Oma – eine Ehrerbietung

In der Regel hat ein Mensch viele Familienmitglieder, die er lieb hat. Doch nichts reicht an die Beziehung zwischen Enkel und Oma ran. Oma ist die Beste.

Die tschechische Schriftstellerin Bozena Nemcova (1820 – 1862) schildert in ihrem Roman „Die Großmutter“ (Original: „Babicka“) auf eindrucksvolle Art und Weise die Beziehung einer liebenswerten Großmutter zu ihren Enkelkindern. Dabei vermittelt Nemcova ein Bild von einer Großmutter, das geprägt ist von Güte und Liebe, schlichter Weisheit sowie ein Idealbild von mütterlicher Fürsorge. „Kindlers Neues Literaturlexikon“ bezeichnet die Großmutter aus dem gleichnamigen Roman zurecht als „… einer der schönsten Frauengestalten der Weltliteratur“ und „Babicka“ hat sich zu dem bedeutendsten Prosawerk der tschechischen Literatur entwickelt. Viele Großmütter oder liebevollerweise Omas weisen die Eigenschaften dieser weisen Frau, die am Fuße des tschechischen Riesengebirges lebte, auf und so ist es nicht verwunderlich, dass die Beziehung eines Enkels zu seiner Oma eine ganz besondere ist.

Oma ist die Beste und den besten Kuchen backt sie sowieso

Doch warum ist die ideale Beziehung eines Enkels zu seiner Oma so besonders? Ganz einfach, weil Oma einfach die Beste ist. Eine Oma hört zu und hilft mit ihren weisen Ratschlägen, die sie sich selbst im Laufe eines langen Lebens angeeignet hat, in allen Lebenslagen. Dazu hat eine Oma immer ein offenes Ohr, wenn ihr Enkelkind Probleme mit den Geschwistern oder den Eltern hat. Und nicht zu vergessen ist, dass eine Oma immer eine kleine Süßigkeit oder ein Geldstück für ihr Enkelkind in der Handtasche parat hat.

Doch das, was eine Oma am besten kann, schafft in heutiger Zeit keine Großbäckerei und kein Tiefkühlkostunternehmer. Oma backt einfach den besten und leckersten Kuchen, den es gibt. Ganz nach alten Traditionen wurden Backrezepte in früheren Zeiten von Generation zu Generation weitergegeben und heutzutage zehren die Enkel von den Backkünsten ihrer Omas. Egal ob Zuckerkuchen, Blechkuchen, Käsekuchen oder köstlicher Apfelkuchen, aus Omas Backofen kommen einfach die leckersten Backwerke. So wird ein Wochenendbesuch oder ein Geburtstag bei der Oma zu einem wahren Gaumenschmaus.

Eine Großmutter bildet oftmals eine Art der Zuflucht und des Halts für ein Enkelkind

Großmütter und Enkel verbindet auch aus psychologischer Sicht ein unsichtbares Band. So können Großmütter, oder Großeltern insgesamt, eine Erziehungstätigkeit der Eltern ergänzen und dabei eine komplementäre Rolle übernehmen. Damit können sie die Entwicklung ihres Enkelkindes entscheidend fördern. Zudem bietet eine Großmutter als Vertrauensperson für ihr Enkelkind eine große seelische Unterstützung, eine Zuflucht und eine Sicherheit, vor allem dann, wenn dies den Eltern aus vielerlei Gründen nicht möglich ist oder ein Konflikt zwischen Eltern und Kind schwelt.

„Lang, lang schon ist`s her, da ich zuletzt in dieses liebe, friedliche Antlitz schaut, die bleichen Wangen voll Runzeln küsste und in das blaue Auge hineinblickte, darin so viel Güte und Liebe sich spiegelte; lang ist`s her, da ihre alten Hände mich zum letzten Mal segneten! – Sie, die gute Greisin, ist nicht mehr! Längst schon ruht sie in der kalten Erde! Mir aber ist sie nicht gestorben! – Ihr Bild ist mit all seiner Farbigkeit in meine Seele gedrückt, und solange sie gesund bleibt, wird es darin leben!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.