Naturkosmetik-Test: Bio-Cremes für normale Frauen- & Männer-Haut

Stiftung Warentest prüfte Feuchtigkeitscremes und Tagescremes von dm, Dr. Scheller, i+m, lavera, Logona, Nature friends, Sante, Santaverda, Weleda & Yalia.

„Zu Wieser: er, Konrad, sei ja auch niemals ein sogenannter Naturfex gewesen, kein Naturfanatiker, kein Naturmasochist, überhaupt kein Pflanzennarr, … , die Empfindung eines Naturentzückens sei nichts anderes als eine Perversion“ – kreidebleich werden wohl Naturkosmetik-Hersteller beim Lesen dieser naturgemäßen Sätze aus Thomas Bernhards „Das Kalkwerk“: Stiftung Warentest prüfte keine Büchnerpreisträger, sondern naturgemäße Naturkosmetik für das Gesicht natürlicher Naturfanatiker: Im Naturkosmetik-Test waren zehn Feuchtigkeitscremes und Tagescremes mit Naturkosmetik-Siegeln von BDIH und NaTrue für weibliche Naturfexinnen und männliche Naturmasochisten im Preisbereich zwischen knapp 60 Euro-Cent und 700 Euro-Cent pro 10 Milliliter Creme: Sie finden den Vergleichstest im Dezember-Heft 2010 der Verbraucher-Zeitschrift „test“ – fünf Naturkosmetik-Cremes für Frauen waren naturentzückend gut, zwei befriedigend, eine nur mangelhaft; die beiden Feuchtigkeitscremes für Männer waren gut.

30 Frauen und Männer cremten voller Naturentzückung

Stiftung Warentest testete die Naturkosmetik wie normale Gesichtscremes oder Body-Lotions für Frauen und Männer: An jeweils 30 Probanden untersuchten die Warentester die Anreicherung der Feuchtigkeit am Unterarm, mit dem Corneometer wurde der so genannte transepidermale Wasserverlust der Haut gemessen. Zwei Wochen lang prüfte man täglich die Feuchtigkeit der Haut vor dem Eincremen und 12 Stunden nach dem Auftragen der Feuchtigkeitscremes. Die humanen Testkaninchen bewerteten auch, wie gut sich die Tagescreme verteilen lässt, wie schnell das Fluid in die Haut einzieht – die Anwendung ging mit 25 Prozent in das Testurteil ein, die hautpflegenden Eigenschaften machten 60 Prozent aus.

Testsieger der Naturkosmetik für Frauen ist Santaverde Aloe vera Creme medium

Die Crème de la Crème für Frauen wurde mit Test-Qualitätsurteil gut („1,7“) die Aloe vera Creme medium von Santaverde, auch 12 Stunden nach dem Eincremen war die Feuchtigkeitsanreicherung fast aller Naturkosmetik-Cremes noch „gut“ oder „sehr gut“ – die von Stiftung Warentest exemplarisch ausgewählten Naturkosmetik-Produkte müssen also den Wettbewerb mit anderen Kosmetika nicht scheuen. Scheuen muss man allerdings den Namen des Naturkosmetik-Labels BDIH, unter welchem Santaverdes Aloe vera Creme zertifiziert ist – BDIH steht für Bundesverband Deutscher Industrie- und Handelsunternehmen für Arzneimittel, Reformwaren, Nahrungsergänzungsmittel und Körperpflegemittel; klingt doch ganz natürlich. Etwas scheu können Naturkosmetik-Fanatiker auch auf den Preis des Testsiegers reagieren, am 01. Dezember 2010 kostet eine 30 Milliliter Tube für die aufbauende Hautpflege zwischen 16,50 und 21 Euro im Online-Handel – natürliche gute Hautpflege mit Naturkosmetik-Cremes gibt es naturgemäß auch günstiger.

Naturkosmetik für Frauen muss nicht teuer sein

Die vier weiteren guten Gesichtscremes umsorgten auch die Haut mit der notwendigen Feuchtigkeit, hinterließen ein gutes bis sehr gutes Hautgefühl und waren sehr gut hautverträglich: Auf Platz zwei des Naturkosmetik-Siegerpodestes landeten eine zehntel Testnote schlechter bewertet die alverde Tagescreme Olive Sonnenblume der Drogeriemarkt-Kette dm und Dr. Schellers Multi-Schutz Creme Johannisbeer & Marula. Dabei ist die alverde Tagescreme ein naturgemäßes Naturfexinnen-Schnäppchen, hier kosten 10 Milliliter der Gesichtscreme nur knapp 60 Euro-Cent. Die beiden weiteren guten Cremes waren die Nature friends Tagescreme und Yalia Tagescreme aloe / lemon.

Befriedigende und mangelhafte Naturkosmetik kämpft mit Bakterien und Pilzen

Auch die mit Test-Qualitätsurteil befriedigend und mangelhaft bedachten Cremes pflegen die Haut gut bis sehr gut, nur das Naturkosmetik-Fluid von i+m wurde in puncto Hautpflege mit befriedigend bewertet. Doch kämpfen drei geprüfte Naturkosmetika mit der so genannten mikrobiologischen Qualität: Zwar lebt auf der Haut einer jeden Naturfexin und eines jeden Naturmasochisten als Hautflora eine Vielzahl an Bakterien und Pilzen, doch sollte die Anzahl der Keime in einer Naturkosmetik nicht überhand nehmen. Zur Kontrolle der Keime dürfen in Naturkosmetika natürliche und künstliche Konservierungsstoffe verwendet werden – hierzu gibt die INCI-Deklaration auf der Verpackung meist im englischen Fachchinesisch Auskunft (International Nomenclature of Cosmetic Ingredients). Wegen der mikrobiologischen Qualitätsprobleme wurden drei Naturkosmetika abgewertet: Insgesamt nur befriedigend waren Sante Natural Basics Feuchtigkeitscreme und Logona Vitamin Creme Bio-Linde – das Qualitätsurteil mangelhaft erhielt i+m Naturkosmetik Hydro-Performance Fluid Revital.

Die Naturkosmetik für Männer von lavera und Weleda war gut

Männer haben manchmal nicht nur dicke Bäuche, Männer haben auch gegenüber Frauen eine dickere Haut, die Oberhaut oder Epidermis ist circa 20 Prozent dicker – deswegen preisen die Naturkosmetik-Hersteller spezielle Naturkosmetik-Cremes für Männer an. Und die erhielten beide das Test-Qualitätsurteil gut: Exakt die gleichgut gute Testnote erhielten lavera Men Care Allround Feuchtigkeitscreme und Weleda Feuchtigkeitscreme für den Mann.

Weitere Informationen

Den Naturkosmetik-Vergleichstest „Fast alles im grünen Bereich“ finden Sie auf Seite 32 in der Dezember-Ausgabe 2010 der Verbraucher-Zeitschrift „test“. Dort gibt es viele weitere Tipps und Informationen zu den Naturkosmetik-Siegeln BDIH und NaTrue. Naturgemäß können Sie auf der Internet-Präsenz der Stiftung Warentest einzelne Testberichte oder die gesamte Zeitschrift gegen eine Gebühr als pdf-Datei herunterladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.