Positive Seiten des Streits und so streiten Sie richtig 

Auch richtig streiten will gelernt sein. Hier erfahren Sie wie es geht und wie Sie dem Streit auch positive Seiten abgewinnen können.

Jeder hat in seinem Leben und Auseinandersetzungen. Egal ob mit den Eltern, dem Partner, Freunden, Bekannten, Arbeitskollegen oder später mit den eigenen Kindern.

Streit und negative Emotionen

Streit wird von den meisten Menschen mit negativen Gefühlen behaftet. Oft werden damit Wut, Trauer, Hilflosigkeit und in in extremen Fällen sogar Hass verbunden. Viele Menschen steigern sich in einen Streit sehr hinein und haben Probleme mit dem fairen Umgang. Problematisch wird das vor allem, wenn man sich nur noch gegenseitig beschimpft, denn dann ist man nicht mehr in der Lage einen konstruktiven Streit zu führen, der der Lösungsfindung nützlich ist.

Aber ist etwas, dass mit so negativen Gefühlen behaftet ist wirklich sinnvoll?

Sinnhaftigkeit des Streitens

Selbst Psychologen sagen: Ja. Letztendlich ist auch der Streit ein gutes Instrument um seine Meinung vertreten zu können und um dem Gegenüber die eigenen Grenzen aufweisen zu können. Zudem wird Ihr normaler Alltag unterbrochen und Sie erleben sich und den Streitpartner aus einer anderen Perspektive. Das kann auch in diversen anderen Situationen sehr hilfreich sein. Sie lernen den Partner besser kennen. Zudem hilft diese aktive Auseinandersetzung mit dem Themenkomplex einen Lösungsansatz zu finden. Sie hören auf etwas aufzuschieben und beschäftigen sich intensiv mit dem Thema. Vor allem wird auch aufgestauten Gefühlen wird ein Raum zur Entfaltung geboten. Zudem lernen Sie sich durchzusetzen und werden schlagfertiger. Das kann auch im Beruf sehr hilfreich sein.

Aber: auch richtig streiten soll gelernt sein.

Streiten – aber richtig: Regeln beim Streit

Damit das gelingt müssen einige Regeln beachtet werden:

  1. Streiten Sie nicht zu kämpferisch
  2. Ziehen Sie sich aber auch nicht zu schnell zurück, sondern vertreten Ihre Standpunkte.
  3. Bemühen Sie sich um Kompromisse, ansonsten kann keine Lösung gefunden werden.
  4. Bleiben Sie unbedingt fair. Wenn Sie anfangen sich gegenseitig nur noch zu beschimpfen kann keine Lösung gefunden werden, da Sie nur noch versuchen sich gegenseitig zu verletzen. Das hilft niemandem und reitet Sie nur noch weiter in die Krise hinein.
  5. Zeigen Sie dem Partner, dass Sie ihm zuhören und hören Sie ihm auch wirklich zu.
  6. Wenn Sie merken, dass der Streit in eine unfaire Richtung abgleitet, sollten Sie darum bitten sich etwas ruhe nehmen zu dürfen. Ziehen Sie sich dann für 10 bis 20 Minuten zurück und reden Sie dann in Ruhe weiter.
  7. Treffen Sie im Streit keine Entscheidungen. Sie könnten es hinterher bereuen gesagt zu haben den Partner zu verlassen. Es ist eine zu emotionale Situation um einen solchen Entschluss zu fassen.

Die Versöhnung

Wenn es nötig ist können Sie nach dem Streit noch einmal ein ruhiges Gespräch zur Versöhnung führen. Wenn Ihnen doch unfaire Sachen herausgerutscht sind, sollten Sie sich entschuldigen. Und das positivste an einem Streit ist doch eh die Versöhnung, wenn man sich wieder liebevoll umarmt, oder nicht? Versuchen Sie auch nicht zu nachtragend zu sein, wenn Ihrem Partner etwas falsches herausgerutscht ist. Das kann auch Ihnen passieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.