Mit Hausmitteln gegen Erkältung angehen

Gegen Husten, Schnupfen und Heiserkeit helfen bewährte Kräuter.

Husten, Schnupfen, Halskratzen, Kopf- und Gliederschmerzen sind die üblichen Symptome von Erkältungen. Mit natürlichen Mitteln kann erfolgreich dagegen gekämpft werden.

Bald ist es wieder soweit. Der Schnee taut. Der Nieselregen sorgt für graue Tage. Dann kommt die Erkältung zurück. Der Hals kratzt. Die Nase ist zu oder läuft ständig. Ein Hüsteln ist nicht mehr zu überhören. Nun heißt es schnell handeln. Denn mit bewährten Hausmitteln lässt sich eine Erkältung im Entstehen erfolgreich behandeln. Und Schlimmeres wie die Grippesymptome Fieber, Ohrschmerzen und Muskelschmerzen lässt sich oft verhindern. Mit Kräutern und Naturprodukten lässt sich der Weg zum Arzt oft vermeiden. Kamille, Meerrettich, Salbei, Thymian und Zwiebel liefern Erfolg versprechende Mittel gegen den Infekt.

Kamille für die oberen Atemwege

Kamille kann Entzündungen der oberen Atemwege und der Nasennebenhöhlen lindern. Die Inhalation ist ein probates Mittel. Dazu werden zwei Esslöffel getrocknete Kamillenblüten mit einem halben Liter heißem Wasser in einer weiten Schüssel aufgebrüht. Darüber dann den Kopf halten und ein Handtuch über Kopf und Schüssel legen. Diese Inhalation sollte etwa 10 Minuten dauern. Dann können die Dämpfe mit den Wirkstoffen aus der Kamille ihr segensreiches Werk beginnen. Sie lösen den Schleim und desinfizieren die Atemwege. Hilfreich bei Erkältungen ist auch ein Kamillentee. Allerdings sollten es mindestens 3 Tassen pro Tag sein. Auf Kamille sollte allerdings verzichtet werden, wenn eine Allergie gegen Korbblüter bekannt ist.

Kochsalzlösung macht die Nase frei

Gegen eine verstopfte Nase hilft eine Spülung mit Kochsalzlösung. Diese Lösung kann für viel Geld aus der Apotheke geholt werden. Sie lässt sich aber auch ohne große Kosten daheim herstellen. 1 Gramm Kochsalz in 100 Milliliter warmem Wasser auflösen. Das ergibt eine physiologische Kochsalzlösung, die sich mit einer Nasendusche applizieren lässt und dann die Krankheitserreger mit dem Sekret von den Nasenschleimhäuten spült.

Salbei für den Rachen

Halsschmerzen und Rachenentzündungen können durch Gurgeln mit Salbeitee gelindert werden. Gerbstoffe des Salbeis haben eine entzündungshemmende Wirkung. Zum Gurgeln einen gehäuften Teelöffel getrockneten Salbei mit einer Tasse kochendem Wasser aufbrühen. Den Sud abdecken und etwa 10 Minuten ziehen lassen. Dann mit dem Sud gründlich gurgeln und den Tee wieder ausspucken. Diese Prozedur sollte mehrmals täglich wiederholt werden.

Spitzwegerich fördert das Abhusten

Der Spitzwegerich ist ein bewährtes schleimlösendes Mittel und fördert bei Erkältungen das Abhusten. Als Tee wird er gern mit Thymian kombiniert und mit Honig gesüßt.

Thymian gegen Husten

Dem Thymian werden die Eigenschaften schleimlösend, entzündungshemmend und krampflösend bescheinigt. Diese Wirkungen lassen sich gegen Husten gut einsetzen. Bewährt hat sich das Inhalieren von Thymian. Das lässt sich auch hervorragend mit der Inhalation von Kamille kombinieren. Einfach einige Esslöffel getrockneten Thymian zum Kamillensud zugeben und fertig ist das Kombimittel gegen Schnupfen und Husten.

Ebenso gern wird auch Thymiantee zur Linderung von Hustenanfällen bei Bronchitis, Reiz- und Keuchhusten empfohlen.

Zwiebelsirup als Hustenmittel

Ein gutes Hustenmittel lässt sich einfach aus Zwiebeln extrahieren. Eine Zwiebel würfeln und mit Zucker mischen. Das etwa eine Stunde abgedeckt stehen lassen. Den so entstandenen Sirup als Hustenmittel einnehmen.

Viel Trinken

Wer erkältet ist, der sollte für reichliche Flüssigkeitszufuhr sorgen. Heißgetränke ohne Alkohol sind zu bevorzugen, denn sie liefern Wärme im Bereich der Atemwege. Eine Schwitzkur ist ein bewährtes Mittel zur Linderung von Erkältungen. Besonders wohltuend wirkt dazu heißer Holundersaft. Ansonsten dazu heißen Holunderblüten- oder Lindenblütentee trinken und dann gut verpackt ins Bett legen. Im Schlaf wird die Erkältung ein wenig abklingen.

Der Gang zum Arzt

Obige Hausmittel lindern die Erkältungssymptome. Rechtzeitig angewandt verhindern sie die massive Erkältung. Aber nicht immer sind die Symptome nur Zeichen einer jahreszeitlich üblichen Erkältung. Daher: halten die Symptome an, dann bitte einen Arzt aufsuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.