des Patienten zu streichen. Darüber hinaus genießt man durch die Öle wohlriechende Aromen. Bei den Massageölen finden unterschiedliche Öle, wie zum Beispiel Sonnenblumenöl, Olivenöl oder Jojobaöl ihre Anwendung. Unterschiedliche Gerüche entstehen durch beigefügte ätherische Öle. Honigöl hat eine entspannende Wirkung. Bei Schlafmangel und Entzündungen hilft Lavendelöl. Nach einem anstrengenden Muskeltraining kann man bei einer Mandarinölmassage entspannen.

Welches Massagezubehör ist für zu Hause nötig?

Bei einigen Massagen reichen die Hände allein nicht aus und Hilfsmittel sind erforderlich. Es gibt zahlreiche Massagegeräte, -produkte, und -hilfsmittel. Wenn es nicht gleich eine professionelle Massageliege sein soll, so reicht ein Bett oder eine gewöhnliche Liege vollkommen aus. Vorteil der Massageliege ist allerdings, dass sie den ergonomischen Erfordernissen gezielt angepasst ist. Um eine unvergessliche Körpermassage zu gewährleisten, sind Öle, Salben oder Essenzen empfehlenswert. Angenehme Gerüche lassen den Körper während der Massage besser entspannen. Geschmolzene Schokolade ist eine heiße Abwechslung und versüßt die Massage. Hat man bereits einige Praktiken kennen gelernt, so tut man gut daran, heiße Spezialsteine zu verwenden. Verschiedene Rollen und Bürsten sind für den einfachen Gebrauch völlig ausreichend und stimulieren auf eine perfekte Art und Weise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.